02 April 2012

Sythener Joghurt-Stuten

Meine Nachkochliste muss schrumpfen, so kann es ja nicht weitergehen. Am einfachsten ist es für mich bei den Brotrezepten anzufangen, denn Brot brauchen wir eh dauernd und nachdem ich feststellen musste, dass sich noch atemgeraubende 2 Brötchen in meinen TK befinden musste ich unbedingt handeln.
Außerdem hatten sich in meinem Kühlschrank noch 3 Becher 10%iger Joghurt versteckt, die eigentlich schon seit 2 Wochen verbraucht werden sollten. Also kam eines zum anderen und ich habe mich an das Rezept für die Sythener Joghurt-Stuten gemacht, welche ich beim Brotdoc gefunden habe.


Und damit gibts auch gleich wieder einen Beitrag zum YeastSpotting ;)

Sythener Joghurt-Stuten

Vorteig:

200 g Weizenmehl 550
200 g Wasser
1 g Hefe

Teig:

120 g Roggenmehl
380 g Weizenmehl 550
500 g Weizenmehl 1050
450 g Joghurt
180 g Wasser
10 g Hefe
19 g Salz
2 EL Backmalz


Für den Vorteig alle Zutaten in eine Schüssel geben und gut verrühren, mit Frischhaltefolie abdecken und über Nacht (ca. 12 Stunden) gehen lassen.

Für den Teig die Mehle mischen, Hefe hineinkrümeln und untermischen, Salz unterrühren. Restliche Zutaten sowie den Vorteig zugeben und zu einem glatten Teig verkneten.

Abgedeckt 2 Stunden gehen lassen, nach 1 Stunde den Teig falten.

Teig auf die bemehlte Arbeitsfläche geben und halbieren, je grob zu 2 Teigbällen formen und abgedeckt 20 Minuten entspannen lassen.

Die beiden Teiglinge zu Laiben wirken und auf ein Blech legen, abgedeckt 1 1/2 Stunden gehen lassen.

Ofen rechtzeitig auf 220 Grad vorheizen.

Die Laibe gut geschwadet in den Ofen schieben und für ca. 40 Minuten backen. Ca. 5 Minuten vor Ende der Backzeit die Laibe nochmals mit Wasser besprühen oder bestreichen.

Auch bei mir ist außen das Brot schön aufgebrochen, bei dem Schwarzbierbrot nach Hamelman passiert das auch jedes mal, das gefällt mir auch sehr gut.


Und zu guter letzt noch eine Scheibe des leckeren Brotes.


Liebe Grüße
Stephi

1 Kommentar: