13 Oktober 2012

"Das Butterbrot" gibts heute auch bei mir

Heike hat ja wirklich ein tolles Event ins Leben gerufen, alles dreht sich um das gute alte Butterbrot. Für mich gibt es wirklich nichts besseres als eine Scheibe frisches Brot mit Butter, so einfach und so gut. Am besten ist es natürlich, wenn das Brot frisch gebacken - natürlich selbstgebacken ist und noch etwas lauwarm ist, mehr brauche ich dann eigentlich nicht. Ich bin eigentlich auch recht bescheiden und brauche gar nicht immer ein warmes essen, ich könnte morgens, mittags und abends Brot essen, mal mit Käse, Wurst oder sonst was. Da wäre ich total glücklich...

Butterbrot Event

Als Kind mochte ich total gerne Butterbrot mit Gurkenscheiben und etwas Salz drauf, 2 Scheiben zum Abendbrot und ich war total happy.
Phasenweise isst man als Kind ja auch komische Sachen - eine zeitlang fand ich Butterbrot mit Senf total toll. Heute würde ich das wahrscheinlich nicht mehr essen...
Auch das Marmeladenbrot fällt bei mir eher in die Kategorie "Seltenheit". Eigentlich mag ich Marmelade, doch da ich schon so Schokolade und dergleichen esse, will ich dann lieber was herzhaftes haben.
Nun hab ich auch etwas hin und her überlegt, was ich Heike denn für ein Butterbrot anbieten könnte...
Entschieden hab ich mich für ein Brot, dass es bei mir gibt seit ich meinen Freund kenne; wenn schon Butterbrot dann mit Roastbeef und Remoulade! Gut wie es der Vorführeffekt so will ist mein Roastbeef ein paar Minuten zu lange im Ofen gewesen und hat so ein paar Grad zu viel abbekommen. Es ist innen nur noch sehr leicht rosa, aber es war trotzdem butterzart und lecker...




Brot nach Wahl
600 g Roastbeef
Salz, Pfeffer
Butterschmalz
Butter
Remoulade


Ofen auf 120 Grad vorheizen.

Das Roastbeef waschen und trockentupfen, das Fett kreuzweise einschneiden und von jeder Seite gut salzen und pfeffern.
Butterschmalz in einer Pfanne erhitzen und das Roastbeef von jeder Seite ca. 3 Minuten kräftig anbraten.

Das Fleisch in den Ofen legen und ein Fleischthermometer hineinstecken, so dass die Spitze ungefähr in der Mitte des Fleisches ist.

Das Fleisch nun für ca. 30 - 45 Minuten im Ofen lassen, bzw. so lange bis eine Fleischtemperatur von 57-60 Grad erreicht ist.
Dann das Fleisch herausnehmen und das Fett am besten sofort abziehen, das sollte sich einfach mit einem Ruck lösen lassen. Das Fleisch in Alufolie wickeln und auskühlen lassen.

Das Roastbeef in dünne Scheiben schneiden.

Das Brot mit Butter bestreichen, mit dem Roastbeef belegen und zum Schluss etwas Remoulade darauf geben und einfach nur noch genießen.

Liebe Grüße
Stephi

Kommentare:

  1. Meine Liebe, das ist aber jammern auf sehr sehr hohem Niveau! Dein Roastbeef schaut hervorragend aus!
    Das Senfbrot kenn ich auch, ein Jahr mochte ich es mit, ein Jahr ohne Butter. Immer im Wechsel :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank Heike,

      freut mich, wenn dir mein Roastbeef gefällt =)

      LG, Stephi

      Löschen
  2. Hey,

    lecker siehts aus. Wenn man auf deine Webseite kommt, kommt bei Google Chrome die Meldung Warnung: Irgendetwas stimmt hier nicht!
    stephiskoestlichkeiten.blogspot.de enthält Inhalte von www.petitappetit.de, einer Website, die bekanntermaßen Malware enthält. Ihr Computer fängt sich möglicherweise einen Virus ein, wenn Sie diese Website besuchen.

    An deiner Stelle würd ich das mal überprüfen ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu,

      freut mich, wenn es dir gefällt,
      zu zweiterem kann ich leider so nichts sagen...

      LG, Stephi

      Löschen
  3. Infos zu petitappetit.de:
    Hat diese Website als Überträger zur Weiterverbreitung von Malware fungiert?

    petitappetit.de hat in den letzten 90 Tagen scheinbar nicht als Überträger für die Infizierung von Websites fungiert.

    Hat diese Website Malware gehostet?

    Nein. Diese Website hat in den letzten 90 Tagen keine Malware gehostet.

    Wie ist es zu dieser Einstufung gekommen?

    Gelegentlich wird von Dritten bösartiger Code in legitime Websites eingefügt. In diesem Fall wird unsere Warnmeldung angezeigt.


    Die Infos sollte man eher an petitappetit.de weitergeben :)

    AntwortenLöschen