31 Dezember 2011

Glühweinbrötchen

Ich wünsche euch allen einen guten Rutsch ins Neue Jahr!


Jetzt ist Weihnachten schon wieder vorbei und kaum ist es rum, gibts einige Dinge, die man nicht mehr sehen kann... z.B. auch Glühwein, irgendwann hat man einfach keine Lust mehr ihn zu trinken. Doch mir geht es eigentlich immer so, dass ich noch einen Rest rumstehen habe.
Zum wegschütten ist er mir dann aber meistens auch zu schade - also mach ich das einfachste damit, ich verwende ihn in Brötchen ;)
Ich hatte ja schon vor ein paar Wochen angekündigt, dass ich gerne Glühweinbrötchen daraus backe.
Ich find das Rezept super, der Geschmack ist toll und einfach mal was anderes, genauso auch die Farbe der Brötchen ;) Das Rezept dazu hab ich auf chefkoch.de gefunden.



30 Dezember 2011

2011 - Kochbücher im Überfluss?

Bei Schöner Tag noch! hab ich es entdeckt - den Kochbuchjahresrückblick, bei 1 x umrühren bitte hab ich ebenfalls einen Kochbuchrückblick und auch bei Fool for Food  gibts die Kochbücher des Jahres 2011.
Das hab mich zum überlegen gebracht, welche Kochbücher hab ich mir 2011 gekauft oder schenken lassen. Ich muss sagen, dass das Ergebnis etwas schockierend war... bei 30 Kochbüchern hab ich aufgehört zu zählen, dazu kommen noch unzählige Kochzeitschriften die ich mir gekauft habe, aus denen hab ich aber auch die meisten Gerichte gekocht...
Damit hat sich mein Kochbuchbestand wohl in etwa verdoppelt - aber ich muss sagen, momentan gibts eigentlich auch kein Kochbuch auf dem Markt, was ich unbedingt haben muss, ich hab schon alle ^^
Eine Auswahl davon hab ich mal zusammengestellt und hab sie mir angeschaut, was hab ich daraus wirklich nachgekocht, aus welchen Büchern hab ich noch nichts gekocht?

Compost Cookies und das Ende der Plätzchensaison 2011...

Nein - Compost Cookies sind keine Kekse aus meinen Keksresten ^^ Auch wenn man das meinen könnte - aber unsere Weihnachtplätzchen sind auch 2011 alle aufgefuttert - nichts kommt mit ins neue Jahr ;)

Aber die Plätzchensaison für dieses Jahr ist vorbei und eigentlich ist es ganz schön, darüber ein kleines Resümee zu ziehen, bei mir gab es dieses Jahr recht viele Kekssorten. Vor allem sehr viele Kipferl.

Ich hab gebacken:

4 x Schnelle Adventskekse
4 x Kokos-Kipferl mit Zitronengras
2 x Nougat-Cranberry-Kipferl
2 x Kokosscheiben
1 x Zwiebackkekse
1 x Schildkrötenkekse
1 x Gewürzspitzbuben mit Holunderganache
1 x Tigerkekse mit Mandeln
1 x Martini-Kekse
1 x Bananenkipferl
1 x Sahne-Kokos-Kipferl
1 x Schoko-Grübchen
1 x Erdnuss-Schnecken
1 x Amaretto-Kipferl
1 x Waldmeistertannenbäume
1 x Schoko-Vanillekekse mit Salz
1 x Möhrenkekse

Also ich finde für dieses Jahr reicht es dann erst mal, die Keksdosen werden vorerst wieder verstaut. Obwohl.. eigentich hab ich schon wieder tolle Plätzchenrezepte gefunden.. naja nächstes Jahr wollen ja auch neue Sorten ausprobiert werden ;)

Aber das Rezept für die leckeren Ganzjahreskekse lasse ich euch auf jedes Fall dieses Jahr noch hier:

Compost Cookies - der Name sagt eigentlich alles, in die Kekse darf was übrig ist - ich find sie einfach genial. Ausgegraben hab ich diese super Idee bei Kekstester.
Wieder ein Rezept, das ich einfach ausprobieren MUSS! Süß und salzig in einem Cookie.
Also das Ergebnis hat mich komplett überzeugt.
Aber Vorsicht! Die Keksladung ist garantiert nach 24 Stunden alle - egal ob 10 Esser oder nur 1!



29 Dezember 2011

Kürbispizza mit Hackfleisch und roten Zwiebeln

Dieses Jahr habe ich mal so richtig die Kürbissaison genutzt - ich hatte die Butternutkürbisse bei mir fast schon gebunkert ;) daher hab ich auch einige Rezepte testen können, unter anderen hab ich im Kleinen Kuriositätenladen ein Rezept für eine Kürbispizza mit Hackfleisch und roten Zwiebeln gefunden. Wir lieben Pizza das Rezept klang unwiderstehlich.
Da die Kürbissauce für die Pizza für mehr als eine Portion ausreicht, hab ich den Rest eingefroren, so können wir jetzt immer noch auf das leckere Rezept zurückgreifen - heute war es mal wieder soweit =)

Dieses Mal musste ich etwas improvisieren - leider war es nicht mehr möglich Frühlingszwiebeln zu erstehen, daher hab ich diese durch eine kleine Stange Lauch ersetzt, war auch lecker =)


28 Dezember 2011

Süßkartoffeln mit Kasseler und dreierlei Marinaden

Letzte Woche hab ich bei Highfoodality ein Rezept für Süßkartoffeln mit Kassler und dreierlei Marinaden entdeckt, das hat mich gleich angesprochen und fasziniert.
Wir mögen Kasseler sehr, sehr gerne, außerdem hatte ich eh grad noch Kasseler daheim, allerdings nur in Scheiben geschnitten, kurzerhand hab ich mich entschlossen, dass Rezept nachzukochen und mein Kasseler zu verwenden, ich hab es etwas abgeändert indem ich das Kasseler nicht extra angebraten habe und die Marinade auf die Scheiben gestrichen habe und diese überlappend gleich auf meine Süßkartoffeln gelegt habe, das hat gut funktioniert - wobei ich mir vorstellen kann, dass die andere Version etwas saftiger bleibt.

Allerdings hätte mir weniger Gemüsebrühe ausgereicht und auch die 3. Marinade war zwar lecker, aber mir fast etwas zu viel, vor allem dann auch zu viel des süßen, da es bei uns auch als "normales" Hauptgericht serviert wurde - als Buffetelement eignet es sich sicher etwas besser.

Auf jeden Fall ein leckeres Rezept - einfach mal was anderes ;)



27 Dezember 2011

Nougat - Cranberry - Kipferl

Diese Jahr ist mein Kipferl-Jahr, das hatte ich ja bereits eingangs erwähnt, auf der Suche nach neuen geschmacklichen Sinnesfreuden war ich mal wieder auf chefkoch.de unterwegs, natürlich bin ich auch gleich wieder fündig geworden. Nougat und Cranberries versprach eine tolle Kombination zu werden. Meine Erwartungen wurden nicht enttäuscht, ein sehr leckeres Rezept.


26 Dezember 2011

Glühweinbraten

Nachdem es an Heiligabend Rehrücken gab, wollte ich an den anderen beiden Feiertagen auch gerne noch einen Braten haben - vor allem auch, weil noch Breznknödel übrig geblieben sind. Und was ich Weihnachten schon ohne Braten und ohne 3 Tage schlemmen ;)
Also hab ich mich entschlossen einen Glühweinbraten zu machen, das Rezept hab ich mal wieder auf chefkoch gefunden, ich hatte es schon letztes Jahr zubereitet und fand es sehr lecker. Glücklicherweise hatte ich auch noch ein schönes Stück Zebubraten, das wie geschaffen dafür ist, zusätzlich zum Rezept hab ich noch etwas Suppengemüse verwendet.

25 Dezember 2011

Rehrücken im Breznknödelmantel mit Rotwein-Pfeffersauce

Schon vor einigen Jahren - 2008 um genau zu sein, hatte ich auf chefkoch dieses tolle Rezept für Rehrücken im Breznknödelmantel mit Rotwein-Pfeffersauce entdeckt.
Es handelt sich übrigens um ein Rezept von hundertachtziggrad.
Seitdem ich es damals entdeckt hatte wollte ich es nachkochen, bisher ist es allerdings immer am Rehrücken gescheitert - vor ein paar Wochen hatte ich endlich die Möglichkeit ein Stück Rehrücken zu ergattern, also hab ich zu Heiligabend die Chance genutzt und hab das Rezept nachgekocht.
Sehr, sehr lecker, auch wenn der Rehrücken im Wasserbad noch ca. 5 Minuten gebraucht hätte, so  musste ich ihn leider nach dem Anschneiden noch mal kurz nachbraten, daher sieht er auf dem Bild auch nicht so schön rosa aus, aber dann war er perfekt.
Auch wenn bei mir der Mantel etwas dicker geraten ist... bin wohl doch eher der Grobmotoriker in der Küche ;)




24 Dezember 2011

Frohe Weihnachten - Rotweinkuchen mit Punschfrüchten


Ich wünsche euch allen schöne und besinnliche Weihnachtstage!



Dieses Jahr fällt das Geschenk für die Kollegen etwas anders aus, die letzten Jahre gab es immer einen selbstgebackenen Quarkstollen, aber das wird dann auf die Dauer auch langweilig, auch wenn ich weiß, dass dieser immer wieder sehr gerne gegessen wird.
Also hab ich mir dieses Jahr mal was anderes überlegt.
In dem Buch Geschenkideen aus der Küche von Nicole Stich hab ich ein Rezept für einen Kuchen mit Punschfeigen gesehen. Der Kuchen wird mit den Feigen gebacken und mit dem restlichen Glühwein getränkt. Die Idee fand ich schön, die Umsetzung hat mir nicht so gut gefallen. Daher hab ich  mir was anderes überlegt und hab mir ein Rezept vom chefkoch rausgesucht, welches ich in der ursprünglichen Version auch schon nachgebacken hatte, diesen Rotweinkuchen, das Rezept hab ich leicht umgestaltet und die Punschfeigen, bzw. Punschfrüchte darin untergebracht.
Um das ganze schön zu verpacken, hab ich den Kuchen kurzerhand in Tassen gebacken =)


23 Dezember 2011

Nudeln mit Rosenkohl-Weinsauce und Schwarzwälder Schinken

Das wir Rosenkohlliebhaber sind, hab ich ja bereits erwähnt. Als ich dann diese Woche bei Highfoodality  auch noch ein Rezept für Orichiette mit Rosenkohl-Weinsauce und Schwarzwälder Schinken entdeckt habe, war sofort der Entschluss gefasst, dass ich das Gericht so schnell wie möglich nachkochen muss.
Nun stand es gerade auf meinem Tisch und ich muss sagen - ich bin sehr satt und sehr glücklich. Es hat einfach super lecker geschmeckt, der Kochaufwand war auch recht gering.

Allerdings hab ich eine kleine Änderung vorgenommen, ich fand bei lesen, dass ich gerne noch was knuspriges mit dabei hätte und hab so kurzerhand den Schinken in einer Pfanne angebraten und zerkrümelt und obendrüber gegeben.
Bei meinem ersten Teller hab ich den Parmesan vergessen darüber zu streuen, das hab ich dann beim 2. Teller nachgeholt ;) also ich find, man braucht ihn nicht unbedingt.
Nur Petersilie gabs bei mir nicht - vor Weihnachten war bei uns keins mehr aufzutreiben!

Sehr empfehlenswert!




Zwieback-Plätzchen

Schon als Kind hab ich Zwieback geliebt, das ist bis heute geblieben. Wenn ich Hunger bekomme, dann können mich ein paar Scheiben Zwieback schon zufrieden machen, ich mag das knusprige und leicht süßliche doppelt-gebackene Brot einfach zu gerne, heutzutage bekommt man ihn ja auch mit verschiedenen Belegen schon zu kaufen. Doch der altbewährte ist mir immer noch der liebste.

Als ich dann von 2 Jahren beim Adventskalender von Valentinas-Kochbuch noch das Glück hatte zu gewinnen und gleich 2 kleine Plätzchenbackbücher im Doppelpack gewann, war mein Glück vollkommen. Denn in einem dieser tollen Werke gibt es ein Rezept für Zwieback-Plätzchen, seitdem hab ich die Kekse schon 4 mal gebacken. Ich find sie großartig.


22 Dezember 2011

Cranberrykraut mit Hack und Nudeln

Letzte Woche kam ich in den Genuss von einer Bekannten selbstgemachtes Sauerkraut geschenkt zu bekommen. Da wir Sauerkraut sehr gerne essen, hab ich mich riesig darüber gefreut. Ich hab es auch gleich in eines unseren Lieblingsessen verwandelt: Cranberrykraut mit Hack und Nudeln, das Rezept hab ich auf chefkoch entdeckt.



21 Dezember 2011

Laugengebäck

Ich liebe Laugengebäck, glücklicherweise bekommt man es hier an jeder Ecke, leider nicht immer zu der Qualität, in der ich es gerne hätte. Daher bin ich nun doch unter die Selbst-Laugengebäck-Bäcker gegangen ;) allerdings traue ich mich noch immer nicht an die richtige Lauge heran, bisher hab ich einfach zu viele Horrorgeschichten gehört und gelesen... naja vielleicht irgendwann mal. Bis dahin werde ich die "Schummellauge" weiterverwenden. Denn ich finde, das Gebäck schmeckt so genauso lecker wie mit richtiger Lauge.

Dieses mal gab es Laugenbrezel nach Hamelman, das Rezept hab ich bei Küchenlatein gefunden, allerdings hab ich nicht nur Brezeln daraus geformt, sondern auch Ulmer Laugenspatzen, eine Anleitung mit passenden Rezept findet man bei Chili und Ciabatta, das Rezept hab ich auch schon getestet und es ist sehr empfehlenswert ;)

Außerdem gab es gleich noch ein Rezept, dass ich auf chefkoch gefunden habe, nämlich Albertos Weißwein-Laugenbrötchen, ein Klassiker unter den Laugengebäcken auf unserem Tisch =)



20 Dezember 2011

Honighähnchenfilet mit Curry-Couscous und Tsatsiki

An Couscous hab ich mich Ewigkeiten nicht rangetraut, warum weiß ich auch nicht. Er ist schnell zubereitet, wandlungsfähig und schmeckt sehr lecker. In Verbindung mit Hähnchen und Tsatsiki find ich ihn besonders gut. Das ursprüngliche Rezept, welches ich wieder in einer Lecker- Zeitschrift entdeckt habe, verlangt ein Ingwer-Tsatsiki, das ist aber nicht so meins, daher hab ich das Rezept so umgeändert, dass es auf unseren Geschmack gepasst hat.
Der Couscous wirkt durch das Purple Curry etwas dunkel, schmeckt aber köstlich =)




19 Dezember 2011

Ein letztes Mal Kekse backen in 2011

Heute werde ich die letzten Weihnachtskekse backen, da unser Vorrat doch schon dem Ende zugeht. Aber an Weihnachten hätte ich dann doch noch das ein oder andere Keks gerne in meiner Dose ;)
Bei Kochfun hab ich ein Rezept entdeckt für Gewürzspitzbuben mit Holunderganache , die haben mich so angelächelt, dass ich sie gleich noch ausprobieren muss.
Bei Brot und Rosen hab ich diesen Monat bei einem Event mitgemacht zum Thema Plätzchenbacken und bei der Zusammenfassung bin ich auf ein tolles Rezept von Sammelhamster gestoßen, nämlich auf diese tollen Tigerkekse. Noch ein Rezept von dem ich gleich hin und weg war, praktischerweise hatte ich bei den Gewürzspitzbuben auch noch 3 Eiweiß übrig, die ich toll in den Tigerkeksen verwerten konnte. Na was will man mehr ;)

Damit wäre da meine Plätzchensaison abgeschlossen - aber keine Sorte ein paar Rezepte kommen die nächsten Tage noch ;)



18 Dezember 2011

Noch mehr Lieblingsplätzchen...

Martini mochte ich schon immer gerne, ich dachte immer, man könnte ihn nur trinken, sonst wäre er zu nichts nützlich - nie wäre ich auf die Idee gekommen in zu verbacken oder zu verkochen, doch als ich letztes Jahr bei chefkoch.de das Rezept von Sabrinas Martini-Monden entdeckte, war ich total fasziniert und wollte das Rezepte gleich ausprobieren. Und was soll ich sagen, die Kekse sind der Hammer!
Oberlecker, mit dieser angenehmen, leichten Martini-Note.


Traubenbrot mit Camembert und Chili

Ich mag außergewöhnliche Zusammenstellungen von Zutaten, vor allem auch im Brot, ich finde nichts so langweilig als jeden Tag nur ein "einfaches" Brot zu haben. Ich bin einfach ein Freund davon auch andere Sachen als nur Körner in ein Brot zu werfen, also hab ich  mich mal wieder inspirieren lassen.



17 Dezember 2011

Walnusstaler

Plätzchen kann es nie genug geben, schnelle Rezepte mag ich ganz besonders gerne.
Ich besitze zwar recht viele Ausstecher, aber meistens ist mir das ausstechen zu aufwändig und zu lästig ;) Kekse die man in Scheiben schneiden kann oder nur Häufchen machen muss sind mir lieber. Da wir auch noch Schokolade gerne mögen und Nüsse, hab ich mir gedacht ich kombiniere einfach beides ;)


16 Dezember 2011

Walnuss-Apfel-Baguette

Vor ein paar Tagen hat Alice von Alice im kulinarischen Wunderland ein Walnussbaguette gebacken, ich hoff, die verbloggt es auch bald ;) Es sah auf jeden Fall so lecker aus, dass ich auch gleich Lust auf ein Walnussbaguette bekommen habe. In meinem neu erworbenen Backbuch von Eve Maria Lipp und Eva Schiefer,  "Brot backen einmal anders", habe ich ein Rezept für ein Walnuss-Apfel-Baguette entdeckt. Ich hab es wieder etwas abgewandelt, indem ich einen Vorteig zugefügt habe. 



Schoko-Grübchen

Bei paules ki(t)chen bin ich letztens auf ein tolles Rezept gestoßen: Schoko-Minz-Grübchen. Ich hab mich sofort in die Bilder und die Kekse verliebt. Die musste ich einfach unbedingt nachbacken.
Leider erfreut sich Minze bei uns nicht all zu großer Beliebtheit und so wollte ich eine Alternative schaffen. Letztes Jahr hab ich Pralinen mit Schokolade, Limette und Salz gemacht, die haben mich gleich überzeugt. Also war die Idee gleich geboren ich mach Schoko-Limetten-Grübchen!
Verplant wie ich zusätzlich immer bin - hatte ich wieder keine weiche Butter... das war wieder typisch für mich, also hab ich die Zubereitung etwas abgeändert... das Ergebnis zählt ;) Nämlich super leckere und super schokoladige Kekse, mehr Schokolade kann man in ein Keks nicht reinbringen ;)



15 Dezember 2011

Hähnchen-Gemüse-Pfanne mit Basilikumquark

Wenn bei uns Fleisch auf dem Teller liegt ist es meistens Hühnchen. Vor allem auch, weil Hühnchen schnell zubereitet ist, und viel Zeit bleibt ja meistens unter der Woche nicht zum kochen, oft wird daher bei uns vorgekocht und wir essen 2 Tage lang von einem Essen.
Richtig schnell geht es aber mit der Hähnchen-Gemüse-Pfanne, das Rezept habe ich in einer Ausgabe der Zeitschrift "Lecker" gefunden.



14 Dezember 2011

Die schnellsten Adventskekse die ich kenne!

Was ist Weihnachten ohne Kekse? Das ist wie Weihnachten ohne Tannenbaum.
Genauso ist es auch unmöglich die Adventszeit ohne schnelle Adventskekse zu verbringen. Wenn ich nicht jede Woche neue backe hängt bei uns der Haussegen schief, denn länger als 1 Woche hat eine Portion bei uns eigentlich noch nie gehalten... aber die sind auch einfach zu köstlich und kommen bei allen super gut an.


13 Dezember 2011

Rosenkohltarte

Wir essen sehr gerne Rosenkohl, ich freu  mich auch immer besonders wenn es ihn endlich wieder frisch im Laden zu kaufen gibt. Natürlich möchte ich dann auch gerne neue Rezepte ausprobieren. Eines schönes Tages bin ich bei chili und ciabatta auf diese tolle Rosenkohltarte gestoßen. Bergkäse mögen wir auch sehr gerne, das klang alles sehr verlockend. Also hatte ich es damals auch gleich ausprobiert und was soll ich sagen - wir waren einfach begeistert. Mittlerweile gibts die Tarte sicher schon zum 5. oder 6. mal bei uns. Meistens gibt es sie gleich als Start in die neue Rosenkohlsaison ;)
Allerdings mache ich keinen Mürbeteigboden, das kommt hier nicht so gut an - ich wähle daher immer einen Hefeboden.


12 Dezember 2011

Erdnuss-Schnecken

Ich  mag die Kombination süß und salzig, das gibt dem Geschmack noch einen extra Kick. Und langweilige Sachen mag ich nun mal nicht, vor allem nicht wenn es um Kekse oder ähnliches geht. Daher fand ich auch die Idee ein Gebäck aus hellem und dunklen Teig mit salzigen Erdnüssen zu verbinden sehr ansprechend, gefunden hab ich das ganze mal wieder auf chefkoch.de.



11 Dezember 2011

Frischkäse-Paprika-Baguette und Lauchstangen

Auch heute konnte ich meine Finger wieder nicht vom Ofen und vom Brot backen lassen, es ist einfach wie eine Sucht. Man sucht immer wieder nach neuem. Ab und an kommt auch mal wieder ein altbekanntes Brotrezept zum Einsatz. Aber wirklich reizen tut mich doch immer nur das neue.

Da ich mir letztens mal wieder ein neues Backbuch gegönnt habe: "Brot backen einmal anders" von Eva Maria Lipp und Eva Schiefer und da wirklich tolle Ideen drin sind, hab ich heute gleich mal 2 davon in die Tat umgesetzt. Ich hab mich an die groben Angaben gehalten. Da ich aber lieber Brote und Brötchen mit Vorteigen habe und diese im Buch eher selten verwendet werden, hab ich die Rezepte etwas umgewandelt.



Amaretto-Kipferl

Schon wieder ein Kipferlrezept. Dieses mal mit Amaretto und Amarettinis. Die Idee dazu hab ich auch chefkoch.de gefunden und zwar hier. Allerdings wollte ich ein Rezept haben bei dem die Amarettinis im Teig verarbeitet sind und nicht wie dort die Kipferl darin gewälzt werden. Also hab ich das Rezept nach meinen Vorstellungen umgewandelt. Ich bin mit dem Ergebnis sehr zufrieden ;)
Zusätzlich was mein kleines Experiment heute eine gute Möglichkeit um bei der Initiative Sonntagssüß mitzumachen =))


10 Dezember 2011

Möhren-Petersilien-Gnocchi mit Chili-Käse-Sauce

Wie ich bereits erwähnte, hab ich mal wieder einen großen Sack Kartoffeln erworben, nachdem ich davon schon einige Köstlichkeiten gekocht und gebacken hatte, hab ich noch einen kleinen Rest übrig. Der wurde heute in sehr lecker Gnocchis investiert, die ich schon des öfteren zubereitet habe. Ein sehr leckeres Gericht.
Auch wenn mir das Gnocchi formen so überhaupt nicht liegt, daher sehen sie bei mir auch bissl anders aus ;)



Glühweinstangen

Durch 1 x umrühren bitte bin ich auf das aktuelle Brotbackevent gestoßen, da muss ich natürlich unbedingt mitmachen. Das Thema dieses mal: Weihnachten!
Als ich das gelesen hab, sind meine Gedanken gleich übergesprungen vor Glück und Ideen. Letztes Jahr Weihnachten hab ich schon ein Rezept für Glühweinbrötchen ausprobiert (wird natürlich  noch verbloggt ^^) das super lecker war. So kam ich im Endeffekt auch auf die Idee mit dem Glühweinstangen, die ich als Zuckerstangen formen will.


09 Dezember 2011

Brot in herbstlichen Farben

Ja man könnte schon sagen, dass ich fast wöchentlich Brot backe, irgendwie juckt es mich doch immer wieder in den Fingern. Jetzt geh ich aber etwas zurück in der Zeit und will euch 2 Rezepte vorstellen, die ich in letzter Zeit ganz besonders mag und gerne esse.

Vor allem im Herbst war ich inspiriert durch die schönen roten und orangen Farben der Blätter. Wir mögen sehr gerne Möhrenbrot und da kam mir die Idee einfach Möhrensaft zusätzlich zu verwenden, was eine gute Idee war, der Möhrensaft gibt dem Brot zusätzlich etwas saftiges und auch der dem Saft zugesetzte Honig tut dem Brot sehr gut.

