25 September 2012

Breslauer Semmel

Mir ist aufgefallen, dass ich schon lange keine Brötchen mehr gebacken habe, obwohl ich mir das ein oder andere Rezept schon rausgesucht hatte. Also dachte ich mir, dass es heute mal kein Brot gibt, sondern halt Brötchen, um genau zu sein die Breslauer Semmeln, die ich beim Plötzblog entdeckt habe.
Gut, ich  muss sagen, dass ich mit dem formen etwas Probleme hatte, ob ich es am Ende richtig gemacht habe, weiß ich auch nicht so recht, ich hab mir zumindest mal Mühe gegeben. Aber so schön aufgerissen sind sie bei mir nicht, außerdem ist es bei mir immer so, dass ich die Brötchen zwar leicht bemehle, aber nach der Gehzeit verschwindet das Mehl immer fast vollständig und am Ende, hab ich doch wieder eine eher glatte Oberfläche. So sehen meine Semmeln natürlich eher langweilig aus, auch wenn sie gut schmecken.


Aber zum YeastSpotting gehts natürlich trotzdem.





Breslauer Semmel

Vorteig:

200 g Weizenmehl 550
200 g Wasser
2 g Hefe

Teig:

600 g Weizenmehl 550
200 g Weizenmehl 1050
400 g Wasser
16 g Hefe
18 g Salz
15 g Zucker


Für den Vorteig die Zutaten in eine Schüssel geben und gut miteinander verrühren. Schüssel mit Frischhaltefolie abdecken und bei Zimmertemperatur für ca. 18-22 Stunden gehen lassen.

Für den Teig die Mehle mischen, Hefe hineinkrümeln und untermischen, Salz und Zucker ebenfalls untermischen. Wasser und Vorteig zugeben und alles zu einem glatten Teig verkneten.

Abgedeckt 1 Stunde gehen lassen, nach 20 und 40 Minuten falten.

Den Teig auf die bemehlte Arbeitsfläche geben und in 16 Teile teilen, diese jeweils über die Daumen legen und mit den Zeigefingern nach rechts und links "reißen" und nach innen schlagen, das einige Male wiederholen und jeweils 2 Brötchen auf einem Blech zusammen legen.

Abgedeckt 1 1/2 Stunden gehen lassen.

Ofen rechtzeitig auf 210 Grad vorheizen.

Die Brötchen gut geschadet in den Ofen schieben und für ca. 20 Minuten backen.

Liebe Grüße
Stephi

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen