11 November 2012

Quitten-Nuss-Muffins

Ich hatte noch immer 2 Quitten bei mir rumliegen und ich wollte sie doch noch verbacken, viel mehr lohnt sich ja kaum draus zu machen (mal vom Quittentee abgesehen). Also bin ich mal wieder auf die Suche gegangen, ich wollte die 2 gerne einfach nur raspeln und unter den Teig mischen. Ich habe mich dabei also einfach an einem Rezept von chefkoch.de orientiert, und zwar einem Apfel-Nuss-Schnittenrezept, dass ich allerdings in etwa halbiert habe und dann als Muffins gebacken habe, die Eischneehaube hab ich einfach weggelassen, weil nicht wusste was ich mit den Eigelben anfangen soll und vor allem, weil ich gar nicht mehr so viele Eier im Haus hatte ;) Rausgekommen sind total saftige und lecker Muffins, die vielleicht noch einen Hauch von Schokolade vertragen hätten, aber für eine Schokoglasur war ich dann doch zu faul und zu "ausgehungert" ;) Nen kleiner Cupcake-Tuff würde sich bestimmt auch super machen.


Quitten-Nuss-Muffins

125 g Butter, weich
100 g Zucker
1 Pck. Vanillezucker
3 Eier
1/2 Zitrone, der Saft
2 EL Amaretto
125 g Mehl
1/2 Pck. Backpulver
2 EL Kakao
100 g gemahlene Mandeln oder Haselnüsse
2 Quitten


Den Ofen auf 180 Grad vorheizen.

Die Quitten waschen und trocken reiben und raspeln (ich hab nicht erst das Kerngehäuse entfernt, dass find ich bei den Quitten immer so anstrengend, sondern hab einfach so lange geraspelt, bis ich ihn etwas beim Kerngehäuse angekommen war, das war einfacher).

Die Eier trennen, das Eiweiß steif schlagen.

Butter mit Zucker, Vanillezucker, Zitronensaft und Amaretto schaumig rühren, die Eigelbe unterrühren.

Mehl mit Backpulver, Kakao und gemahlenen Nüssen vermischen und unter die Eiermasse rühren, dann die Quitten unterrühren. Zum Schluss den Eischnee unterheben.

Teig auf 12 Muffinförmchen verteilen und diese für ca. 25 Minuten in den Ofen schieben.

Liebe Grüße
Stephi


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen