12 August 2012

Johannisbeersirup mit Zitronengras

Durch einen Beitrag auf Küchenlatein bin ich zufällig auf den Johannisbeersirup mit Zironengras, dessen Rezepte man sich bei Datenhamster ansehen kann gestoßen. Ich mag schwarze Johannisbeeren ja total gerne - viel lieber als die roten, obwohl mal ja eher die roten als ich schwarzen im Supermarkt finden kann... Umso mehr hat mich dieses Rezept angesprochen, vor allem weil auch schon auf einige tolle Gerichte verwiesen wird, die man damit zubereiten kann, also bin ich gleich wieder bei uns auf den Wochenmarkt gestürzt, auf der Suche nach schwarzen Johannisbeeren - und ich bin auch fündig geworden. Die sahen schon so zum anbeißen aus... ich musste mich ganz schön zusammenreißen, dass ich nicht gleich alle weggenascht habe, bevor ich zur Sirupherstellung kam. Obwohl ich sagen muss, ein Sirup ist es ja nicht wirklich, es ist eher ein Johannisbeersaft mit Zitronengras, da er ja nur kurz zusammen mit dem Zucker aufgekocht wird, beim Sirup wird ja eher alles noch eingekocht.. die Herstellung war so auch ganz einfach, nur die Sache mit dem Passiertuch hat mich vor einige Herausforderungen gestellt - einmal, dass es Zeitaufwändig war, alles durch dsa Passiertuch zu streichen und auf der anderen Seite... ihr hättet mal meine Küche sehen sollen, es sah aus als hätte ich mindestens 3 Menschen abgestochen! Nachdem ich also nach langem rühren und drücken alles in eine Flasche abgefüllt hatte (ca. 500 ml insgesamt) hab ich erst mal die Küche geputzt, das Schlachtfeld wollte ich am nächsten Morgen nicht mehr sehen.
Aber so im Ergebnis, hat sie die Arbeit schon gelohnt ;)
Was ich mit dem Sirup angestellt habe, zeig ich euch noch ;)

Kleines Update: der "Sirup" hält sich im Kühlrschrank etwa 2 Wochen, am besten also schnell aufbrauchen oder sirupartiger einkochen lassen.


Johannisbeersirup mit Zitronengras

500 g schwarze Johannisbeeren
3 Stängel Zitronengras
300 ml Wasser
300 g Zucker


Johannisbeeren grob putzen und in einen Topf geben, Zitronengras anquetschen und in Scheiben schneiden, zu den Johannisbeeren geben und alles mit dem Wasser aufgießen. Alles zu Kochen bringen, dabei die Johannisbeeren mit einem Kartoffelstampfer zerdrücken.

Topf vom Herd nehmen und abgedeckt einige Stunden ziehen lassen (das ist sicher sinnvoll, wenn man es einfach bis zum nächsten Tag stehen lässt, ich hatte alles für kanppe 3 Stunden stehen lassen).

Den Zucker zugeben und unterrühren, alles unter Rühren zum kochen bringen. Anschließend durch ein Passiertuch streichen und in eine Flasche abfüllen.

Liebe Grüße
Stephi

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen