23 Dezember 2012

Seminas Schnitten

Ich hab natürlich noch ein paar Weihnachtsplätzchen zur Auswahl, nicht das ihr dachtet, das wär es für dieses Jahr schon gewesen ;) Ich hab noch ein Rezept aus der HILDA nachgebacken und zwar Seminas Schnitten. Die haben mich total angelacht, auch wenn ich sonst kein großer Fan von Zuckerguss bin, aber bei diesem Rezept musste er sein, darüber habe ich einfach mal hinweggesehen, denn ich wollte unbedingt etwas mit Oblaten backen und die klangen schon so lecker. Ich hab mir einfach 3 Oblaten hergenommen, ich hab nur die in der Größe 120 x 200 mm gesehen, ich weiß nicht welche im Rezept wirklich verwendet werden (vielleicht hab ich auch net richtig geguckt ^^).
Zur Lagerung eignen sich die Kekse nicht wirklich, die Oblaten lösen sich auch recht leicht vom Belag, man könnte die Schnitten also auch gut ohne die Oblaten backen, einfach die Masse gleichmäßig aufs Blech streichen und dann in Schnitten schneiden.
Ich hab sie eine Woche "gelagert" indem ich einfach eine Schicht der Schnitten in eine Dose gelegt habe, dann eine Schicht Butterbrotpapier darüber gelegt habe und dann wieder Schnitte usw. So klebten sie wenigstens nur bissl am Butterbrotpapier und die Sauerei war nicht ganz so groß.
Geschmacklich fand ich sie auf jeden Fall superlecker.



Seminas Schnitten

75 g Zartbitterschokolade
70 g weiche Butter
80 g Zucker
3 Eier
1 Limette, den Abrieb
1 Prise Salz
1 TL Lebkuchengewürz
150 g gemahlene Mandeln
20 g Speisestärke

3 rechteckige Oblaten (120 x 200 mm)
ca. 4- 6 TL Holunder- oder Johannisbeermarmelade
3-4 EL Puderzucker
1-2 EL Amaretto


Den Ofen auf 160 Grad vorheizen.

Die Eier trennen und das Eiweiß steif schlagen.

Butter und Zucker schaumig schlagen, die Eigelbe unterrühren.
Limettenschale, Salz und Lebkuchengewürz zugeben und unterrühren.
Speisestärke und Mandeln mischen und ebenfalls unterrühren, dann das Eiweiß unterheben.

Die Oblaten auf ein Blech legen und den Teig gleichmäßig darauf verteilen.

Für 15 - 20 Minuten backen, bis die Oberfläche zu bräunen beginnt.

In der Zwischenzeit aus dem Puderzucker und dem Amaretto einen nicht zu flüssigen Zuckerguss anrühren.

Dann herausnehmen und sofort gleichmäßig mit der Marmelade bestreichen, dann den Zuckerguss darüber verteilen und alles abkühlen und fest werden lassen und mit einem scharfen Messer in Streifen schneiden.

Liebe Grüße
Stephi

Kommentare:

  1. Diese leckere Schnitten probiere ich bestimmt mal.
    Danke für das Rezept.
    Wünsche Dir ein frohes Weihnachtsfest!!

    Durch die glitzernde Welt der Sterne
    Fliegt ein Wunsch von mir
    Durch die weite Ferne
    Geradewegs zu dir.
    LG Gisela.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank, ich wünsche dir auch ein schönes Weihnachtsfest.

      LG, Stephi

      Löschen