17 September 2014

Was noch passiert ist...

Ja ich weiß, in die letzten Monate hab ich mich schon bissl rar gemacht. Aber ich hatte auch einfach keine Lust zum bloggen, im Moment ist es noch immer so, dass ich mir denke; ach, du könntest noch ein paar Blogbeiträge schreiben, es ist ja noch einiges in der Warteschleife was verbloggt werden will. Dann starte ich den PC, leg mir die Sachen zurecht, die ich gerne machen will, warte bis er hochgefahren hat. Öffne den Blog, klicke man hier und mal da und sitze dann vor dem weißen Blogformular, starre dann auf meine Zettelwirtschaft und denke mir - och menno - ich hab da grad so gar keinen Bock. Dann schau ich erst im Internet nach ein paar Sachen und stelle dann fest, dass ich schon wieder viel zu lange Zeit im Internet verbracht habe, obwohl ich doch noch das ein oder andere machen wollte und naja. Dann schalte ich den PC wieder aus und auf meinem weißen Blogformular steht immer noch: nichts....

Aber natürlich war ich in der ganzen vergangenen Zeit nicht gerade untätig. Ganz im Gegenteil. Vor allem habe ich wieder ganz schön viel gehäkelt.
Vieles davon waren eigene Anleitungen, nach Ideen, die ich hier und da auchgegraben habe.

Unter anderem hatte ich ich an ein paar Pokemon gesetzt.
Jetzt kommt natürlich erst mal die große Frage: Pokemon? Warum denn das? Warum gerade die?

Hm, gute Frage, aber so recht gibt es keine Antwort darauf. Mit Pokemons hatte ich noch nie etwas am Hut, eigentlich mag ich die "Dinger" nicht mal besonders. Doch ich finde das ein oder andere Tierchen ganz possierlich und hatte mir dazu einfach mal ein paar Bilder angeschaut und irgendwie wollte ich es dann einfach wissen, ob ich dazu in der Lage bin, so was einfach "aus dem Kopf" nachzuhäkeln. Und so fing ich einfach mal an, hab mir drei der Tierchen rausgesucht und hab einfach drauflosgehäkelt.

Viel mehr will ich dazu auch gar nicht schreiben, ich poste euch jetzt einfach das Ergebnis und ihr dürft selbst entscheiden, ob ich erfolgreich war oder nicht.

1. Glaceon, Häkelzeit: 20.-27 April



hier wollte ich erst mal wissen, ob ich überhaupt eine Chance hab die Idee umzusetzen.

2. Leafeon, Häkelzeit: 11.Mai - 11.Juli



Leafeon war der Pokemon, der eigentlich meine Aufmerksamkeit erregt hatte, doch mir am schwierigsten erschien, außerdem war die Wolle zwischendrin alle....

3. Sylveon, Häkelzeit: 16. Mai - 06. Juni


diesen hab ich parallel zu Leafeon gehäkelt, auch hier war meine weiße Wolle vorzeitig alle, allerdings hab ich dann noch irgendwo in meiner Wollkiste einen Knäuel gefunden und konnte den Pokemon fertigstellen.

Jetzt liegen die Anleitungen bei mir rum, eigentlich sind sie viel zu schade, um nur als Zettel dumm in der Ecke zu liegen, doch ich weiß nicht so recht was ich damit machen soll... veröffentlichen? Ich ringe mit mir... erstmal wohl nicht..

Nach diesen drei doch etwas umfangreicheren Tierchen hatte ich dann erst mal keine Lust mehr zum häkeln. Wenn wollte ich etwas häkeln, wozu ich mir keine Gedanken machen muss - einfach was runterhäkeln. Aber so richtig hab ich nichts gefunden, was mir gefallen hat. Außerdem fand ich es lästig, dass die Figuren immer so groß geworden sind, ich wollte anfangen, auch mal nur kleine Sachen zu häkeln.. aber hierzu würde ich erst mal eine kleine Pause gebrauchen...

Liebe Grüße
Stephi

15 September 2014

Schoko-Apfel-Muffins mit Karamell

Ich hab euch ja schon vor einigen Tagen davon berichtet, dass ich von unseren Nachbarn eine große Kiste Äpfel geschenkt bekommen habe. Natürlich wollte ich auch den ein oder anderen Apfel verbacken. Apfelkuchen ist ja immer wieder was total leckeres. Doch für uns zwei Personen lohnt sich so ein "richtiger" Apfelkuchen gar nicht. Bis wir den aufgegessen haben, das ist mir dann einfach zu viel Kuchen auf einem mal. Also hab ich damit angefangen, erst mal einen großen Apfel zu verbacken. Den wollte ich einfach nur in ein paar leckere Muffins stecken, die Sache mit dem Karamell vom Apfelmus hing mir dabei immer noch im Kopf und ich hab kurzerhand einfach noch ein paar Sahne Muh Muhs, die ich noch im Schrank hatte klein geschnitte und mit untergemischt. Dazu gesellten sich dann noch ein paar Schokoraspel. Eigentlich hätte ich auch gerne noch was crunchiges, wie Nüsse oder so was in der Art im Muffin gewollt, aber ich glaube, dass hätte dann den Teig etwa "gesprengt" - man muss es ja nicht gleich übertreiben!
Herausgekommen sind zumindest fluffige Schokomuffins mit leckeren Apfelstückchen und leichten Karamellgeschmack ;)

