23 März 2012

Süßkartoffelzöpfe

Süßkartoffeln könnte ich eigentlich dauernd essen, ich glaube in letzter Zeit gibts es wenigstens 1 Gericht pro Woche, in dem diese kleine Köstlichkeit vorkommt. Wenn ich Süßkartoffeln schon in einem herzhaften Brot, dem Süßkartoffelbrot mit Käsekruste und auch schon in einem Brötchenrezept, den Süßkartoffel-Knoblauch-Brötchen verbacken habe, dann kann man das sicher auch gut als süße Variante ausprobieren. Wenn man dann auch noch Kokosmilch rumfahren hat, kann man die auch gleich mit verwenden und leckere Sachen daraus backen ;)
Ich will nicht zu viel versprechen - aber das Rezept ist umwerfend, wir haben fast alles am Backtag aufgefuttert! Und ich finde es passt auch so schön zu Ostern, schon allein von der Farbe ;)

Süßkartoffelzöpfe

Vorteig:

100 g Weizenmel 550
100 g Wasser
2 g Hefe

Süßkartoffelmasse:

270 g Süßkartoffel
160 ml Kokosmilch
50 g Getreideflocken

Teig:

400 g Weizenmehl 550
150 g Weizenmehl 1050
100 g Zucker
12 g Hefe
13 g Salz
100 g Wasser


Für den Vorteig die Zutaten gut miteinander verrühren, die Schüssel mit Frischhaltefolie abdecken und über Nacht bei Zimmertemperatur gehen lassen (ca. 14 Stunden).

Für die Süßkartoffelmasse die Süßkartoffel schälen und in kleine Würfel schneiden, in Salzwasser gar kochen. Wasser abgießen und etwas auskühlen lassen.
In der Zwischenzeit die Getreideflocken anrösten.
Kokosmilch zu den Süßkartoffelwürfeln geben und gut püriiren. Die Getreideflocken unterrühren und abgedeckt über Nacht in den Kühlschrank stellen.

Für den Teig die Mehle mischen, Hefe hineinkrümeln und die restlichen Zutaten, sowie den Vorteig und die Süßkartoffelmasse zugeben und alles zu einem glatten Teig verkneten. Abgedeckt 1 Stunde gehen lassen.

Den Teig in 12 Teile teilen. Ein Teil hernehmen und in 3 Teile teilen, jedes zu einer Rolle formen und die 2 Stränge miteinander verflechten.
Die kleinen Zöpfe auf ein Blech legen und abgedeckt nochmals 1 Stunde gehen lassen.

Den Ofen rechtzeitig auf 200 Grad vorheizen und die Zöpfe ca. 15 Minuten goldbraun backen.

Liebe Grüße
Stephi

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen