03 Juli 2012

Zwiebelbaguette

Bei Baguettes hab ich immer zwei Möglichkeiten, entweder sie werden wie im Bilderbuch oder sie laufen mir total auseinander, ich frag mich ob es Glückssache ist, ober ob ich einfach ab und zu einen schlechten Tag erwischt habe oder ob ich doch einfach keine gescheiten Baguette formen kann... Mit den Zwiebelbaguettes die ich beim Plötzblog gefunden habe, hatte ich zumindest mal wieder einen eher schlechteren Tag, denn die sind ganz schön platt geworden, wie man beim Ergebnis auch sieht, war mein Teig total weich und ich konnte ihn kaum einschneiden, bzw. beim backen haben sich die Einschnitte, die ich so mühsam rein gefriemelt hatte, wieder schön zugemacht... immerhin sehen sie so recht rustikal aus. Vielleicht hatte ich einfach nur Pech mit meinen Zwiebeln und die waren zu groß, 4 Zwiebeln scheint mir doch eine recht wage Mengenangabe zu sein, wirklich rausgeschmeckt hab ich sie auch nicht, zumindest nicht so sehr, als würde ich einfach Röstzwiebeln zugeben. Aber lecker schmeckt es trotzdem, obwohl ich nur sehr flache Scheiben erhalten habe, die bissl schlecht zu bestreichen sind ;)
Vielleicht probiere ich es beim nächsten Mal einfach nur mit 3 Zwiebeln, ich finde nämlich mir hätte die Wassermenge vom 165 g beim Hauptteig schon vollkommen ausgereicht...


Naja diese Woche beim YeastSpotting wird es auf jeden Fall Baguette geben ;)


Zwiebelbaguette

Vorteig:

160 g Vollkornweizenmehl
160 g Wasser
1 g Hefe

Teig:

350 g Weizenmehl 550
215 g Wasser
3 g Hefe
13 g Salz

4 Zwiebeln
2 TL Honig


Für den Vorteig die Zutaten in eine Schüssel geben und verrühren, mit Frischhaltefolie abdecken und bei Zimmertemperatur ca. 16-20 Stunden gehen lassen.

Die Zwiebeln schälen und grob würfeln, bei mittlerer Temperatur in etwas Öl ca. 20 Minuten groldbraun braten, dann den Honig zugeben und ca. 5 Minuten karamellisieren lassen. Dann die Zwiebeln abkühlen lassen.

Vorteig, Mehl und 165 g Wasser verrühren und 30 Minuten abgedeckt gehen lassen.

Dann die Hefe zugeben und unterkneten, Zwiebeln ebenfalls zugeben und gut unterkneten. Dann das Salz ins restliche Wasser geben und alles gut verrühren, bis sich das Salz fast aufgelöst hat. Salzwasser zum Teig geben und alles zu einem glatten, weichen Teig verkneten.

Den Teig abgedeckt 1 Stunde gehen lassen, nach 20, 40 und 60 Minuten jeweils falten.

Dann den Teig für ca. 30 Stunden in den Kühlschrank stellen.

Teig herausnehmen und für 1 Stunde wieder etwas auf Zimmertemperatur kommen lassen, den Teig auf die Arbeitsfläche geben und vierteln, grob zu Baguettes formen und abgedeckt 15 Minuten ruhen lassen.

Ofen rechtzeitig auf 220 Grad vorheizen.

Teiglinge zu Baguettes ausformen und aufs Blech legen, 45 Minuten abgedeckt gehen lassen.

Gut geschwadet in den Ofen schieben und für ca. 25 Minuten goldbraun backen.


Liebe Grüße
Stephi

1 Kommentar:

  1. Ooooooh, die schauen fein aus. Ich liebe Zwiebelstangerl. :)

    LG von Manu

    AntwortenLöschen