Außerdem kam endlich wieder die Zeit von Kürbis, ich liebe Butternutkürbis, ein Grund mehr, diesen auch in ein Brot zu packen, ich hatte schon letztes Jahr bei The knead for Bread ein Rezept gefunden für ein Roasted Butternut Squash Bread das hatte ich auch letztes Jahr schon gebacken und fand es sehr lecker. Als ich mir das Rezept dieses Jahr wieder in Erinnerung gerufen habe und angeschaut habe, hat es mich aber nicht wirklich begeistert, irgendwas musste ich ändern, also hab ich mich noch  mal hingesetzt und daran rumgebastelt.

Auf meinem Bild ist oben das Kürbisbrot und unten das Möhrenbrot zu sehen. ;)



08 Dezember 2011

Schwarzbierbaguette

Eine Woche ist rum, seit ich meinen Blog "eröffnet" habe - darf man dann denn schon das erste mal feiern? Vielleicht keinen Geburtstag - aber ein Etappenziel? ;)

Na wie auch immer - ich find es ist Grund genug, einfach heute noch ein Rezept hier einzustellen, einfach weil es so schön ist, Spaß macht und ich euch so gerne daran teilhaben lasse.
Also gibts heute noch ein kleines Baguetterezept, mehr oder weniger hab ich es einfach aus Resten zubereitet, aber so lecker wie das schmeckt, ist es das Baguette auch wert, dafür extra einkaufen zu gehen ;) Eigentlich ist es ausreichend es einfach nur mit Butter zu bestreichen - aber pur schmeckts genauso toll.


Kartoffel-Pilz-Tarte

Früher dachte ich immer Kartoffel ist Kartoffel, aber das stimmt gar nicht. Durch Zufall hab ich gelesen, dass rote Kartoffeln "etwas Besonderes" sein sollen... das hat mich dann ja doch neugierig gemacht. Ich musste unbedingt gleich mal schauen, ob ich die roten Kartoffel auch bei uns kaufen kann, natürlich gab es wunderschöne Exemplare davon und ich musste mir gleich welche mitnehmen. Glücklicherweise hatte ich auch gleich ein passendes Rezept parat, das mich interessierte. Und jetzt muss ich sagen, rote Kartoffeln sind einfach die Leckersten, die es gibt!


07 Dezember 2011

Kernige Sternchen

Brotteig ist ein sehr dankbarer Teig, allein die Möglichkeiten der Formung sind enorm. Da gibts die schönsten Ideen, gerade jetzt zur Weihnachtszeit kann man auch dem Essen eine kleine weihnachtliche Form geben. So ist der Tisch am Ende auch bis in den kleinsten Winkel besinnlich eingedeckt.


06 Dezember 2011

Tannenbäumchen

Ich mag es einfach auch mal andere Sachen auszuprobieren, etwas ungewöhnliche Zutaten zu verwenden oder Sachen zu backen und zu kochen die herausstechen.

Ähnlich ging es mir auch mit einem Rezept das ich auch chefkoch für Waldmeistertannenbäumchen gefunden habe, mal eine etwas andere Idee.
Die Konsistenz der Kekse ist sehr knusprig, was man wohl auch dem Extra-Zucker im der Waldmeistergötterspeisepulver verdankt.
Man sollte auch darauf achten, dass sie nicht zu lange im Ofen bleiben und nur an den Spitzen etwas braun werden.
Ich finde den Geschmack und auch das Aussehen einfach witzig, daher backe ich sie immer wieder gerne. ;)


05 Dezember 2011

Schoko-Vanillekekse mit Salz

Als wir dieses Jahr in Norwegen waren hab ich die Kombination Salz und Schokolade einfach lieben gelernt. Dort gab es Pralinen mit Schokolade, Schokocreme mit Salz... einfach nur köstlich.
Als ich dann bei Joy the Baker auch noch das Rezept für die salted Chocolate Vanilla Bean Cookies entdeckt hab, wars um mich geschehen. Die musste ich unbedingt nachbacken.
Am besten man macht gleich die doppelte Menge davon... oder besser gleich die dreifache ;)

04 Dezember 2011

Frikadellen mit lauwarmen Kartoffelsalat

Eigentlich wollte ich heute keinen Post mehr schreiben...
Eigentlich wollte ich heute auch was ganz anderes kochen...
Eigentlich wollte ich heute eher gar nichts kochen...
...irgendwie kam alles anders als gedacht. Da mein spontan überlegtes Abendessen so lecker ausgefallen ist, wollte ich euch gleich daran teilhaben lassen.



