09 Juni 2012

Pasta mit süßer Tomatensauce und gebackenem Ricotta

An manchen Tagen denke ich, dass meine Hauptaufgabe nur darin besteht, neue Rezepte zu finden und sie abzuspeichern um die irgendwann oder am besten gleich auszuprobieren.
So ging es mir dann auch wieder bei einem Rezept von Jamie Oliver - Pasta mit süßer Tomatensaue und gebackenem Ricotta, dass ich bei Maltes kitchen entdeckt habe. Das Rezept stammt aus seinen Kochbuch Essen ist fertig, ich glaube dabei könnte es sich fast um das einzige handeln, welches ich von ihm noch nicht besitze (sieht man mal von dem 30-Minuten-Menüs ab, das Buch wurde mir allerdings schon versprochen ^^). Diese Sache brachte mich dann ins grübeln, ob es nicht an der Zeit wäre, mir dieses Buch auch noch zu beschaffen.

Naja, erst wollte ich das Rezept mal ausprobieren, denn der gebackene Ricotta machte mich schon neugierig, wie wird der wohl aus dem Ofen kommen, welche Geschmacksexplosion muss ich mir darunter vorstellen?

Voller Erwartungen ging ich also an die Zubereitung, die auch recht flott vonstatten ging, ich hab zwar keinen normalen Dosentomaten verwendet, sonder passierte.. aber sonst hab ich mich an das Rezept gehalten. Beflügelt von der leckeren Tomatensauce, konnte ich das Endresultat kaum noch erwarten.
Ich nahm also die erste Gabel und führte sie an meinen Mund und dann dachte ich: ja und jetzt? Auch nach der 2. Gabel... keine Geschmacksexplosion, kein Aha-Effekt, nichts... einfach nur Tomatensauce mit Ricotta. Was hat der Ricotta was er sonst nicht hat? Ein paar Gewürze, er ist etwas cremiger aber sonst? Es gab keinen Unterschied zum Ricotta frisch aus der Verpackung. Ich hatte  mir wenigstens eine knusprige oder feste Außenhaut oder so vorgestellt, aber da war nix, nicht mal ein Aroma, dass ich sonst nicht auch feststellen würde... (der Unterschied war auch vom Auge kaum zu erkennen, siehe meine unteren Vergleichsbilder vorher / nachher) ... irgendwie enttäuschend also.
Meine Erwartungen wurde also leider nicht bestätigt. Sehr schade, es könnte somit zu einem der ersten Jamie Oliver Rezepte werden, die mich enttäuscht haben... über das Kochbuch wäre also noch mal genau nachzudenken...






Pasta mit süßer Tomatensauce und gebackenem Ricotta

250 g Ricotta
1/2 getrocknete Chili
1 TL getrockneter Oregano
Salz, Pfeffer

250 g Nudeln
1 Dose Tomaten
1 kleine Zwiebel
1 Knoblauchzehe
1 EL Butter
1 - 2 EL Balsamico
1 TL Zucker


Den ofen auf 200 Grad vorheizen.

Eine feuerfeste Form hernehmen und den Boden mit etwas Öl bepinseln, etwas Salz und Pfeffer hineinstreuen, dann den Ricotta darauf stürzen. Etwas Öl auf den Ricotta (ca. 1 EL) geben und den Ricotta rundrum damit benetzen. Chili darüber zerkrümeln, Oregano, Salz und Pfeffer über den Ricotta streuen.


Ricotta für ca. 20 Minuten in den Ofen schieben.


In der Zwischenzeit die Zwiebeln und den Knoblauch fein würfeln und in der Butter, zusammen mit etwas Öl andünsten, bis alles schön weich ich, dann mit den Tomaten ablöschen und bei kleiner Hitze ca. 15 Minuten köcheln lassen.

Die Nudeln in Salzwasser gar kochen und abgießen.

Balsamico und Zucker zur Tomatensauce geben und gut verrühren, mit Salz und Pfeffer abschmecken. Nudeln in die Sauce geben und verrühren.

Die Nudeln auf Tellern anrichten, Ricotta aus dem Ofen nehmen und mithilfe einer Gabel immer etwas Ricotta abnehmen und auf den Nudeln verteilen und servieren.

Liebe Grüße
Stephi

Kommentare:

  1. Also aussehen tuts echt wunderbar ... ein schnelles Rz dass man man mal nachmachen sollte .

    Liebe grüße ins WE
    Kerstin

    AntwortenLöschen
  2. Hi Stephi,

    wenn du den Ricotta mit ner Gabel auflockerst und die Gewürze sowie einen Schuss Olivenöl unterrührst vorm Backen, wird er zum perfekten i-Tüpfelchen des Gerichts.

    LG,
    Janine

    AntwortenLöschen