11 September 2012

Apfel-Basilikum-Brot

Oftmals geht mit mir die Phantasie durch, auch beim Brot backen. Vielleicht würden mich auch manche in Bezug darauf als verrückes Huhn bezeichnen. Doch manche Backbücher geben mir einfach Recht und unterstützen meine Verrücktheit. So auch das Buch von Bernd Armbrust mit dem Titel Brot. Seine Ideen sind einfach klasse, ich find es immer wieder spannend, auch wenn mir die Rezepte so zum nachbacken nicht 100 %ig zusagen, da die Rezepte ohne Vorteige oder ähnliches auskommen, das find ich für den Geschmack nicht unbedingt förderlich...
In dem Abschnitt des Buches, in dem er sich mit süßen Gebäcken beschäftigt gibt es auch ein süßes Brot mit Apfel und Basilikum, das mich gleich wieder angesprochen und aus inspiriert hat.
Da der Herbst ja jetzt auch so langsam Einzug hält, möchte ich euch heute also meine daraus resultierende Idee vorstellen, ein Brot, das bei mir nicht süß, sondern eher mit herzhaften Charakter ausgefallen ist.


Und so geht diese Woche in herbstlicher Beitrag zum YeastSpotting.


Apfel-Basilikum-Brot

Vorteig: 

100 g Weizenmehl 550
50 g Roggenmehl
150 g Wasser
2 g Hefe

Quellstück:

50 g Sesam
70 g Wasser
300 g Äpfel
1 Hand voll Basilikum, frisch
200 ml Apfelsaft
n.b. Zitronensaft und/oder -schale

Teig:

400 g Weizenmehl 550
200 g Weizenmehl 1050
200 g Vollkornweizenmehl
22 g Salz
15 g Hefe
100 g Wasser


Für den Vorteig die Zutaten in eine Schüssel geben und gut miteinander verkneten, die Schüssel mit Frischhaltefolie abdecken und über Nacht bei Zimmertemperatur stehen lassen (ca. 14 Stunden).

Die Äpfel vom Kerngehäuse befreien und in kleine Stückchen schneiden (nicht schälen). Basilikum klein hacken und mit den Apfelstückchen vermischen, den Apfelsaft darüber gießen und alles gut vermischen, wer möchte kann noch etwas Zitronenschale und/oder -saft zugeben. Schüssel mit Frischhaltefolie abdecken und über Nacht in den Kühlschrank stellen.

Für das Quellstück den Sesam in einer Pfanne ohne Öl rösten und in eine Schüssel geben, mit dem Wasser vermischen und mit Frischhaltefolie abdecken, über Nacht stehen lassen.


Für den Teig die Mehle mischen, Hefe hinein krümeln, Salz, Vorteig, Quellstück, Apfelstückchen und Sud, sowie Wasser in eine Schüssel geben und gut miteinander verkneten.

Den Teig abgedeckt 1 ½ Stunden gehen lassen.

Teig auf die Arbeitsfläche geben und halbieren, je zu einem Laib wirken und aufs Blech legen, abgedeckt nochmals 1 ½ Stunden gehen lassen.

Ofen rechtzeitig auf 220 Grad vorheizen und die Laibe gut geschwadet einschießen, ca. 40 – 45 Minuten backen.


Liebe Grüße
Stephi

Kommentare:

  1. Schöne Idee! Hatte gerade Walnuss-Käse-Brot gebacken, das hat mich irgendwie auch schon herbstlich gestimmt... Mit Apfel werde ich auch mal ein bisserl was versuchen, danke für die Anregung.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gerne, freut mich naütürlich, wenn dir die Idee gefällt =)
      Nächste Woche gibt es ein weiteres Brotrezept mit Apfel, eines meiner liebsten Herbstbrote ;)

      LG, Stephi

      Löschen