08 Juni 2012

Thronjubiläums-Hähnchen

Thronjubiläums-Hähnchen, eigentlich ein sehr witziger Name für ein Gericht, das einem da aus dem Kochbuch von Jamie Oliver - zu Gast bei Jamie, entgegenspringt.
Der Titel sagt erst mal gar nichts aus, die Zutatenliste lässt aber spannendes erahnen, Hähnchen mit frischer Ananas und frischer Gurke mit einer Joghurtsause.
Doch warum jetzt eigentlich der Name? Jamie klärt natürlich alle Nicht-Engländer auf:
Zur Krönung Elizabeth II. entstand ein Rezept für ein "Krönungshähnchen", dieses Jahr feiert die Queen ihr 60-jähriges Jubiläum (03.06.), das Jubiläumshähnchen gibt es in England fast überall zu kaufen, Jamie mag allerdings nicht jede Variante des Vogels und hat sich daher sein eigenes Rezept ausgedacht, also wenn ich Queen wäre, würde ich mich über das Rezept freuen. ;)
Auch wenn es das leckere Hähnchen bei uns nicht zum Jubiläum gab, wir haben es sehr feierlich verspeist =)
Allerdings sollte man wirklich darauf achten, welche Chili man benutzt und vor allem in welcher Menge - blind wie immer, weil die meistens Chilis bei uns eher mild sind, ich hatte bisher selten mal eine scharfe erwischt, hab ich also die komplette gelbe Chilischote die ich daheim hatte gehackt und untergerührt... was für eine dumme Idee von mir, die Chili war sooo scharf... das war bei essen schon etwas fies, überraschend eigentlich, dass wir vom eigentlichen Essen noch was geschmeckt haben ;)
Man sollte das Gericht am besten frisch essen, Reste für den nächsten Tag machen sich nicht so gut, denn die frische Ananas tut ihr übrigens und zersetzt das Hähnchenfleisch etwas - kein sehr schönes Gefühl im Mund.... wenn man das Gericht für 2 Tage kochen will, empfiehlt es sich evtl. Ananas aus der Dose zu verwenden, auch wenn das natürlich nicht ganz so lecker ist und dem Frischekick des Gerichts ein paar Punkte abzieht...



Thronjubiläums-Hähnchen

1 kg Hühnerbrüste (oder Hühnerschenkel)
1 EL Garam Masala
1 TL Kreuzkümmel
1/2 TL Cayennepfeffer
1 daumengroßes Stück Ingwer
3 Knoblauchzehen
1 Zitrone
1 Handvoll Cashewkerne
2 EL Sesam
1/2 reife Ananas
1 Gurke
6 Frühlingszwiebeln
1 frische rote Chili
250 g Joghurt, 10 %ig
2 Limetten
Salz, Pfeffer, Öl


Den Ofen auf 180 Grad vorheizen.

In eine Auflaufform etwas Öl geben, Garam Masala, Kreuzkümmel, Cayennepfeffer, geriebenen Ingwer, Salz, Pfeffer und Zitronensaft zugeben und alles gut verrühren.
Die Hühnerbrüste waschen und trocken tupfen und in der Marinade wenden, dicht an dicht in die Auflaufform legen, die Knoblauchzehen in die Zwischenräume drücken und für ca. 30 - 40 Minuten in den Ofen schieben.

Cashewkerne und Sesam darüberstreuen und weitere 10 Minuten im Ofen braten. Dann alles herausnehmen und etwas abkühlen lassen.

Die Ananas und die Gurke in feine Würfel schneiden und in eine Schüssel geben. Chili von den Kernen befreien und ebenfalls in die Schüssel geben.
Frühlingszwiebeln in feine Ringe schneiden und auch hineingeben.

Nun das Hähnchen aus der Form nehmen und in Stücke schneiden oder zupfen und zusammen mit den Nüssen und dem Sesam in die Schüssel geben, alles vermischen.

Knoblauch zerdrücken und in der Sauce verrühren, Joghurt und Limettensaft zugeben und alles gut verrühren, mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Hähnchensalat auf Tellern anrichten und mit der Sauce beträufeln und genießen.

Liebe Grüße
Stephi

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen