30 September 2014

Kartoffel-Sonnenblumen-Brot

Wir lieben ja Kartoffelbrot, außerdem mag mein Freund am liebsten Sonnenblumenkerne, die könnte ich, wenn es nach ihm geht, in jeden Brot oder Brötchen verbacken. Also warum dann nicht einfach die guten Dinge im Leben miteinander verbinden - zu einem aromatischen, saftigen Kartoffelbrot mit wohlschmeckenden Sonnenblumenkernen, nussig, saftig - oberlecker!


Natürlich muss das Brot wieder zum YeastSpotting.

28 September 2014

Was macht eigentlich... Loki?

Was macht eigentlich Loki?

Mir ist aufgefallen, dass ich schon lange keine Neuigkeiten von ihm gepostet habe, das liegt aber vor allem auch daran, dass es eigentlich nichts neues von ihm zu berichten gibt. Er wächst und gedeiht quasi prächtig und freut sich seines Lebens...

Nebenher modelt er....








Liebe Grüße
Stephi

25 September 2014

Dunkles Bauernbrot, Versuch 2

Das dunkle Bauernbrot nach einem Rezept vom Plötzblog hab ich euch ja schon vorgestellt.
Die Sache mit den Autolyseteig hat mir aber nicht so gut gefallen, ich hatte ein paar Probleme beim unterkneten, wahrscheinlich war ich einfach nicht geduldig genug, denn beim wirken hab ich dann gemerkt, dass hier oder da doch noch ein kleines "Knötchen" vorhanden war - vom Autolyseteig, der sich nicht gut unterkneten lassen hat. Das wollte ich einfach mal weglassen und schauen was dabei rauskommt.

Fazit: Geschmacklich konnte ich eigentlich keinen Unterschied feststellen, gut aufgegangen ist das Brot auch, ich denke fast, dass es etwas besser aufgegangen ist, bei der Version ohne Autolyseteig. Allerdings ist das Brot mit dem Autolyseteig von der Krume her einfach schöner geworden, fluffiger und es sieht auch schöner aus ^^ denn ich mag die etwas größeren Poren einfach im Brot; bei dem Brot ohne Autolyseteig sind die Poren kleiner und gleichmäßiger, aber die Krume ist auch deutlich fester.
Das heißt, das nächste mal werde ich wieder den Autolyseteig verwenden und schauen, dass ich ihn besser untergeknetet bekomme.


Das Brot geht auch wieder zum YeastSpotting ;)

22 September 2014

Dunkles Bauernbrot (no knead) Versuch 1

Das Rezept für das dunkle Bauernbrot hab ich beim Plötzblog gefunden; das tolle daran fand ich vor allem, dass es ein no knead Brot ist. Ich mag dieses Version von Broten, die man nur einfach verrühren muss und am Ende ein leckeres Brot dabei rauskommt.
Allerdings war mir der Teig doch zu fest um ihn einfach nur zu rühren, oder meine Löffel sind einfach nicht toll genug, um damit so einen Teig zu rühren. Aber gut, das ist jetzt auch nicht ganz so schlimm - nur etwas schade... allerdings war das Ergebnis trotzdem richtig lecker. Ich werde es wohl immer wieder backen müssen ;)


Das Brot kommt auch wieder mit zum YeastSpotting!

20 September 2014

Iris

Eine Häkelanleitung gab es allerdings noch, dich ich gerne ausprobieren wollte. Und zwar war es Iris von Tatyana Korobkova (Denizas Toys Joys) - glücklichwerweise sind die meisten Anleitungen gestrickt, das ist gut für mich sonst wäre ich einfach zu sehr gefährdet was ihre Anleitungen betrifft...
Um diese Anleitung schlich ich schon seit einer geraumen Zeit herum, war mir aber nicht sicher, ob ich sie häkel sollte, da ich die Anleitung erst kaufen musste. Dann wege ich doch immer erst ab, ob es sich lohnt, das Geld auszugeben - je nachdem wie teuer die ganze Angelegenheit dann auch ist...

Iris lag für mich eher in dem Bereich von; ich überlege doch lieber noch mal.. letzten Endes hat sich mich aber dann doch zu sehr in ihre Aufmerksamkeit gezogen und ich hab mir die Anleitung geholt.

Bei der Gelegenheit dachte ich mir, das ich häkel gleich mal zwei, dass hat sich die Sache wieder gelohnt. Ich habe dann beide verschenkt, ich kann mir ja zu jeder Zeit wieder eine häkeln, jetzt hab ich die Anleitung ja, außerdem sitzen bei mir schon genug rum =P


















Das witzige an der Anleitung sind vor allem die Haare, diese werden ähnlich wie bei einer Bommel, um einen Gegenstand - hier z.B. ein Frühstücksbrettchen gewickelt, dann mit Kreppband fixiert und auf Butterbrotpapier geklebt, dass klappt man dann zusammen und näht in der Mitte die "Haare" mit der Nähmaschine zusammen, entfernt dann Butterbrotpapier und Krepp wieder und näht das Haar auf den Kopf, so hat man Ruck Zuck einen Scheitel bekommen, am Ende betätigt man sich dann noch als Friseur und schneidet einen Pony und bindet die Haare evtl. zusammen. Echt lustig.

Liebe Grüße
Stephi