08 Januar 2012

Körnerseelen

Eigentlich hatte ich mich sogar über ein Wochenende ohne backen gefreut, Brot war eigentlich genug im Haus und so wollte ich diese Woche einfach mal meine Beine hochlegen...
... aber nix da, auf chefkoch.de bin ich auf ein Rezept für saftige Körnerquarkstangen aufmerksam geworden und das war gleich das Ende von meinem backfreien Wochenende. Ok, Quark hatte ich nicht im Haus, das war aber nicht schlimm, ich wollte ihn einfach durch Buttermilch und Joghurt, die ich noch übrig hatte ersetzen, außerdem wär mir ein Vorteig recht und ein Quellstück, hm.. vielleicht auch gleich ein Teig der komplett über Nacht geht?
Man könnte sagen, an das ursprüngliche Rezept war nicht mehr zu denken, aber mein Interesse war geweckt und ich hab mich gleich ans Werk gemacht.

Der Teig war mir am Ende allerdings viel zu weich, hab es aber mehr oder weniger ignoriert und mir gedacht, wenn er mal ein paar Stunden gegangen ist, kann die Sache schon wieder besser aussehen.
Naja, weich war der Teig noch immer und an normales formen war auch nicht zu denken, das hätte mich zu viel Zeit, Anstrengung und Mehl gekostet ^^ dann ist mir die vorgehensweise beim backen von schwäbischen Seelen eingefallen, die auch einen sehr weichen Teig haben...




Körnerstangenseelen


Quellstück:

130 g Haferflocken
50 g Kürbiskerne
50 g Sonnenblumenkerne
50 g Leinsamen
220 g Wasser


Teig:

270 g Vollkornweizenmehl
250 g Weizenmehl 550
12 g Salz
8 g Hefe
130 g Buttermilch
300 g Joghurt
100 g Wasser

zum Wälzen:


Leinsamen
Polenta


Für das Quellstück die Haferflocken, Kürbiskerne, Sonnenblumenkerne und Leinsamen portionsweise in einer Pfanne ohne Öl anrösten und in eine Schüssel geben, mit dem Wasser übergießen, einmal durchrühren und die Schüssel mit Frischhaltefolie abdecken.

Für ca. 4 - 5 Stunden stehen lassen.

Für den Teig die Mehle mischen, Hefe hineinkrümeln und untermischen, Salz zugeben und ebenfalls unterrühren. Buttermilch, Joghurt, Wasser und Quellstück zugeben und verkneten.

Die Schüssel mit Frischhaltefolie abdecken und über Nacht in den Kühlschrank stellen (ca. 14-16 Stunden).

Die Schüssel aus dem Kühlschrank nehmen und für 1 1/2 Stunden wieder etwas auf Temperatur kommen lassen.

Polenta und Leinsamen vermischen und auf einen flachen Teller geben.

Den Teig auf die gut bemehlte Arbeitfläche geben. Den Teig in 4 Teile teilen und jeweils etwas in die Länger ziehen (ca. auf Backblechlänge).
Die Oberfläche mit etwas Wasser bestreichen und in die Polentamischung drücken. Dann den Teigling auf ein Blech legen. Mit dem restlichen Teig ebenso verfahren.



Abgedeckt für 30 Minuten gehen lassen.

In der Zwischenzeit den Ofen auf 210 Grad vorheizen.

Die Körnerseelen gut geschwadet für ca. 25 Minuten backen, bis sie goldbraun sind.




Liebe Grüße
Stephi

Kommentare:

  1. Na, da sind die Dinger doch richtig gut geworden, trotz aller Improvisation! Übrigens wird Teig meistens weicher beim Gehen, da die Hefe neben CO2 auch H20 bei ihrer Arbeit produziert, also noch zusätzlich Flüssigkeit in den Teig macht.

    Liebe Grüße von Barbara

    AntwortenLöschen
  2. Huhu,

    die Saaten hatten noch etwas Flüssigkeit aufgenommen, aber nicht genug, der Teig klebte noch ganz schön ...aber das Ergebnis zählt ja ;)

    Liebe Grüße
    Stephi

    AntwortenLöschen
  3. Huhu Stephi,

    "...aber das Ergebnis zählt ja ;)"

    Und das sieht super aus!!!!!!!

    AntwortenLöschen