30 Oktober 2012

Granola-Brot

Schon vor einigen Jahren bin ich mal durch Zufall auf ein Brot mit Granola gestoßen, ich könnte heute nicht mal mehr benennen wo es war, ich hatte mir damals das Rezept abgeschrieben und vor einiger Zeit mir nochmals Gedanken dazu gemacht und mir meine eigene Variante überlegt. Naja, und dieses Variante war dann niedergeschrieben, aber das war es dann auch. Jetzt bin ich mal wieder darüber gestolpert und dachte mir, dass ich es doch mal ausprobieren sollte, das Rezept, dass ich mir überlegt hatte, hab ich aber dann doch nicht gemacht, weil ich gerne etwas von meinem Sauerteig verwenden wollte - früher wäre für mich ja nie an Sauerteig zu denken gewesen. So könnte man also sagen kam es nun zu Variante Nummer 2 oder auch 3 =P Ich hab einfach ein ganzes Blech Granola zubereitet, wenn man davon absieht, dass ich immer wieder mal am fertigen Granola vorbeigelaufen bin und mir mal nen Stückchen stibitzt habe, war es ganz schlau so viel zu machen, andererseits hab ich alles dann in den Brotteig geworfen und es ist schon recht viel geworden... aber das macht nix, es schmeckt doch so lecker!


Das Brot geht dann diese Woche auch wieder an das YeastSpotting.

Granola-Brot

Vorteig:

160 g Weizenvollkornmehl
85 g Wasser
40 g Anstellgut

Granola:

100 g Sonnenblumenkerne
50 g Sesam
50 g Leinsamen
50 g Haferflocken
1 TL Vanillezucker
3 EL Honig
1 EL Ahornsirup
25 g Öl

Teig:

450 g Weizenmehl 550
250 g Vollkornweizenmehl
10 g Hefe
19 g Salz
550 g Wasser


Für den Vorteig die alle Zutaten in eine Schüssel geben und verkneten, abgedeckt über Nacht (ca. 12 Stunden) bei Zimmertemperatur gehen lassen.

Ebenfalls am Vortag bereits das Granola vorbereiten; dafür den Ofen auf 140 Grad vorheizen.
Die Sonnenblumenkerne, Sesam, Leinsamen und Haferflocken mischen.
Honig, Ahornsirup, Vanillezucker und Öl in einen Topf geben und verrühren und alles erwärmen, bis es sich gut verbunden hat, dann die Mischung über die Saaten geben und alles gut verrühren.
Die Mischung auf einem Blech ausbreiten und in die Ofen schieben, ca. 50 Minuten rösten, zwischendrin einmal durchrühren.
Herausnehmen und auskühlen lassen, dann alles in Stücke brechen und am besten in einen Gefrierbeutel geben und mit dem Nudelholz zerschlagen, so dass am Ende noch keine Stücken übrig sind.

Für den Teig die Mehle mischen, Hefe hineinkrümeln, Salz zugeben und alles vermischen, Vorteig stückchenweise zugeben, zum Schluss das Wasser zugeben und alles zu einem glatten Teig verkneten, am Ende das Granola zugeben und gleichmäßig unterkneten.

Den Teig abgedeckt 2 Stunden gehen lassen, nach 1 Stunde falten.

Teig auf die bemehlte Arbeitsfläche geben und halbieren, je zu einem Laib wirken und aufs Blech legen.

Abgedeckt 1 Stunde gehen lassen.

Ofen rechtzeitig auf 220 Grad vorheizen.

Die Laibe nach Belieben einschneiden und gut geschwadet in den Ofen schieben, für ca. 40 Minuten backen.


Liebe Grüße
Stephi

Kommentare:

  1. Könnte bei mir gewesen sein - Hier mein Granola-Brot http://kochtopf.twoday.net/stories/1-basisrezept-12-weitere-brote-granola-brot/ ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu,

      deins klingt auch sehr lecker, aber es war ein anderes Rezept, bei dem ich es gesehen hab, ist bestimmt schon 2 oder 3 Jahre her.. aber gut, das ist ja auch egal ;)

      LG, Stephi

      Löschen
  2. Granola, vorher noch nie gehört. Aber das ist das Schöne an der Bloggerei, man lernt jeden Tag etwas hinzu... :-)

    AntwortenLöschen