07 Mai 2012

Sonnenblumenbrot

Eines der Brotrezepte der ersten Stunde ist das Sonnenblumenbrot nach Jeffrey Hamelman, und das war nicht mal so einfach, denn es wird Roggenschrot benötigt, eigentlich auch noch grober. Das Problem war nur, dass ich keinen Roggenschrot bekommen habe, schon gar keinen groben, also hab ich mich erst mal mit ganzen Roggenkörnern beholfen, doch das war nicht das richtige. Selbst nach stundenlangem stehen, ist der Roggen nicht wirklich weich gewesen, dafür hätte ich ihn sicher kochen müssen, so hatte ich immer harte Kerne im Brot und die Krume war auch nicht immer so wie ich sie wollte, mal war sie super, mal viel zu krümelig.
Irgendwann hab ich das Brot dann nicht mehr gebacken, weil das Ergebnis so nicht wirklich zufriedenstellend war.
Doch mittlerweile konnte ich auch Roggenschrot käuflich erwerben =) Auch wenn es kein grober ist, sondern eher feiner, aber das ist mir wurscht, ich hab ihn mit ein paar Haferflocken gemischt ;) So hat das Brot echt die Perfekte Krume. Hätte ich früher anstatt der ganzen Roggenkörner einfach eine Mischung aus bissfesten Haferflocken und Vollkornmehl genommen wäre ich sicher auch zufriedener mit dem Ergebnis gewesen.
Das Rezept hab ich damals ürbigens bei chili und ciabatta gefunden. ;)


Diese Woche kommt der kleine Brotschatz zum YeastSpotting.





Sonnenblumenbrot

Vorteig:

200 g Weizenmehl 550
130 g Wasser
1/2 TL Salz
2 g Hefe

Brühstück:

200 g Roggenschrot
250 g heißes Wasser

Teig:

800 g Weizenmehl 550
420 g Wasser
19 g Salz
12 g Hefe
15 g Honig
200 g Sonnenblumenkerne


Für den Vorteig das Mehl in eine Schüssel geben, Hefe und Salz zugeben und unterrühren, Wasser zugeben und alles verkneten. Mit Frischhaltefolie abdecken und über Nacht (ca. 12 - 16 Stunden) bei Zimmertemperatur gehen lassen.

Für das Brühstück den Roggenschrot in eine Schüssel geben und mit dem heißen Wasser übergießen, durchrühren und mit Frischhaltefolie abdecken und ebenfalls über Nacht stehen lassen.

Für den Teig die Mehle mischen, Hefe hineinkrümeln und untermischen, Salz zugeben und untermischen. Brühstück und Wasser zugeben und verkneten, wenn sich beginnt eine Teigkugel zu bilden, den Vorteig stückchenweise zugeben und alles zu einem glatten Teig verkneten.

Abgedeckt 2 Stunden gehen lassen, nach 1 Stunde den Teig zusammenfalten.

Teig auf die bemehlte Arbeitsfläche geben und halbieren, grob zu 2 Teigballen wirken und abgedeckt 20 Minuten entspannen lassen.

Beide Teigkugeln zu Laiben wirken, die Oberseite mit Wasser bestreichen und in Sonnenblumenkerne wälzen und aufs Blech legen.

Abgedeckt 1 1/2 Stunden gehen lassen.

Ofen rechtzeitig auf 220 Grad vorheizen.

Die Laibe nach Belieben einschneiden und gut geschwadet in den Ofen schieben und für ca. 40 Minuten backen.


Liebe Grüße
Stephi

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen