18 Dezember 2014

Ingwer-Taler

Ich schaue ja schon danach, dass ich jedes Jahr ein paar neue Plätzchensorten auf meinem Tisch stehen habe. Bei Puhlskitchen bin ich auf ein Rezept für Kardamom-Nougat-Taler gestoßen, der Anblick hat mich gleich fasziniert, dieses süße Sternchen in der Mitte.. leider war es nur mit Kakao nachträgliche auf die Plätzchen "gestäubt" worden... Egal, ich hatte die Zutaten ja eigentlich zu Hause, allerdings nur ganzen Kardamom, der ist, wie ich finde, recht schlecht klein zu bekommen, obwoh ich denk Geschmack sehr gerne mag hab ich mich für eine andere Gewürzkombi entschieden, ich hab einfach gemahlenen Ingwer genommen, frischer geht sicherlich auch sehr gut, ich denke, dass das Aroma dann noch etwas intensiver wird. Die weiße Schokolade karamellisiert im Ofen (das sieht man auch auf dem  Bild recht gut), das fand ich sehr schön, nach einer Woche "Lagerzeit" war sie aber etwas "hart" beim beißen.... Das Nougat brauche ich jetzt nicht unbedingt, der Kakao reicht mir eigentlich aus. Ein leckeres Rezept, leider ließ sich der Stern nicht mitbacken, aber ich hab noch ein wenig von dem dunklen Teig in die Mitte der Kekse gegeben, so sehen sie etwas aufregender aus ;) Das nachträgliche einpinseln der Ränder der Plätzchen mit der weißen Schokolade war mir einfach zu viel Aufwand... ;))

16 Dezember 2014

Brot im Kasten mit Kartoffeln

Von dem Brot im Kasten hab ich euch ja bereits vorgeschwärmt. Das Brot ist jetzt ein fester Bestandteil meines Backsortiments, vor allem kann man es auch wirklich sehr schön abwandeln. Ich habe mich zu einer Variante mit Kartoffeln entschieden, da ich einige vom Vortag übrig hatte. Und was schmeckt besser als Kartoffelbrot. Die Saatenmischung hab ich auf Sonnenblumenkerne und Kürbiskerne beschränkt und die Kartoffeln zum Teig gegeben, diese machen das Brot noch etwas saftiger und die Krume etwas fluffiger.
Ach, irgendwie mag ich beide Varianten total gerne....


Das Brot geht auch wieder zum YeastSpotting!

14 Dezember 2014

Fuchsschal

http://stephiskoestlichkeiten.blogspot.de/p/stephis-fuchse-14.html
Jetzt ist schon wieder Dezember und das Jahr ist mal wieder wie im Fluge vergangen, kaum war es Januar, war der Sommer gefühlt auch schon wieder vorbei. Man könnte ja fast sagen, wir hatten dieses Jahr nicht mal einen Sommer - zumindest war es wohl im Süden der Republik so...
So kommt heute also auch der letzte Beitrag meines kleines Fuchsprojektes, das ich Anfang des Jahres total überschwänglich angekündigt habe.
Bereits im letzten Monat habe ich ja gesagt, dass ich wieder etwas häkeln werde, heute gibt es also wieder eine Anleitung, ja ich denke es wird im Laufe der Zeit noch viele weitere Anleitungen geben, zumindest so lange ich noch Lust zum häkeln haben werden, Lust dazu habe, die Anleitungen aufzuschreiben und vor allem auch Lust darauf haben werde, mir ein paar neue Sachen zu überlegen oder mich inspirieren zu lassen. Heute gibt es also einen Fuchsschal. Eigentlich witzig, denn im Januar hab ich das ganze auch schon mir einem Fuchsschal begonnen, dieser war allerdings genäht, und seither hab ich ihn auch schon oft getragen - es wir also Zeit, dass sich mal wieder etwas anderes um meinen Hals schmiegt. ;)



12 Dezember 2014

Aprikosen-Pinien-Kekse

Die dritte neue Plätzchensorte, die sich angeboten hat, sie auszuprobieren, waren die Apricot Pine Nut Shortbread Cookies, diese gab es für mich auf The Law Student´s Wife zu entdecken.
Praktisch ist hier zum einen, dass man den Teig wieder einfrieren kann und dann nur in Scheiben schneiden muss, außerdem ist die Menge so groß, dass man die Kekse so auch gut auf zweimal backen kann. Ich habe erst einmal nur 3 der 5 Rollen gebacken und die restlichen im Gefrierschrank liegen lassen, die kamen dann 2 Wochen später erst in den Ofen. Super, wenn man mal schnell ein paar Kekse braucht.
Der Teig war mir vor dem Backen fast zu süß, ich befürchtete schon, man kann die Kekse dann nachher gar nicht essen, nach dem Backen war das dann allerdings etwas anders, sie sind schon noch süß, aber auch schnell weggegessen ;)


10 Dezember 2014

Schoko-Bananenkipferl

Heute geht es wieder weiter auf meinem kleinen Plätzchenteller, ich habe noch eine weitere Sorte neu ausprobiert. Die Idee frische Bananen in einen Keks zu packen schwirrte mir schon länger im Kopf herum, dann habe ich durch Zufall die Schoko-Bananenhörnchen von Dr. Oetker entdeckt. Und witterte die Möglichkeit es endlich auszuprobieren.
Die Kipferl haben ein sehr schönen Bananengeschmack, sind etwas weicher in der Konsistenz und könnten für mich persönlich noch ein bisschen mehr Zucker vertragen, was aber vielleicht auch an meiner Banane lag.
Ich finde auch das ein kleiner Schokoüberzug die Kipferl noch etwas aufwertet. Ein schönes neues Rezept, das den Weg in meine Küche gefunden hat.