16 April 2012

Rustikales Brot nach Jeffrey Hamelman

Ich mag die simplen Brote von Jeffrey Hamelman, er verwendet oft die gleiche Vorgehensweise, die sehr einprägsam und leicht ist. Bisher sind mir alle Brote von ihm super gut gelungen, schon oft habe ich auch das Rustikale Brot von ihm gebacken, die Krume ist dabei immer wieder schön Großporig geworden, das mag ich sehr, denn damit verbinde ich auch immer ein schönes weiches Brot, mit einer tollen knusprigen Kruste. Es ist einfach ein Brot, welches sich lohnt immer und immer wieder gebacken zu werden. Der Arbeitsaufwand ist recht gering, man muss halt genug Zeit dazwischen haben ;)
Das Rusikale Brot hab ich nach einem Rezept gebacken, welches ich bei chili und ciabatta gefunden habe, sie verwendet neben dem 550 Mehl auch noch Vollkornweizenmehl und Roggenmehl, was ich besonders schön finde.


Das Brot ist mein Beitrag zum wöchentlichen YeastSpotting.



Rustikales Brot nach Jeffrey Hamelmann

Vorteig:

500 g Weizenmehl 550
300 g Wasser
9 g Salz
3 g Hefe

Teig:

300 g Weizenmehl 550
100 g Vollkornweizenmehl
100 g Roggenmehl
390 g Wasser
9 g Salz
4 g Hefe


Für den Vorteig das Mehl in eine Schüssel geben, Hefe und Salz zugeben und unterrühren, Wasser zugeben und alles verkneten. Mit Frischhaltefolie abdecken und über Nacht (ca. 12 - 16 Stunden) bei Zimmertemperatur gehen lassen.

Für den Teig die Mehle mischen, Hefe hineinkrümeln und untermischen, Salz zugeben und untermischen. Wasser zugeben und verkneten, wenn sich beginnt eine Teigkugel zu bilden, den Vorteig stückchenweise zugeben und alles zu einem glatten Teig verkneten.

Abgedeckt 2 1/2 Stunden gehen lassen, nach 50 und 100 Minuten den Teig zusammenfalten.

Teig auf die bemehlte Arbeitsfläche geben und halbieren, grob zu 2 Teigballen wirken und abgedeckt 15 Minuten entspannen lassen.

Beide Teigkugeln zu Laiben wirken und aufs Blech legen.

Abgedeckt 1 1/2 Stunden gehen lassen.

Ofen rechtzeitig auf 220 Grad vorheizen.

Die Laibe nach Belieben einschneiden und gut geschwadet in den Ofen schieben und für ca. 40 Minuten backen.


Liebe Grüße
Stephi

1 Kommentar:

  1. Wow, die Kruste ist echt toll ! Sieht zum Anbeißen aus!

    AntwortenLöschen