Möhrenkekse

Bei Brot und Rosen hab ich das neue Event entdeckt Backe, backe Plätzchen und hab mich spontan zum mitmachen entschieden.
Es gibt so viele Plätzchenrezepte die es wert wären mitzumachen, aber ich hab mich dazu entschieden, einfach ein eingenes Rezept daran teilnehmen zu lassen.
Die Idee zu den Möhrenkeksen hatte ich schon länger gehabt, ein paar mal auch rumprobiert, aber nie das passende gebacken, immer hat mich irgendetwas gestört. Eines morgens bin ich aufgewacht und hatte die zündende Idee, Möhrenkekse "schwarz und weiß" innen heller Teig mit Möhre und außen ein Schokoteig, natrülich hab ich es gleich ausprobiert.


Kleiner Brotbacktag mit altbekanntem und neuem

Diese Woche war mal wieder Brot backen angesagt, eines meiner Lieblingsbeschäftigungen ;)



03 Dezember 2011

Endlich wieder Plätzchenbacken

Die Weihnachtszeit ist so super, endlich kann man Keksebacken ohne Ende und keiner stört sich daran, immerhin gehört es einfach dazu ;)

Heute verrate ich euch das erste Rezept von meinem Plätzchenteller, den ich euch ja gestern schon vorgestellt habe. Nicht nur köstlich sondern auch ein wahrer Augenschmaus, sind die süßen Schildkrötenkekse die ich bei kirbie´s cravings entdeckt habe, Matcha hatte ich eh noch daheim also hab ich mich gleich ans nachbacken gemacht. Etwas zeitaufwändig war es schon, aber der Anblick und der Geschmack entschädigen alles ;)


Burgertime!

Natürlich hab ich die Burgerbattle bisher verfolgt und gespannt die Übersicht der Rezepte angeschaut die eingereicht wurden, dabei ist mir gleich der Japanophiler Hühnchenburger mit Teriyaki-Karotten und Wasabi-Creme von Kyche ins Auge gefallen, wir lieben die asiatische Küche, vor allem alles rund um Wasabi.
Da ich mich selbst noch nie an einem Burger versucht hatte, hab ich es gleich ausprobiert.
Die Wasabi-Creme war mir allerdings nicht wasabihaltig genug, erst bei essen fiel mir ein, dass ich auch noch einen Wasabimeerrettich im Kühlschrank hab, der sicher auch super dazu gepasst hätte. Dann halt das nächste mal. ;)




02 Dezember 2011

Kartoffel-Pizza

Heute wird es mal herzhaft. Da ich mal wieder einen großen Sack Kartoffeln (4 kg) gekauft habe und das immer etwas schwierig ist, den auch aufzubrauchen... eigentlich hab ich Kartoffeln gekauft um Brot zu backen... aber der Rest will ja auch verarbeitet werden, daher hab ich heute schon mal angefangen. In Form einer leckeren Kartoffel-Pizza.
Man kennt sie ja eigentlich mit einem "normalen" Hefeteig und mit Schmand und Kartoffelscheiben belegt, ja das find ich auch lecker, bei mir gabs heute aber die Kartoffeln zerstampft im Pizzateig.

Absolut empfehlenswert!



01 Dezember 2011

Ran an die Köstlichkeiten

Sollte der erste Blogeintrag wohl etwas besonderes sein?

Ich bin zu dem Schluss gekommen, dass es wohl am schönsten wäre, den Blog mit dem besten Plätzchenrezept des Jahres 2011 zu beginnen.

Dieses Jahr ist ein Kipferljahr für mich, noch nie hab ich so viele Kipferl wie dieses Jahr gebacken, dabei war die Entdeckung des Jahres für mich die oberleckere Kokos - Kipferl mit Zitronengras, einfach mal ein Gaumenschmaus und mal was anderes auf dem Plätzchenteller.
Gefunden hab ich das Rezept bei chefkoch.de