12 September 2014

Marty

Ich und mein Fuchs- Event, ich und meine Häkelfiguren. Heute wird mal wieder beides kombiniert.
Nachdem ich ja schon erwähnt habe, dass ich einige Ideen gerade im Kopf habe, war ja irgendwie auch klar, dass auch ein Fuchs dabei rauskommen wird.
Außerdem hatte ich schon vorgesorgt, ich hatte einfach viel von der orangen Wolle gekauft und wollte diese auch entsprechend  verwenden ;)
Jetzt kommt also noch Marty an die Reihe. Ich muss sagen, dass er nicht ganz so geworden ist, wie ich ihn mr ursprünglich vorgestellt hatte. Aber besser konnte ich ihn irgendwie nicht umsetzen. Das Ergebnis kann sich auf jeden Fall sehen lassen, ich mag ihn ;)

10 September 2014

Krusti mit Pâte Permentée

Leckere Brötchen gehen doch immer! Und ich finde auch immer wieder tolle Rezepte, die ich gerne ausprobieren will. Das Rezept für die Krusti , die ich euch heute vorstellen will, hab ich bei Hefe und mehr gefunden; eine meiner Lieblingsseiten, wenn es um das Thema Brot und Brötchen geht ;)
Das praktische an den Brötchen ist zum einen, dass man sie mit oder ohne Sauerteig backen kann und dass man sie auch wieder super am Vortag schon vorbereiten kann. Und geschmacklich sind die Brötchen echt der Hammer, am besten sind sie natürlich noch leicht warm, am besten nur mit etwas Butter.
Man schmeckt deutlich die Milch und die Butter heraus; ich find die Brötchen haben etwas von Soulfood.

Die Brötchen kommen diese Woche auch mal wieder zum YeastSpotting.

07 September 2014

Karamellisiertes Ofenapfelmus

Langsam wird es hier aber mal wieder Zeit, dass der Blog wieder etwas belebt wird. In den letzten Wochen war ich ja wirklich sehr faul und auch etwas abgelenkt. Aber die kleine Katze kam mir ganz Recht, denn ich hatte voll keine Lust mehr auf den Blog. Ich mochte weder Fotografieren, noch mochte ich bloggen, an manchen Tagen wollte ich nicht mal kochen... Jetzt hab ich aber wieder das ein oder andere entdeckt, was mich reizt es auszuprobieren und auch davon zu schreiben. Also ich denke und hoffe, in der Zukunft wird es wieder besser. Es sind auch noch so viele Rezepte in der Warteschleife, die werde ich versuchen nach und nach abzuarbeiten ;)
Heute fange ich mit dem karamellisierten Ofenapfelmus nach einem Rezept von grain de sel an. Das Rezept hab ich schon vor sehr langer Zeit entdeckt, es aber dann doch nie ausprobiert. Diese Woche haben wir allerdings von lieben Nachbarn eine riesige Kiste Äpfel geschenkt bekommen.


Und natürlich hab ich mich gleich wieder an das Rezept für das Apfelmus erinnert. Also hab ich mir einen großen Topf genommen  - meiner hatte so um die 6 Liter, wenn ich das recht in Erinnerung habe. Diesen hab ich Randvoll mit den Äpfeln gemacht. Alles ab in den Ofen geschoben und dann hieß es ja nur noch warten. Nach 1 Stunde fing es an zu duften und nach 2 Stunden hab ich mal einen Blick in den Topf gewagt, das war das Apfelmus bereits dabei dunkler - also braun und karamellig zu werden, ich hab es dann kurz durchgerührt und noch eine Stunde in den Ofen geschoben, nach 3 Stunden hab ich den Topf dann wieder herausgeholt und mich entschlossen, dass mir die Farbe so ausreicht. Mein Topf war dann vielleicht noch gut zu 1/3 gefüllt. Das Apfelmus hat mir dann für drei kleine Gläschen á 230 oder 240  ml, bin mir grad nicht mehr sicher ;) gereicht. Natürlich hab ich auch kurz noch gekostet, wirklich total lecker. Ich werde wohl nochmal eine Portion machen ;)