30 September 2012

Double Chocolate Chip Pumpkin Cookies

Als ich letztens auf dem Markt war, habe ich bei einem sehr netten Markthändler, 2 total schöne Butternut erstanden, die auch  nur 3,2 kg schwer waren... Diese hab ich dann einfach halbiert, die Kerne ausgelöffelt (die beiden hatten fast keine...) und hab ihn im Backofen geröstet, das ganze hab ich dann schön püriert... und was mach ich jetzt mit den ganzen Püree? Na z.B. die Double Chocolate Chip Pumpkin Cookies von Kirbie´s Cravings. Eigentlich sind es keine Cookies im herkömmlichen Sinne. Sie sind viel weicher durch den Kürbis, eher wie kleine Küchlein als Kekse und sind auch beim backen nicht breitgelaufen, sondern haben ihre schöne kleine Häufchenform behalten. Gut, durch den vielen Kakao sieht man natürlich von der schönen Kürbisfarbe nicht so viel, damit muss man einfach leben, aber der Geschmack entschädigt für so vieles. Die sind ja sooo schokoladig, echt toll!
Was ich natürlich gemacht habe, ich hab den Zucker reduziert.. 1 Cup ist eindeutig zu viel, das wären 225 g gewesen... mir waren dann doch 150 g ausreichend... Und was ich natürlich noch sagen sollte, ja, das ist richtig, ich hab alles in Cups angegeben, das hat auch einen guten Grund, denn ich hab wirklich mal mit Cups abgemessen, normalerweise mache ich das nicht, doch ich hab so tolle Cup-Matroschkas, dass ich die unbedingt ausprobieren musste und ich bin sehr zufrieden mit meinem Ergebnis.

29 September 2012

Stir-fried Filet mit Sesamgemüse

Wir haben einen sehr großen Wok, ich denke es passen 9 l hinein, könnten auch mehr sein, es ist ein Elektrischer Wok, was total praktisch ist, da er überall richtig schön heiß wird. Dafür, dass das Ding aber so toll ist und vor allem sooo viel Platz in  meinem Schrank wegnimmt, benutze ich ihn leider viel zu selten. Vielleicht sollte ich 1 oder 2 Wok-Tage im Monat einführen, dass er mal öfters ans Tageslicht befördert wird. Für diesen Monat hätte ich dann mein Soll schon erfüllt, denn bei uns gab es ein Stir-fried Filet mit Sesamgemüse - wieder mal ein Rezept aus der Lecker, aber das sollte langsam niemanden mehr verwundern... Gut, ich habe das Rezept größtenteils übernommen, vor allem bei der Sauce hab ich aber einiges geändert.. 100 ml  Sojasauce ist mir einfach zu viel... Das Beste war eigentlich das die Zubereitung mal richtig super schnell ging und es dann auch noch sehr lecker war, das Filet hatte ich wirklich hauchdünn geschnitten - ich war selbst etwas von mir überrascht, dass ich das so dünn hinbekommen habe, es könnte sogar fast schon zu dünn gewesen sein...

28 September 2012

Kürbis-Ricotta-Gnocchi

Tja, wie ihr gestern schon gelesen habt, habe ich einen halben Hokkaidokürbis verkocht in einem tollen Chili. Dumm darin ist immer nur, dass man für viele Rezepte immer nur 1/2 Kürbis braucht, also muss man sich auch gleich wieder Gedanken dazu  machen, was man mit der andern wertvollen Hälfte anstellen will, so was gutes kann man ja nicht verkommen lassen und ewig aufbewahren mag ichs dann auch nicht.
Also bin ich mal wieder auf die Suche gegangen, nach kurzer Zeit stand schon fest, dass ich Kürbis-Gnocchi machen wollte, am liebsten mit Ricotta im Teig. So bin ich dann auch bei Penne im Topf fündig geworden, denn dort gibt es ein sehr schönes Gericht für Kürbis-Ricotta-Gnocchi in Walnussbutter. Gut, die Walnussbutter hab ich nicht gemacht, ich wollte gerne Salbeibutter dazu  machen, ich denke, dass aber beides sehr gut dazu schmeckt. Echt lecker! Und ich kann wieder einen neuen Kürbis kaufen gehen ^^

27 September 2012

Zwei-Linsen-Kürbis-Chili mit Chorizo

Eigentlich ist es ja schon schade, dass der Sommer schon wieder vorbei ist. Aber wenn man ehrlich ist, hat der Herbst auch seine schönen Seiten - Kürbis zum Beispiel um nur eine total tolle Seite zu erwähnen. Jedes mal, wenn ich im Laden einen Kürbis sehe, könnte ich sofort einen kaufen gehen...
Und was noch echt toll ist, durch die kühleren Temperaturen hat man wieder so richtig Lust auf Suppen und Eintöpfe. Vor allem hab ich auch wieder totale Lust auf Linsen und da schauen mich einige Packungen davon an, wenn ich meinen Schrank aufmache... Also hab ich mir gedacht, warum nicht alles verbinden, und das gleiche haben sich die netten Leute bei Lecker wohl auch gedacht und mir in der aktuellen Lecker ein tolles Rezept für ein Zwei-Linsen-Kürbis-Chili mit Chorizo abgedruckt.
Viel kann man dazu auch nicht sagen; es war sehr lecker und es hat uns für 2 Tage gereicht, ich finde am zweiten Tag schmecken solche Sachen ja noch viel besser!

26 September 2012

Rote-Linsen-Trauben-Salat

Im Moment bin ich bestrebt, meine "alten" Vorräte mal aufzubrauchen. Man möchte was kochen, kauft Zutaten ein und am Ende verwendet man aber nur die halbe Packung, oder sogar noch weniger und der Rest steht dann oft monatelang im Schrank.. oftmals sogar noch viel länger. Genau ging es mir mit einer Packung roter Linsen, eigentlich finde ich die gar nicht so schlecht, aber man muss schon aufpassen beim kochen, sonst werden sie schnell zu weich, zerfallen und schmecken dann gar nicht mehr so toll. Daher haben sie jetzt ein recht langes Leben in meinen Schrank geführt, dass ich dann doch mal beenden wollte, zumindest mal wieder zu einem Teil, irgendwie hab ich immer noch welche übrig.
Diese Mal wollte ich sie in einem Salat verwerten, den wir dann ganz einfach zum grillen gegessen habe, einen rote Linsen-Trauben-Salat. Ein weiteres der zahlreichen Rezepte, die ich mal wieder in der Lecker entdeckt habe. Der Salat war lecker und reicht auf jeden Fall für 4 Personen, wenn man die Reste am nächsten Tag noch essen will, sollte man ihn sehr gut kühlen, denn durch die Weintrauben fängt er sonst recht schnell an zu gären, was schade ist.

25 September 2012

Breslauer Semmel

Mir ist aufgefallen, dass ich schon lange keine Brötchen mehr gebacken habe, obwohl ich mir das ein oder andere Rezept schon rausgesucht hatte. Also dachte ich mir, dass es heute mal kein Brot gibt, sondern halt Brötchen, um genau zu sein die Breslauer Semmeln, die ich beim Plötzblog entdeckt habe.
Gut, ich  muss sagen, dass ich mit dem formen etwas Probleme hatte, ob ich es am Ende richtig gemacht habe, weiß ich auch nicht so recht, ich hab mir zumindest mal Mühe gegeben. Aber so schön aufgerissen sind sie bei mir nicht, außerdem ist es bei mir immer so, dass ich die Brötchen zwar leicht bemehle, aber nach der Gehzeit verschwindet das Mehl immer fast vollständig und am Ende, hab ich doch wieder eine eher glatte Oberfläche. So sehen meine Semmeln natürlich eher langweilig aus, auch wenn sie gut schmecken.


Aber zum YeastSpotting gehts natürlich trotzdem.

24 September 2012

Pastarolle mit Feldsalatpesto

Irgendwie bin ich gerade im Nudel-Selbstmachfieber, das kommt immer mal wieder, kann aber auch schnell wieder etwas abebben, immerhin hab ich meinen Nudelmaschine schon über 3 Jahre, Nudeln hab ich damit vielleicht erst 20 Mal gemacht. Das ist alles noch recht ausbaufähig.
Daher kommt heute wieder mal ein Nudelgericht auf den Tisch - mit selbstgemachten Nudeln natürlich, obwohl es in diesem Fall eher Nudelplatten sind. Es handelt sich dabei nämlich um die tollte Pastarolle mit Feldsalatpesto, die ich mal wieder, wie soll es anders sein, in der Lecker entdeckt habe.
2 Sachen haben mich dabei etwas "herausgefordert". Die Nudeln werden nicht vorgekocht sondern direkt im Ofen gemacht... hm, ich dachte bisher immer man müsste sie vorkochen, sonst werden die matschig.
Und die zweite Sache, die mich etwas ins grübeln gebracht hat, war das Feldsalatpesto, denn ich hatte von einiger Zeit schon einmal eins zubereitet, dass mir, ja man könnte sagen, eher gar nicht geschmeckt hat. Aber gut, ich wollte es trotzdem ausprobieren, man wächst ja an Niederlagen, dacht ich mir.
Aber so weit kam es gar nicht, das Pesto war lecker, wahrscheinlich auch, weil es so gut zum Gericht an und für sich passte und der Nudelteig ist super geworden, gar und total lecker, gar nicht matschig.

23 September 2012

Pflaumen-Amarettini-Scones

Ich hatte auf einem Mal die spontane Idee etwas mit Pflaumen zu backen, nach einigem Hin und Hergesuche hab ich noch immer nichts zufriedenstellendes gefunden, irgendwas hat mich dann doch an den Rezepte gestört. Dann kam ich auf die Idee, dass ich die Peach Cobbler Scones ja total lecker fand und man die sicherlich auch mit anderem Obst backen könnte. Und schon war mein Idee geboren, aber nur das Obst wollte ich jetzt nicht auswechseln. Also hab ich den Teig halbiert und in eine Hälfte Kakao gegeben, der ließ sich zwar erst nicht so gut unterkneten, ist dann aber nach dem backen schön gleichmäßig gewesen. Außerdem hab ich zwischen die beiden Teigschichten nicht nur die Pflaumen geben, sondern auch noch zerkrümelte Amarettini.
Kurz gesagt: es war eine super Idee von mir, mir haben die kleine "Pflaumen-Amarettini-Scones" total gut geschmeckt.

22 September 2012

Gemüse-Kokos-Curry zu Couscous

Langsam aber sicher wird es wieder kalt und ich sehn mich immer mehr auf leckere, Seelenwärmende Sachen, am liebsten eigentlich Suppen - ja, auf die freue ich mich eigentlich schon. Wenn es draußen richtig kalt ist, gibts doch eigentlich nix besseres als eine dampfende Suppe... aber gut, so weit ist es ja noch nicht, also wollte ich was ähnliches machen, ein Curry. Da ich im Moment nicht so gerne Fleisch esse, wollte ich etwas mit viel Gemüse machen. Also hab ich mal wieder bissl rumgesucht, als erstes mal wieder bei Lecker, dort bin ich dann auch fündig geworden - ich hab mich für ein Gemüse-Kokos-Curry mit Couscous entschieden. Seit der Planung des Essenplanes konnte ich es kaum erwarten, endlich das Curry zu machen und ich muss schon sagen, uns hat es sehr gut geschmeckt.
Empfehlenswert ist das Essen auch für diejenigen, die kein Kokos mögen, denn die Kokosmilch gibt nur einen dezenten, aber sehr leckeren Geschmack ab.


Natürlich hab ich mich aus mehreren Gründen für ein Curry entschieden, ich wollte ja auch noch gerne beim Event von Foodina mitmachen, bei des es sich auch rund ums Curry dreht.

Curry - köstlich asiatisch


21 September 2012

Mozzarella mit Paprikaragout

In der aktuellen Lecker gibt Steffen Henssler mal wieder ein paar Rezepte preis, die mir auch wirklich gut gefallen. Am meisten hat mich der Mozzarella mit Paprikaragout angesprochen. Ein schnelles und unkompliziertes Gericht, das total lecker ist. Gut, ich muss sagen, mit der Chili hab ich mich etwas vertan... es war schon wirklich sehr scharf, bei mir hätte es die halbe Schote.. vielleicht auch nur 1/4 getan.
Dazu gab es einfach nur etwas Baguette, echt sehr lecker. Man könnte sicherlich auch gut ein paar Nudeln oder etwas Reis dazu essen, genügend leckere Sauce bildet sich eh ;)

20 September 2012

Ofenkartoffel mit Gemüsequark

Heute gibts es ein Rezept aus der Für Sie, Kochen & Verwöhnen - Die 100 besten Rezept-Ideen vegetarisch genießen und zwar die "Backkartoffel mit Quark". Ok, ich geb es zu, klingt ganz schön langweilig. Ich finde auch eher das es sich dabei um einen Gemüsequark handelt, weil beides miteinander vermischt wird. Im Rezept wird das Gemüse kurz gekocht, fand ich jetzt nicht so spannend, ich hab es einfach für einige Minuten angebraten, das fand ich besser, vor allem auch für den Geschmack. Was die Menge der Kartoffeln betrifft... die konnte ich so gar nicht einschätzen, aber eine große Kartoffel reicht pro Person auf jeden Fall, zusammen mit dem Gemüsequark ist es auf jeden Fall ausreichend.
Es war eine sehr leckere Ofenkartoffel-Variante.

19 September 2012

Süßkartoffel-Nocken in Salbeibutter mit Limettendip

Süßkartroffeln sind total lecker, vom Geschmack her finde ich sie ähnlich wie Möhren, beide haben eine ähnliche Süße. Wenn ich neue Rezept mit Süßkartoffeln entdecke, dann muss ich sie in der Regel gleich ausprobieren. Als ich dann bei Schöner Tag noch! das Rezept für die Süßkartoffel-Nocken in Salbeibutter mit Limettendip entdeckt habe, wollte ich es auf jeden Fall ausprobieren, auch wenn ich noch nie wirklich Nocken geformt habe. Ich hatte es einmal probiert, aber das hat nicht wirklich geklappt, erst war die Form nicht so wie sie sein sollte und am Ende waren sie sogar auseinander gefallen. Aber egal, ich hab trotzdem gedacht, ich muss mich mal wieder ranwagen an die Sache und dieses mal hat es echt gut geklappt, die Nocken sehen zumindest auch aus wie Nocken. Geschmacklich waren sie auch lecker, allerdings hätte ich sie gerne noch etwas fluffiger gehabt, keine Ahnung ob es an mir oder dem Rezept lag. Jetzt wo es klappt, kann ich ja öfters mal Nocken machen ;)

18 September 2012

Apfelbrot mit Cidre

Irgendwie steh ich grad auf Frucht - am besten Apfel - im Brot. Daher hab ich gleich mal wieder was neues mit Cidre ausprobiert, natürlich kam auch noch etwas geraspelter Apfel mit ran. Und der restliche Cidre, den man nicht für das Rezept benötigt, den kann man in der Zwischenzeit super trinken ;)
Ich mag das Brot sehr gerne, durch die Süße des Apfels scheint das Brot noch etwas knuspriger zu werden, hat damit auch einen angenehmen milden Geschmack und ist momentan eins meiner Lieblingsbrote, ich glaub, ich muss bald wieder Nachschub backen.


Ein weiteres köstliches Brot fürs YeastSpotting.

17 September 2012

Chorizo Pizza mit Kürbissauce und Kürbispizzateig

Pizza mach ich gerne mal, allerdings probiere ich gerne immer mal was neues aus, egal ob beim Belag, oder beim Teig, bei paules ki(t)chen hab ich die scharze Chorizo Pizza mit Kürbissauce und Kürbispizzateig gesehen, Kürbis ist schon toll, Kürbis im Teig noch besser und dazu dann noch Chorizo. Eine sehr schöne Kombi.
Ich hab es mir bei der Sauce dann einfach gemacht, da ich eh noch eine Portion eingefroren habe, hab ich einfach die Kürbissauce aus diesem Rezept genommen, eigentlich genau die gleiche wie Paule auch, da sie sich ja an diesem Rezept orientiert hat. