28 November 2014

Herzhafte Kanelbullar

Ich denke die klassischen Kanelbullar kennt wohl jedes Kind, diese leckeren Zimtknoten aus Schweden - dummerweise mag mein Freund ja wieder keinen Zimt, aber ich hatte so im allegemeinen einfach Lust so etwas zu backen. Da es süß ja im klassischen Sinne nicht ging, hab ich mir überlegt, man könnte das Ganze doch auch als herzhafte Version ausprobieren. Ich habe mir dazu einen Hefeteig zubereitet, der komplett ohne Wasser etc. auskommt, die Flüssigkeit kommt ausschließlich vom Kürbispüree, dabei ist es egal, ob das Püree aus einem Kürbis ist, der vorher gekocht wurde oder im Ofen gebacken wurde. Für die Füllung hab ich auf eine Frischkäsecreme zurückgegriffen. Diese hab ich dann mit Frühlingszwiebeln und Cheddar bestreut, meinen Freund hätte es natürlich gut gefallen, hätte ich auch noch ein paar Schinkenwürfel mit reingebracht, ich wollte aber bewusst eine vegetarische Variante machen... Aber wer mag, darf natürlich auch auf die Schinkenwürfel zurückgreifen... Am Ende hab ich die Knoten noch mit ein paar Sonnenblumenkernen bestreut. Wirklich lecker und alle waren super schnell aufgegessen.


25 November 2014

Paprika-Chorizo-Rouladen in Cidresauce

Ich muss sagen, dass ich in meiner Kindheit mit Rouladen aufgewachsen bin, gefühlt hat meine Mutter mindestens jede zweite Woche Rouladen gemacht. Ich fand das so schrecklich und war immer ganz froh um das Wissen, dass ich nie mehr Rouladen essen muss, wenn ich einmal daheim ausgezogen bin.. naja wie so vieles kam auch das wieder anders als gedacht.
Man muss halt nur wissen, wie man die Rouladen macht und was man gerne mag, da ich halt nunmal den Speck hasse, den meine Mutter immer verwendet hat, konnte das halt einfach nichts werden. Mittlerweile muss ich sagen, dass es bei uns recht häufig Rouladen gibt, dabei immer mal wieder anders gefüllt. Heute will ich euch eine schmackhafte Variante mit Paprika und Chorizo näher bringen. Da diese noch einen Tag in Cidre eingelegt werden, sind sie auch super schnell gar und zart.

22 November 2014

Brot im Kasten

Eigentlich mag ich Kastenbrot nicht gerne, alleine schon die Form finde ich total blöd, ich brauche einfach diese schönen Brotscheiben... Doch als ich bei Zorra (1 x umrühren aka Kochtopf) das Rezept für das Brot im Kasten gesehen habe, musste ich den Teig gleich ansetzen, immerhin wollte ich am nächsten Tag eh Brot backen - es kam mir wie immer also mal wieder gerade recht. Nur die Zutaten musste ich etwas umrechnen, ich habe keine Kastenform mit 30 cm Lange, ich habe nur zwei kleinere Kastenformen mit jeweils ca. 20 cm Länge, also hab ich 1 1/2 mal das Rezept genommen und dann den Teig auf beide Formen aufgeteilt. Die Brote sind so nicht ganz aus der Form gekommen, ich glaube das mein Sauerteig nicht so gut treiben wollte, bzw. vielleicht noch ein paar Minuten gebraucht hätte, bis er noch schöner aufgegangen wäre.. aber was solls. Der Geschmack ist einfach umwerfend, vermutlich muss ich nächste Woche das Brot gleich nochmal backen....


Das Brot geht natürlich auch wieder zum YeastSpotting!

19 November 2014

Kübris-Hackbällchen

Hackbällchen oder Frikadellen gibt es bei uns recht häufig, seit ich die praktische Garmethode im Ofen für mich entdeckt habe, gibt es die sogar noch öfters. Denn was ist einfach und schneller, als die kleinen Dinger einfach in den Ofen zu schieben und zu warten, so wird nichts mehr schwarz und trocken, sondern nur noch saftig und lecker!
Heute hab ich passend zur Saison eine leckere Variante mit Kürbis und Feta für euch. Die Beilage kann einfach sein, in dem ihr nur Pommes und Ketchup dazu esst, oder ihr könnt euch aus dem restlichen Kürbis auch noch ein paar gebackene Ofenkürbis-Spalten machen... da gibt es mal wieder keinerlei Grenzen ;)

16 November 2014

Fuchs Armband

http://stephiskoestlichkeiten.blogspot.de/p/stephis-fuchse-14.htmlAuch in diesem Monat geht es wieder weiter mit meinem kleinen Fuchsprojekt - und so langsam neigt es sich auch schon dem Ende entgegen.
Am Anfang war ich mir ja auch gar nicht so sicher, ob ich es überhaupt das ganze Jahr durchstehen würde, ich hatte sicherlich die ein oder andere Motivation, vor allem das Thema auch im Sinne von köstlichen gebackenen Sachen aufzugreifen. Das blieb aber größtenteils uns eine Motivation, meine Versuche waren eher kläglich was das betrifft und nicht wirklich vorzeigbar. Aber gut, immerhin man könnte sagen, das häkeln hat mich mal wieder über alles hinweggerettet. Um es schonmal vorwegzunehmen, diesen und auch im nächsten Monat wird es was gehäkeltes geben. Ob im Dezember dann das ein oder andere noch folgen wird, hängt sicher auch von meiner Lust und Laune, sowie vom zeitlichen Faktor ab. Ich verwende auf jeden Fall weniger Zeit für den Blog, als noch vor ein oder zwei Jahren - aus gutem Grund. Ich habe ja immerhin auch noch ein Leben hinter dem Blog, das ich nicht immer zurückstellen will, das war früher noch anders - aber hey, die Zeiten ändern sich halt.
Heute gibt es zumindest noch eine schöne kurze Häkelanleitung für ein Armband. Ja, es ist durchauch etwas vulominöser, aber einfach  mal was anderes ;)