03 Juni 2012

Mandel-Käsekuchen - perfekter Käsekuchen mit Hindernissen

Kennt ihr das - an manchen Tagen läuft einfach alles schief...

Aber mal der Reihe nach, es ist Sonntag, es ist Zeit für eine neue köstliche Süßigkeit und vor allem - Alice hat zum Blogevent - zum Käsekuchenbacken aufgerufen. Genug Gründe für mich also in die Küche zu gehen und zu backen. Und vor allem, endlich mal ein guter Grund, mein Käsekuchenrezept für einen Mandelkäsekuchen zu überarbeiten, das ursprüngliche Rezept schmeckt lecker und cremig, aber es fehlt einfach noch was.

Also hab ich mich noch mal hingesetzt und mir meine Gedanken gemacht, wie ich das Rezept besser umsetzen könnte, als erstes stand für mich klar, es wird ein Käsekuchen aus Quark, auf Frischkäse, Schmand oder was auch immer will ich dieses mal verzichten, einen extra Boden wird es auch nicht geben. Und ja die Mandeln müssen rein, dieses mal aber nicht gehackt, sonder gemahlen und vor allem muss wieder Amaretto dazu.
Die Bienenstichdecke fand ich eigentlich toll, aber ich wollte sie dieses mal auch durch etwas anderes ersetzen, vielleicht durch ein Mandelbaiser - ja warum nicht.
Nach einiger Überlegung war dann auch ein Käsekuchenrezept auf meinem Papier entstanden und es ging ab die in die Küche, ich hab mich entschlossen einen kleine zu backen - mit nur 500 g Quark, eine 18 Springform hab ich daheim, die könnte aber zu klein werden und die Quarkmasse könnte überbacken - das ist mir schon mal passiert, das war mir also zu heikel. Dann ist mir eingefallen, dass ich noch eine etwas kleinere Herzform hatte, hm vielleicht nen Durchmesser von 22 cm könnte die haben. Na mit der wird es schon klappen, hab ich mir gedacht. Dummerweise sind 20 Minuten vergangen und mein Käsekuchen hat sich noch kaum bewegt im Ofen (bis auf die Kleinigkeit das die Form echt mies ist und etwas Masse ausgelaufen ist). Doch dann kam die Wende und die Masse ging extrem hoch - gut, dass ich nicht die kleine Backform genommen habe...


Nun ging es an den Endspurt den Baiser... also ich total motiviert den Handrührer gegriffen und losgeschlagen, das Eiweiß begann steif zu werden, ich gab meine Zucker und die Mandeln nach und nach dazu, auf einem mal fällt alles in sich zusammen und ich hatte eine Masse die an Vanillesauce erinnerte.. hm auch noch weiterem Schlagen, es hat sich nix mehr getan, die Masse blieb flüssig... also hab ich das nächste Ei geholt, getrennt (toll ein Eigelb für den Müll....) und wieder geschlagen, es wurde gar nicht mehr steif, andere Schüssel geholt, wieder angefangen - nichts wurde steif, nächste Schüssel geholt, noch mal angefangen, wieder nix.
Dann hab ich es aufgegeben, mein Eiweiß wollte nicht steif werden, wo auch immer dieses kleine Fünkchen Fett vorhanden war - es hatte sich gegen mich verschworen.
Meine Bitte an euch also: Stellt euch das Baisergitter dazu vor, es wäre optisch sicherlich total toll geworden. Im Rezept werde ich es zumindest mal aufführen ;)

Aufgrund der kleinen Eiweißpanne hab ich sämtliche Käsekuchenregeln gleich mal vergessen, ich hab den Kuchen fertig gebacken und wollte ihn auskühlen lassen, auf die tolle Idee, ihn gleich vom Rand loszuschneiden, dass er nicht zusammenfällt kam ich natürlich wieder nicht - zu tief saß noch der Eiweißschock. So hatte ich dann doch wieder einen platten Käsekuchen.

Aber hey, er ist total lecker =)






Mandel-Käsekuchen

2 Eier
1 Eigelb
38 g Butter
75 g Zucker
1 Pck. Vanillezucker
500 g Quark
1 Pck. Vanillepuddingpulver
70 g gemahlene Mandeln
2 EL Amaretto

1 Eiweiß
1 Prise Salz
35 g Zucker
2 EL gemahlene Mandeln


Ofen auf 160 Grad vorheizen

Eiweiß in eine Schüssel geben und im Kühlschrank kalt stellen.

Butter, Zucker und Vanillezucker cremig rühren, Eigelb und die restlichen 2 Eier unterschlagen. Dann den Quark zu geben und unterrühren, zum Schluss das Puddingpulver zugeben und ebenfalls unterrühren.

Die Hälfte der Quarkmasse in eine Springform (ca. 22 cm Durchmesser) füllen.

Die gemahlenen Mandeln und Amaretto zu der restlichen Quarkmasse geben und unterrühren. Mandelmasse auf die Quarkmasse geben und verstreichen.

Alles für ca. 45 Minuten backen.

Dann das Eiweiß aus dem Kühlschrank nehmen und mit dem Salz steif schlagen, Zucker nach  und nach einrieseln lassen und weiterschlagen, dann die Mandeln unterrühren. Eiweißmasse in einen Spritzbeutel geben und ein Gittermuster oder ähnliches auf den Käsekuchen spritzen, den Kuchen wieder in den Ofen stellen und für weitere 15 Minuten fertig backen.

Kuchen mit einem Messer vom Rand lösen und vollständig auskühlen lassen.


Liebe Grüße
Stephi

Kommentare:

  1. Das mit dem Eiweiß is ja total blöd :( aber ist ja trotz aller Hindernisse trotzdem noch ein sehr schöner Käsekuchen herausgekommen :)

    Dankeschön für das Rezept zum großen Event :)

    Liebe Grüße und noch einen schönen Sonntag
    Alice

    AntwortenLöschen
  2. och is ja doof... das ergebnis gefällt mir so oder so. mal was anderes. mohn ist ja schon bekannt!

    AntwortenLöschen