31 März 2012

Tag der offenen Küche... heute auch bei mir

Steph vom kleinen Kuriositätenladen hat ja schon vor einiger Zeit zum Tag der offenen Küche aufgerufen.
Die Idee fand ich spannend, mir die Küchen von anderen anzusehen, da gibts immer viele tolle Dinge zu bestaunen.
Meine Küche ist noch nicht sehr alt, als es Anfang 2007 hieß, wir ziehen in eine andere große Wohnung - man könnte sagen, in unsere erste gemeinsame Wohnung und sich diese mir mehr oder weniger ohne Küche präsentierte sah ich es als Chance an, meine eigene tolle Küche zu haben, so wie ich sie mir vorstelle, mit viel Platz und Stauraum, um endlich mehr zu kochen, denn von "Kochkönnen" konnte man zu dieser Zeit eigentlich nicht sprechen... 

Pasta mit Parmesanbutter und Erbsen

Bei diesem Gericht wird sogar der Osterhase neidisch!

Bei uns gab es nach langer Zeit mal wieder Pasta mit Parmesanbutter und Erbsen, ein super leckeres und so simples und schnell zubereitetes Gericht, ich bin immer wieder erstaunt. Aber man sollte eigentlich pro Portion 2 Eier verwenden, denn die Kombi von gekochten Ei mit diesen tollen Parmesannudeln und den Erbsen ist einfach der Hammer.
Diese tolle Rezept hab ich wieder aus einer meiner vielen Lecker-Zeitschriften.
In diesem Fall existiert die Zeitschrift sogar noch im Ganzen - es handelt sich um die Ausgabe April 2009. ;)

30 März 2012

Vanilleoliven

Eigentlich hatte ich einer sehr lieben Freundin schon zu Weihnachten ein Glas mit süßen Oliven versprochen. Leider hatte ich es nicht eingehalten, doch jetzt nahte ihr Geburtstag und ich wollte endlich mein Versprechen einlösen. Daher hab ich bei chefkoch das Rezept für die Vanilleoliven wieder vorgesucht und mich an die Zubereitung gemacht. Eigentlich verlangt das Rezept Oliven mit Stein, laut einem Kommentar soll es aber auch mit entsteinten funktionieren. Ich fand die Variante mit den entsteinten Oliven irgendwie besser, daher hab ich mich dafür entschieden, und es hat wirklich super geklappt. Ich hatte erst etwas Respekt vor der Zubereitung, bei lesen erschien sie mir umfangreich und umständlich, aber das war sie gar nicht, es war super easy und schnell erledigt. Es braucht halt einige Tage Ziehzeit. Ich habe die Oliven übrigens bei Zimmertemperatur ziehen lassen, die Notwendigkeit einer Kühlung habe ich nirgends rauslesen können.

29 März 2012

Gekräutertes Hähnchenfilet mit Hüttenkäse-Gurkensalat

Heute gab es eines meiner Lieblingsrezepte rund um die Hähnchenbrust: Gekräutertes Hähnchenfilet mit Hüttenkäse-Gurkensalat, ein Rezept aus der Lecker! Schnell gemacht und unglaublich lecker. Dieses Mal gabs aber eine kleine Änderung, anstelle des tollen Kartoffelstampfes hab ich Kartoffelecken im Ofen zubereitet, schmeckt auch lecker, aber der Kartoffelstampf ist fast das Beste am ganzen Rezept. Ich wollte halt einfach aus meinen schönen rotschaligen Kartoffeln keinen Stampf machen, sondern wollte sie ganz lassen und zwecks des Aufwandes hab ich daher den geringsten gewählt und sie in den Ofen geschoben. Im Original ist es aber echt am besten, daher folgt hier auch das Rezept im Original, also nicht wundern, das das Bild zumindest Kartoffelmäßig nicht so ganz zum Rezept passt.

28 März 2012

Safran-Orangen-Risotto und honig-glasierte Möhrchen

An manchen Tagen gibt es einfach Sachen, die man gerne ausprobieren und essen möchte, dann aber doch feststellt, dass es nicht das ist, was man sich eigentlich vorgestellt hat. Das ist immer etwas schade, wenn die Hoffnungen auf ein tolles Essen zerstört werden. Vor allem weil es eigentlich ansprechend aussieht, wie das Safran-Orangen-Risotto und honig-glasierte Möhrchen, welches ich bei chili und ciabatta entdeckt habe... ok, bei mir gabs mal wieder keine Petersilie zum Risotto, aber gut, lecker ausgesehen hat es trotzdem, zumindest die Farben haben mich auch so überzeugt. Doch vom Geschmack war es mir dann doch zu viel... ja zu viel Orange, vor allem auch zu viel Orangenschale, ich fand es im Nachgeschmack etwas bitter, das liegt natürlich auch an mir, ich hätte es ja besser abschmecken können. Aber mir wäre einfach ein leichter Orangengeschmack doch lieber gewesen, einfach nur so ein mildes Aroma.
Außerdem ist mir ein Risotto mit Parmesan und herzhaften Sachen, wir gebratenen Pilzen oder ähnlichem dann doch lieber. Ich will das Essen aber auch nicht abwerten, es war durch aus gut, hat mich aber nicht unbedingt vom Hocker gerissen.

27 März 2012

Dreikornbrot mit Ölsaaten und Pâte Fermentée

Ach ich liebe die Rezepte von Hamelman, ich könnte mich in die Brote reinlegen, sie sind einfach immer ein Genuss und so gelingsicher, auch wenn sie vielleicht auf den ersten Blick etwas aufwändig erscheinen. Der Schein trügt! ;)
Daher habe ich mich auch dieses mal wieder für eine neue tolle Brotspezialität aus der Rezepteauswahl von Herrn Hamelman bedient und habe das Dreikornbrot mit Ölsaaten und Pâte Fermentée gebacken. Das Rezept dazu habe ich bei Küchenlatein gefunden und auch gleich auf meine Nachbackliste gesetzt. Tolle Kruste, superfluffige und köstliche Krume, einfach traumhaft, mehr als etwas Butter ist eigentlich als Belag kaum notwendig.


Diese Woche kommt das Brot auch wieder zum YeastSpotting, letzte Woche hatte ich ja "ausgesetzt" ;)

26 März 2012

Pennesalat mit Mozzarella in Parmaschinken

Heute gab es bei mir eigentlich schon eine Sommerleckerei: Pennesalat mit Mozzarella in Parmaschinken, ein Rezept, welches aus der Lecker-Zeitschrift stammt. Das ist so lecker und vor allem auch so schnell und einfach zubereitet, vom ersten Handgriff bis zu dem Zeitpunkt als ich den Teller auf den Tisch gestellt habe und mich hingesetzt habe sind gerade einmal 23 Minuten vergangen. In denen man aktiv kaum etwas tun muss, die Nudeln kochen sich von allein und auch die Mozzarellapäckchen bruzeln sich fast von selbst, was will man also mehr, super schnelle Feierabendküche.

25 März 2012

Pistazienkuchen


Bei sister-mag habe ich ein super klingendes Rezept für einen Pistazienkuchen gefunden, der gleich auf meiner Nachbackliste gelandet ist, der Kuchen klang so göttlich, den wollte ich unbedingt ausprobieren. Für die Pistazien habe ich auf die gerösteten und gesalzenen in der Schale, zum knabbern, zurückgegriffen, das war zwar ne ganz schöne Fummelei, bis ich die 100 g herausgepult hatte, aber was solls, immerhin waren sie schon geröstet und auch gesalzen, daher hab ich dann die Prise Salz in Rezept gleich mal weggelassen. Die Pistazien hab ich dann in der Küchenmaschine gemahlen, wenn man keine hat, kann man sie auch gut klein hacken und im Mörser nachbearbeiten.
Der Kuchen ist echt köstlich geworden, allerdings ist er ganz schön fettig, ich weiß nicht, ob es jetzt an den vielen Nüssen liegt, der vielen Butter oder evlt. einer zu geringen Mehlangabe? Vielleicht hab ich auch zu kurz oder zu lange gerührt oder meine Butter war zu weich, die war schon etwas zerlaufen, als ich sie zugegeben habe...  Hm, wer weiß, aber ist net so schlimm, Hauptsache er schmeckt ;)
Auf die Glasur hab ich übrigens einfach verzichtet. =P


24 März 2012

Couscoussalat mit gerösteten Süßkartoffeln

Durch Zufall bin ich ja auch real living gestoßen und hab einige spannende Rezept entdeckt, unter anderem auch eines für Roast kumera and couscous salad with herb dressing. Couscous und geröstete Süßkartoffeln, das fand ich interessant... interessant klingt abwertend, aber fasziniert war ich trotzdem ;)
Einzige Bedenken meinerseits: Der Saft von 1 großen Zitrone, ohne Ausgleich von Zucker oder dergleichen? Nein, nur der Zitronensaft, aber durch die Süßkartoffel kommt wirklich genug süße dazu, es war wirklich lecker, auch wenn die Süßkartoffel etwas knuspriger noch leckerer gewesen wäre. Das nächste mal werde ich auch 2 große Zwiebeln verwenden, denn die sind geröstet einfach klasse. Schmeckt wirklich toll, passt auch super zu einem Grillabend. ;)

23 März 2012

Süßkartoffelzöpfe

Süßkartoffeln könnte ich eigentlich dauernd essen, ich glaube in letzter Zeit gibts es wenigstens 1 Gericht pro Woche, in dem diese kleine Köstlichkeit vorkommt. Wenn ich Süßkartoffeln schon in einem herzhaften Brot, dem Süßkartoffelbrot mit Käsekruste und auch schon in einem Brötchenrezept, den Süßkartoffel-Knoblauch-Brötchen verbacken habe, dann kann man das sicher auch gut als süße Variante ausprobieren. Wenn man dann auch noch Kokosmilch rumfahren hat, kann man die auch gleich mit verwenden und leckere Sachen daraus backen ;)
Ich will nicht zu viel versprechen - aber das Rezept ist umwerfend, wir haben fast alles am Backtag aufgefuttert! Und ich finde es passt auch so schön zu Ostern, schon allein von der Farbe ;)

22 März 2012

Nudeln mit Hähnchen in Rotwein-Tomatensauce

Im Moment geht bei mir hier nur einfach und schnell, zu mehr fühle ich mich gerade nicht in der Lage, also war ich mal wieder Ewigkeiten am Rezeptesuchen, bei den Bergen an Ausdrucken, Zeitschrifen und Kochbüchern ist das immer fast schon eine Tagesgeschäft bis ich mal fündig werde.
Irgendwann hatte ich das ein Rezept für Nudeln mit Hähnchen in Rotwein-Tomatensauce in das Hand, dass einfach oberlecker klang, ein Rezept aus einer meiner vielen Lecker-Zeitschriften. Allerdings musste ich es etwas verändern, weil ich nur die halbe Menge gemacht habe, und dann eine Dose Tomaten öffnen um 125 ml zu verwenden und den Rest? Was mach ich damit...? Das war mir bissl zu blöd, also hab ich einfach ein großes Döschen Tomatenmark genommen  und es in den Rotwein gerührt. Echt lecker und so rotweinig ;)

21 März 2012

Geschmorter Blumenkohlsalat mit Haselnuss

Essenstechnisch mus es bei mir momentan schnell gehen, für aufwändige Gerichte fehlt mir momentan irgendwie die Lust, ich mag grad nich viel schnibbeln oder braten oder viele Töpfe einsauen oder stundenlang Sachen schmoren... muss ja aber auch nicht immer sein. Daher habe ich auch das tolle Buch von Donna Hay "schnell, frisch, einfach", genau das richtige für mich, dieses mal habe ich mich für das Rezept "Geschmorter Blumenkohl mit Haselnuss" entschieden. Eigentlich wird das Brot mit Blauschimmelkäse beschmiert... aber mal ehrlich, wer mag sowas denn? Hier mag es zumindest mal niemand ;) Also bin ich auf eine schmackhafte Alternative ausgewichen; meinen neu entdeckten Lieblingskäse: Reblochon, den ich vor einigen Wochen in unserer Käsetheke liegen sehen habe, einfach ein Hochgenuss, Camembert würde als Alternative aber auch gehen ;)

20 März 2012

Mon Cherie-Brownies

Ich wollte einen Geburtstagskuchen backen, aber keinen so normalen wie sonst, keine Torte oder dergleichen, also hab ich bei chefkoch etwas gestöbert und bin dann auf ein Rezept für Mon Cherie-Brownies gestoßen. Das war eigentlich genau das, wonach ich gesucht habe, nur ein Problem gab es dabei, normale Brownies mag ich nicht, ich bin nich der Fan von Kuchen die innen noch feucht sind, sowas kann ich einfach nicht essen, so halb durchgebackene Schokokuchen oder Kuchen mit flüssigem Kern, das geht mal gar nicht. Aber ich hab mir dann gedacht, ich probier es einfach aus, und lass die Brownies so lange im Ofen, bis die Stäbchenprobe ergibt, dass eben nichts mehr kleben bleibt.
So hab ich es dann auch gemacht, und ich musste nicht mal die Backzeit verlängern, nach 30 Minuten hab ich probiert und mein Stäbchen blieb sauber.
Nach dem Abkühlen kam dann der Anschnitt: für mich einfach perfekt, richtig schön fluffig in der Mitte und einfach total lecker - und das sag ich, die eigentlich gar nicht gerne Mon Cherie isst.
Absolut empfehlenswert!

19 März 2012

Zucchini-Schinken-Nudeln

Letzte Woche bin ich durch Zufall auf die Seite von Real Living gestoßen, wenn ich ehrlich bin, kann ich mich auch gar nicht mehr daran erinnern, wie es wirklich dazu kam - Zufall eben ;)
Dabei bin ich auf einige spannende Rezepte gestoßen, wie auch auf die Zucchini and bacon farfalle. Das klang lecker und schnell und da es bei mir an manchen Tagen schnell mit dem Essen gehen muss und lecker ja allgemein eine Voraussetzung ist ;) hab ich es gleich in meinen Speiseplan eingebaut. Es braucht wirklich kaum Zeit und Aufwand und schmeckt einfach nur lecker! Ich hatte allerdings nur 2 normale Zucchini, wenn man eine grüne und eine gelbe verwendet schauts natürlich noch bissl schicker aus ;)

18 März 2012

Snickers-Muffins

Heute ist wieder Sonntagssüßzeit!
Irgendwie find ich es grad lustig Schokoriegel oder ähnliches zu verbacken.
Bei uns waren diese Woche Snickers im Angebot, was diese leckeren Riegel daher in die nähere Auswahl gebracht hat, dann war nur noch die Frage nach einem Rezept, ich habe einige tolle Rezepte gefunden, und mich erst heute früh, als ich vor der Rührschüssel stand entschieden, was es werden wird. Ich habe mir für ein Muffinrezept - ich bin grad in Muffin-back-Stimmung - entschieden, welches ich bei chefkoch gefunden habe, es handelt sich um diese Snickers-Muffins. Ein wirklich tolles Rezept, ich find sie sehr lecker und vor allem auch nicht zu süß, die Gefahr besteht ja leider immer, wenn man noch ne kleine Extra-Süßigkeit untermischen.

17 März 2012

Harissa-Hackbällchen mit Quinoa

Bei Schlammdackel habe ich eine Rezept für Harissa-Hackbällchen mit Quinoa entdeckt. Ich muss gestehen, ich bin ein großer Fan von Quinoa. Das leckere nussige Aroma ist einfach zu köstlich. Die fruchtige Verbindung mit der Orange und dem Granatapfel hat mich auch gleich überzeugt.
Allerdings kam bei meiner Rezeptausführung wieder alles anders als geplant. Harissa habe ich nicht bekommen und war auch zu faul es kurzfristig selbst herzustellen, also hab ich einfach rotes Pesto genommen, das hatte ich noch daheim. Granatäpfel gab es diese Woche wieder nicht zu kaufen, also hab ich mich nur auf die Orange konzentriert, die ja eh in das Gericht sollte, leider fehlen halt trotzdem diese wie juwelen funkelnden Granatapfelkerne...
Um dem ganzen noch eine etwas andere Note zu geben, hab ich noch Fetawürfel zugeben. Es war total köstlich, werde ich wieder machen.

16 März 2012

Fineeintopf: Hack-Gemüse-Feta-Eintopf

Die Legende um den Fineeintopf kann man bei Heike nachlesen. Die Idee zum Eintopf hat mich zumindest gleich überzeugt. Feta in einem Eintopf, das klang einfach zu gut um wahr zu sein.
Vor einigen Tagen, hab ich dann bei chili und chiabatta nachgelesen, dass auch Petra den Eintopf nachgekocht hat, da lief mir gleich wieder das Wasser im Mund zusammen und ich dachte mir, ach Eintopf geht immer, egal wie warm oder kalt es draußen ist. So hab ich ihn gleich nachgekocht. Wirklich lecker. Auch wenn das abschmecken erst mein Freund übernehmen musste, denn am Tag des Kochens hab ich vor lauter Schnupfen gar nichts mehr geschmeckt... dafür aber am zweiten Tag. Wirklich lecker.

Mein Freund meinte abschließend nur: Ich kann Fine verstehen!

15 März 2012

Oreo-Cantuccini

Noch nie in meinem Leben habe ich Oreo-Cookies gegessen, irgendwie fand ich das Aussehen etwas abschreckend, warum auch immer, vielleicht sahen sie einfach schon zu süß aus ;)
Doch als ich letztens bei Rock the Kitchen ein Rezept für Oreo-Cantuccini gesehen habe, hat es bei mir gleich wieder in den Fingern gejuckt, das klang nach "unbedingt ausprobieren!". Als ich dann auch noch ein kleines Geburtstagsgeschenk gesucht habe, hab ich mir gedacht, das ist die Gelegenheit diese lecker aussehenden Kleinigkeiten nachzubacken.
Aus dem Teig nur eine Rolle zu formen erschien mit etwas zu bombastisch, da bekomme ich ja Riesenkekse raus, daher hab ich den Teig halbiert und 2 Rollen geformt, die Cantuccini waren mir fast immer noch zu groß, das nächste mal forme ich einfach 3 Rollen, dann sollten sie eine schöne Größe haben.
Also ob ich die Oreo-Cookies je pur essen könnte weiß ich nicht, immerhin kam die ganze Packung in die Cantuccini, aber die Cantuccini sind echt lecker und klasse, die haben großes Wiederholungspotetial.


14 März 2012

Italienische Ofenröllchen

Heute stand ein Klassiker auf meinem Tisch..Italienische Ofenröllchen... zumindest ist es ein Klassiker, seit ich letztes Jahr das Rezept entdeckt habe.. denn es schmeckt einfach himmlisch und ist schnell und einfach zubereitet, außerdem sind die verwendetet Putzenschnitzel schön saftig und der leicht säuerliche Paprika passte einfach hervorragend dazu, dann noch die leckere Tomatensauce... ach es ist einfach nur lecker.
Apropos lecker, das Rezept habe ich wieder einmal aus einer Lecker-Zeitschrift.
Beim Kauf sollte man aber darauf achten, dass die Putenschnitzel gleichmäßig geschnitten sind und auch recht dünn sind, beim Versuch die Schnitzel mit der Pfanne etwas flach zu klopfen, hab ich mir erst mal meine Pfanne rund geschlagen, das Putzenschnitzel hat keine Form nicht verändert.. naja seitdem sehen ich von Kopfversuchen auf Putenschnitzel ab und versuche gleich dünne zu kaufen.


13 März 2012

Übernacht-Krusti

Ich liebe Übernacht-Brötchen!
Als ich vor einigen Tagen bei Hefe und mehr ein Rezept für Übernacht-Krusti entdeckt habe, wollte ich sie am liebsten sofort ausprobierten, leider hat es aber zeitlich nicht gleich hingehauen, daher habe ich sie erst jetzt mit etwas zeitlicher Verzögerung gebacken.
Das spannende an dem Rezept ist, dass man am Vortag bereits morgens damit beginnt und am nächsten Morgen die Brötchen bereits geformt sind, d.h. man muss nur den Ofen anschmeißen und dann die kleinen Frühstücksleckereien reinschieben und warten ;)
Etwas Bedenken hatte ich dieses mal bei der water roux, da sie dieses mal nach dem abkühlen nicht noch cremig war, sonder eher die Konsistenz von festem Pudding hatte, ich hab sie trotzdem in den Teig geworfen und ich muss sagen, sie hat sich komplett aufgelöst, keine Klümpchen oder ähnliches gebildet. Sehr schön ;)
Der Geschmack der Brötchen ist echt toll, vor allem ist die Krume richtig schön fluffig. Die backe ich auf jeden Fall wieder. Auf jeden Fall sollte ich darauf achten, die einzelnen Stränge etwas mehr zu bemehlen, denn nach dem gehen war es fast wieder ein kompletter Teigball, ohne Kontur, daher sind sie auch nicht so schön rustikal in der Form.


Diese Woche gibts beim YeastSpotting als Übernacht-Brötchen von mir ;)

12 März 2012

Nudeln mit Brokkoli-Pistazien-Pesto

Diese Woche ist die neue Lecker-Zeitschrift bei mir ins Haus geflattert, dabei ist mir gleich dieses tolle Nudelgericht ins Auge gestochen: Nudeln mit Brokkoli-Pistazien-Pesto. Ohh ich liebe Pistazien, das versprach ein Festmahl zu werden, also hab ich das Rezept gleich in meinen Wochenplan aufgenommen und gekocht.
Nach Zubereitung des Pestos stand ich vor der ersten Hürde: das Pesto nicht aufessen, bevor nicht auch die Nudeln gar sind und dazu gekommen sind.. ich hätte mich reinlegen können, grün steht mir sowieso gut ;P
Ich hab mich natürlich noch mal zusammengerissen und das Pesto unter die Nudeln gerührt, ja meine Disziplin hat sich gelohnt, ich find es super köstlich, das mach ich bald wieder =)


11 März 2012

Mocca-Sahne-Muffins


Natürlich wird auch dieses Wochenende wieder bei mir gebacken, ohne Süßkram kann ich einfach nicht, ich hab es schon oft probiert nicht zu backen, aber das ist echt schwierig, ich kann dann teilweise an gar nichts anderes mehr denken, als an Backen, dann gehen mir dauernd irgendwelche Kuchen- und Keksrezepte durch den Kopf, die ich schon lange nicht mehr gebacken habe oder vor kurzem entdeckt habe und dann juckt es in den Fingern und so schnell kann ich dann oft gar nicht gucken und ich steh in der Küche, der Ofen ist an und ich hab das Rührgerät schon in den Händen.Und wenn ich es dann endlich aus den Ofen holen kann, zum abkühlen stelle und alle 5 Minuten nachschauen komme, ob es schon kalt genug ist, dass ich es endlich anschneiden und hineinbeißen kann, dann weiß ich, dass ich doch wieder nicht wiederstehen konnte und das ich es nie können werde...
Ach was solls... ich versuch gar nicht mehr zu wiederstehen...

Diese Woche gibt es also wieder ein Sonntagssüß, dieses mal ist mir ein Muffinrezept von chefkoch über den Weg gelaufen - welches ich schon vor einiger Zeit mal gebacken hatte, wirklich lecker und vor allem auch nicht so süß, tolle Mocca-Sahne-Muffins. Der Ofentrieb ist göttlich, leider fallen sie beim abkühlen etwas zusammen, aber das ist wurscht ;) Übrigens eines der seltenen Muffinrezepte mit Buttermilch, die ich toll finde, die meisten werden mir einfach zu feucht innen, das mag ich nicht, wenns so Richtung ungebacken geht...

10 März 2012

Erbsen-Schinken-Suppe

Um diese Woche abzuschließen folgt noch ein Rezept von Donna Hay aus ihrem Buch "schnell, frisch, einfach". Heute gibt es: Erbsen-Schinken-Suppe.
Nachdem ich mich jetzt einige Tage etwas in das Buch eingekocht habe, finde ich es nicht nur von den Bildern her ansprechend. Alles ist wirklich lecker geworden, für mein Steak kann sie ja nix ^^ vor allem auch die Erbsen-Schinken-Suppe hat sehr gut geschmeckt, wobei ich fast schon sagen muss, meine Suppe ist farblich vorne.. ihre sieht etwas grau aus... zum Beweis habe ich gleich mal ein Beweisfoto gemacht ;)
Eine leckere und schnelle und sättigende Feierabendsuppe, die unter 30 Minuten zubereitet ist, sie wird also dem Titel des Buches gerecht ;)


09 März 2012

Couscous mit Gewürzhuhn

Diese Woche ist bei mir die Woche der Donna Hay, zumindest gibt es fast ausschließlich Gerichte aus ihrem Kochbuch "schnell, frisch, einfach". Mal schauen, vielleicht starte ich nächste Woche auch noch in eine 2. Woche der Donna Hay ^^
Aber für heute habe ich mich erst mal für das Rezept "Marokkanischer Couscous mit Gewürzhuhn" entschieden. Eigentlich vor allem aus 2 Gründen, 1. wegen des Couscous und 2. wegen dem Granatapfel, an welchem ich die letzten Tage im Supermarkt immer wieder rumgeschlichen bin und dann doch keinen gekauft hatte.. wie man sieht rächt sich das mal wieder, denn wie soll es anders sein, diese Woche gab es keinen Granatapfel, nicht einen, ich hätte auch einen unansehnlichen, schrumpeligen gekauft.. aber nein, nirgends was zu sehen. Also hab ich mich an ein anders Rezept erinnert, in dem Orangen in den Couscous kamen, im Rezept sollte eh Orangenschale mit rein, also was solls, ich hatte noch ne Grapefruit, also hab ich einfach die genommen. Es war echt lecker!


08 März 2012

Knusprige Tacos aus der Pfanne

Ja lecker waren die knusprigen Tacos aus das Pfanne nach einem Rezept von Donna Hay aus dem Kochbuch, "schnell, frisch, einfach". Noch besser wären sie sicher geworden wenn ich das mit den Steaks braten mal hinbekommen würde.
Keine Ahnung ob es am braten allgemein liegt, egal wie lang ich die Scheibchen in der Pfanne lasse, ob 5 Minuten von jeder Seite... wahrscheinlich würden sie selbst bei 10 Minuten von jeder Seite immer noch innen Roh sein, nein nicht medium roh, und selbst nach dem aufschneiden, wenn ich sie dünn schneiden und noch kurz in die Pfanne werfe, sind sie nie perfekt... es scheint so langsam ein unüberwindbares Hindernis zu sein. Mit dem Roastbeef klappt es immer, aber ich kann doch nicht in jedes Steak das ich brate nen Thermometer stecken, nur um den richtigen Zeitpunkt zu erwischen...
Wenn es nicht am braten liegt, schaffe ich es vermutlich auch noch jedes mal, das Fleisch doch wieder von der falschen Seite her aufzuschneiden... außerdem kann ich keine schrägen Stücke schneiden, keine Ahnung warum... also  eigentlich war heute ein Tag der kleinen Verzweiflung in der Küche.. die toll gebratenen Fleisch müssen die Tacos einfach umwerfend sein.. ich konnte heute leider mit meinem Fleisch niemanden beeindrucken... =/


07 März 2012

Cola-Muffins

Warum backe ich eigentlich?
Da gibt es sicherlich einige Gründe, einer davon sieht so aus: Ich wollte meinen Kollegen eine kleine Freunde machen und mich auch bei ihnen bedanken, wie kann man es einfacher und schöner machen, als eine Kleinigkeit zu backen. Ich hab mich kurzerhand für Muffins entschieden und mir eines meiner Lieblingsbackbücher zur Hand genommen: "Die besten Tassenkuchen & Schüttelkuchen" von Dr. Oetker - das war übrigens auch mein erstes Backbuch. Die Rezepte darin sind alle super und nach kurzem hin und herblättern habe ich mich für die Coca-Cola-Erdnuss-Muffins entschieden. Naja, auch wenn ich Mandeln verwendet habe, schmecken tun die Muffins eigentlich mit jeder Nuss ;)
Wer möchte kann das ganze auch noch  mit einem Zuckerguss aus Cola und Puderzucker verzieren, aber darauf habe ich vor allem auch zum Wohle meiner Kolleginnen verzichtet ;)


06 März 2012

Socca

Kurz und knapp; heute gibt es Socca! Nach einem Rezept von Yotam Ottolenghi aus seinem klasse Kochbuch "Genussvoll vegetarisch". Das Rezept gefällt mir seit der ersten Sekunde. Allerdings musste ich erst mal Kichererbsenmehl auftreiben ;)
Die Socca schmecken echt lecker, es erinnert irgendwie etwas an den Geschmack und auch vom Mundgefühl als Polenta. Diese kleinen "Pfannkuchen" sind aber komplett durchgebacken und haben eher eine Konsistenz von Weißbrot. Irgendwie spannend. Uns haben die Dinger jedenfalls sehr gut geschmeckt. Das nächste mal werde ich aber mehr Gewürz an die Kichererbsenpfannkuchen geben.


05 März 2012

Zucchini-Thymian-Brot

Naja, momentan ist eigentlich nicht die Zeit für Zucchini, eigentlich backe ich das Brot auch eher im Sommer, aber da ich von 2 Wochen etwas kopflos einkaufen gegangen bin und nen Becher Ricotta gekauft hatte, warum auch immer, ich hab ihn für nichts benötigt... kam nun langsam die Zeit in der er mal verbraucht werden sollte, da ich aber nichts finden konnte, was ich auch nur annähernd angesprochen hätte, hab ich mich einfach für mein Zucchini-Thymian-Brot entschieden.
Auf das Brot kam ich übrigens durch einen Blogeintrag im Kochtopf, da gab es vor einiger Zeit ein Rezept für ein Zucchini-Thymian-Ricotta-Brot das mich angesprochen hatte. Meine Fantasie wurde dadurch angesprochen und ich hab auch an einem Rezept gebastelt - vor allem wollte ich eins mit mehr Ricotta und hier ist es nun:


Für diese Woche wieder mein Beitrag beim YeastSpotting.

04 März 2012

Rum-Traube-Cashew-Cookies

Aus alt mach neu =P
Erinnert ihr euch noch an die Schokoladen-Cranberry-Cookies die ich letztens gebacken habe?
Mein Freund war von diesen kleiner Dingern sehr begeistert und fragte gleich, warum ich die nicht schon früher gebacken hätte - aber wie denn, ich kannte das Rezept 2 Tage und schon hab ich sie gebacken, schneller geht doch kaum ;)
Er fand die Idee die Cranberries in Kirschwasser einzuweichen witzig und meinte dann:
"Mach das ganze mit Rumrosinen und wir haben Rum-Traube-Nuss-Cookies!" 
Ich denke fast, er meinte es zum Spaß, aber mit sowas spaßt man doch nicht! Das ich mit dieser Aussage nicht lange leben konnte ohne es auszuprobieren war ja klar.


KitKat-Kuchen

Das Sonntagssüß geht jetzt schon ins zweite Jahr.
Und ich konnte es mir natürlich wieder nicht nehmen lassen auch an diesem Wochenende wieder eine kleine Köstlichkeit auf unseren Kaffeetisch zu zaubern. Backen hat ganz schön was mit Sucht zu tun ;)
Diese Woche habe ich mich für einen KitKat-Kuchen entschieden, den ich bei Chefkoch entdeckt habe, eigentlich habe ich den dort schon vor sehr langer Zeit entdeckt... ich kenne das Rezept bestimmt schon 5 Jahre, wenn nicht noch länger, faszinierenderweise hab ich ihn noch nie gebacken, wahrscheinlich, weil die KitKat schneller aufgegessen waren, als sie im Kuchen gelandet sind... das wäre zumindest eine mögliche Erklärung. Wahrscheilicher ist aber, dass ich Angst vor dem grandiosen Geschmack hatte und die daraus resultierenden Folgen von noch einem Stück und noch einem Stück... bis der Kuchen innerhalb eines Tages aufgefuttert ist und dann am besten eine Woche später schon wieder gebacken werden muss...
Nicht auszudenken, wenn so etwas passieren würde...


03 März 2012

Kartoffel-Feta-Tarte mit karamellisierten Zwiebeln

Vor ein paar Tagen habe ich mir ein neues Kochbuch zugelegt. Von Donna Hay, "schnell, frisch, einfach". Ich konnte einfach nicht wiederstehen. Also musste ich umgehend meinen Speiseplan danach ausrichten. Heute habe ich das erste Rezept daraus nachgekocht: Kartoffel-Feta-Tarte mit karamellisierten Zwiebeln.
Gut.. es ist nicht ganz originalgetreu. Frau Hay verwendet ein Zwiebel-Confit aus dem Glas, sicherlich, das geht schnell, aber ich finde das kann man auch ruck zuck selber machen, daher hab ich einfach schnell eine paar karamellisierte Balsamico-Zwiebeln gezaubert.
Was mir noch etwas langweilig erschien waren die Kartoffeln, ich hab einfach noch eine kleine Süßkartoffel dazugenommen, das fand ich für Farbe und auch Geschmack sehr anregend.
Also ich fand es lecker, einfache und schnelle Feierabendküche, obwohl ich mir etwas "Extra-Arbeit" gemacht habe.


02 März 2012

Suppe mit Kichererbsen, Tomaten und Brot

"Suppe mit Kichererbsen, Tomaten und Brot" klingt ja jetzt nicht gerade spannend, das geb ich zu, aber es sah im  Kochbuch von Yotam Ottolenghi "Genussvoll vegetarisch" schon so gut aus, da konnte ich dann doch nicht widerstehen.
Das einzige, dass mich etwas zurückschrecken lies war die Fenchelknolle, sowas mag ich gar nicht, also hab ich sie einfach weggelassen, auch wenn sie sicher für den Geschmack maßgebend ist, aber ich dachte mir, schmecken wird die Suppe auch so und das hat sie auch. Wer mag und will, kann sicherlich auch noch eine Knolle Fenchel zugeben, die wird dann übrigens auch in feine Ringe geschnitten und zusammen mit den Zwiebeln angedünstet.
Ich fand die Suppe zumindest sehr lecker, vor allem auch in Verbindung mit dem gerösteten Brot, das noch etwas Biss und Knack beim Essen hatte. Echt toll =)


01 März 2012

Sauerbraten vom Schweinefilet

Heute gibts bei mir was neues von Vincent Klink - oder habt ihr gedacht, ich hätte schon aufgegeben? ;) Nix da, ich wollte nur zwischendurch auch mal was anderes kochen. Dieses mal habe ich mich für den Sauerbraten vom Schweinefilet entschieden. Eigentlich recht überraschend, ich mag Schweinefleisch nicht sehr gerne, vor allem bei Filet wurde ich in jüngster Zeit immer wieder enttäuscht, aber bei einem Sauerbraten hatte ich Hoffnung, dass es schon schmecken wird. Ich hab auch gleich mal 2 Schweinefilet gekauft und gleich 500 ml Rotwein verwendet. Von nix kommt ja nix ;) Ich find den Sauerbraten auch sehr lecker, die Rotweinnote stimmt auf jeden Fall, die kann man nicht leugnen. Meine kleinen Filetscheiben sind nicht so rosa, wie bei anderen, immerhin war der Sauerbraten auch schon bei HighfoodalityKochtopf und jüngst auch bei Genussbereit zu bestaunen. Naja macht nichts, geschmeckt hat er uns sehr gut und wahrscheinlich werde ich jetzt wieder öfters Schwein(efilet) zubereiten. Dafür möchte ich mich auch bei meinen Event-Mitkochern bedanken, ihr habt mir wieder Lust auf Schweinefilet gemacht. Danke =)
Jetzt gibts also erst mal wieder den nächsten Beitrag für das Koch den Vinz - Event von Foodfreak. ;)