12 Juni 2012

Wiener Brot mit Dutch Crunch - mit kleinen Anlaufschwierigkeiten

An manchen Tagen bin ich schon wirklich ganz schön durcheinander.
Ich hab mich mal wieder für das Wiener Brot mit Dutch Crunch entschieden -ein Rezept, dass ich bei chili und ciabatta bzw. in ihrem Brotkasten, entdeckt habe und mittlerweile mindestens schon 10 - 15 mal gebacken habe, weil es einfach so lecker ist. Nur weil man es aber schon so oft gebacken hat, heißt es nicht, dass man das Rezept nachbacken kann ohne sein Hirn einzuschalten.
Ich wollte den Vorteig, wie immer mit Weizenmehl 550 und 1050 zubereiten, dummerweise hab ich einfach blind in meinen Schrank gegriffen und mir ein Mehl rausgenommen, von dem ich meinte es wäre das 1050er.. aber das war es ja leider nicht, ich hatte die Tüte mit Roggenmehl erwischt, hab es aber nicht gesehen und hab geknetet und gedacht, komisch, dass das Mehl heute so klebrig ist.. naja wer weiß, vielleicht täuscht mein Eindruck.. hab es also ganz normal weiter zubereitet und dann nach 1 Stunde, war aber der Teig kaum merklich aufgegangen.. hm.. egal, einfach mal in den Kühlschrank stellen, bis zum nächsten Morgen tut sich sicher einiges.
16 Stunden später sah aber der Teig fast noch genauso aus... schon komisch... ich mach also meinen Schrank auf und schau mal auf die Mehltüte: Roggenmehl! Ja kein Wunder, dass es klebt und nicht gut aufgeht...
Wurscht.. jetzt wollte ich das Brot trotzdem backen und hab mir gedacht, entweder es wird was, oder es geht schief.. und hey: es hat super geklappt und es schmeckt echt toll, auch wenn es eigentlich kein Wiener Brot mehr ist.. naja das wäre es mit dem anderen Mehl auch nicht wirklich gewesen, immerhin hab ich das Rezept auch schon so etwas angepasst...


Und ab gehts mit dem Brot zum YeastSpotting.





Wiener Brot mit Dutch Crunch

Vorteig:

140 g Weizenmehl 550
140 g Weizenmehl 1050 (bei mir Roggenmehl)
3/4 TL Salz
5 g Hefe
170 g Wasser

Teig:

340 g Weizenmehl 550
10 g Hefe
11 g Salz
1 EL Honig
1 EL Butter, zimmerwarm
200 g Wasser

Dutch Crunch:

1 EL Weizenmehl 550
2 EL Reismehl
3/4 TL Trockenhefe
1 TL Zucker
1/4 TL Salz
1 TL Öl
6-8 EL Wasser


Für den Vorteig alle Zutaten in eine Schüssel geben und verkneten, mit Frischhaltefolie abdecken und 1 Stunde bie Zimmertemperatur stehen lassen.
Dann über Nacht in den Kühlschrank stellen.

Am nächsten Tag den Teig 1 Stunde vor der Zubereitung aus dem Kühlschrank nehmen auf die Arbeitsfläche geben und in 10 Teile teilen, so dass sie etwas schneller wieder Temperatur annehmen.

Für den Teig das Mehl in eine Schüssel geben, Hefe hineinkrümeln und unterrühren, Salz zugeben und unterrühren.
Honig, Butter, Vorteig und Wasser zugeben und alles zu einem geschmeidigen Teig verkneten.

Abgedeckt 2 Stunden gehen lassen.

Teig auf die bemehlte Arbeitsfläche geben und halbieren, grob zu 2 Bällen formen und abgedeckt 20 Minuten ruhen lassen.

In der Zwischenzeit die Dutch Crunch zubereiten. Dafür alle Zutaten in eine Schüssel geben und gut verrühren, die Wassermenge anpassen - die Masse sollte gut zum streichen sein, aber nicht zu fest und auch nicht zu flüssig ausfallen, dass nachher alles vom Brot herunterläuft.

Die Teigstücken jeweils zu einem Laib wirken und auf ein Blech legen. Nun mithilfe eines Löffels die Dutch Crunch Masse auf die Brotlaibe streichen.


Teiglinge mit Frischhaltefolie abdecken, dann ein Geschirrtuch darüberlegen und für 1 1/2 Stunden gehen lassen.

Ofen rechtzeitig auf 220 Grad vorheizen.

Die Folie von den Broten abziehen und nicht einschneiden sondern gleich in den Ofen schieben, 10 Minuten backen, dann die Temperatur auf 200 Grad herabsenken und weitere 20 - 25 Minuten fertig backen.


Liebe Grüße
Stephi

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen