05 Juni 2012

Fehér kenyér

Meine Brotleidenschaft ich denke ich langsam bekannt, daher muss es auch immer mal wieder was neues sein, man könnte ja sonst die beste Brotsorte der Welt verpassen - passenderweise kommt mein nächstes Rezept von Ninas Blog: Bread around the World. Denn dort hab ich ein Rezept für Fehér kenyér entdeckt - ja naja, mit dem Namen kann ich so auch nichts anfangen, nur das es sich dabei um ein ungarisches Brot handelt. Gut ich war noch nie in Ungarn, aber das macht ja nichts, ein Grund mehr. Vor allem weil Joghurt im Brot ist, damit hab ich bisher immer gute Erfahrungen gemacht.


Also hab ich mich gleich daran gemacht, dass Rezept auszuprobieren. Dazu muss ich sagen, dass ich es erst mal nur so grob gelesen habe, ohne mich direkt mit der Zusammensetzung zu befassen. Das war etwas problematisch, denn im Rezept standen nur 180 g Joghurt, und 115 g Wasser für 775 g Mehl... hm, irgendwie etwas wenig... also stand ich da, vor meiner Küchenmaschine, mit dem fertigen Vorteig und dem Joghurtbecher in der Hand und nu? Entweder ein Tippfehler bei der Joghurtmenge oder Wasser vergessen... ich hab mich für 1. mehr Joghurt und 2. etwas Wasser entschieden. Salz gabs im Rezept auch keins, ich hab einfach 15 g genommen.. und alles ab in die Maschine.
Der Teig sah auch recht schön aus und hat sich gut angefühlt, also schien mein Rettungsversuch erst mal geglückt zu sein.
Fazit meines Brotes: lecker ist es geworden, ist allerdings nicht ganz so schön aufgegangen, wie das von Nina, was wohl daran lag, dass ich doch etwas zu wenig Flüssigkeit am Ende hatte.
Aber was solls. Lecker ist es auf jeden Fall und ich werde es auch bald noch mal mit den richtigen Mengen zubereiten. =) Bei mir gibts heute aber das Rezept, mit meinen improvisierten Mengen.


Heute gibts also auch wieder etwas fürs YeastSpotting.



Fehér kenyér / Weißbrot

Vorteig:

115 g Weizenmehl 550
115 g Wasser
1 g Hefe

Teig:

300 g Joghurt
70 g Wasser
660 g Weizenmehl 550
10 g Öl
8 g Zucker
15 g Salz
12 g Hefe


Für den Vorteig die Zutaten in eine Schüssel geben und verrühren, mit Frischhaltefolie abdecken und über Nacht bei Zimmertemperatur gehen lassen (ca. 14-16 Stunden).

Für den Teig das Mehl in eine Schüssel geben, Hefe hineinkrümeln und unterrühren, Salz unterrühren. Vorteig, Joghurt, Wasser, Öl und Zucker zugeben und alles zu einem glatten Teig verkneten.

Abgedeckt für 1 Stunde gehen lassen.

Teig auf die bemehlte Arbeitsfläche geben und halbieren, je zu einem Laib wirken und  auf ein Blech legen.

Abgedeckt 45 Minuten gehen lassen.

Ofen rechtzeitig auf 220 Grad vorheizen.

Brot nach belieben einschneiden und gut geschwadet in den Ofen schieben, 10 Minuten backen, dann die Temperatur auf 200 Grad senken und weitere 30 Minuten backen.



Liebe Grüße
Stephi

Kommentare:

  1. das sieht mal toll aus und auch die scheiben. vll trau ich mich ran... kommt auf die nachbackliste!

    AntwortenLöschen
  2. Das Brot sieht wirklich lecker aus, und mit Joghurt kann man mich ja immer locken :-) Das Rezept ist also schon mal vorgemerkt. Wenn ich mir das Rezept ansehe, würde ich aber locker 100g - 150g mehr Wasser in den Teig geben.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja etwas mehr Wasser hätte es noch vertragen können, der Teig hat sich so zwar gut angefühlt, aber bei der Verkostung hat man es schon gemerkt, dass etwas Flüssigkeit fehlt.
      Mals schauen wie ich dazu kommen, vielleicht probiere ich morgen noch mal das Rezept im geupdateten Orginal =)

      LG, Stephi

      Löschen
  3. Fehér (weiß/es) kenyér (Brot) ;)

    danke für das tolle rezept! werde es gleich mal ausprobieren und gucken ob es wie in ungarn schmeckt!
    ich vermisse immer das ungarische weißbrot wenn ich länger nicht dort war ;)

    AntwortenLöschen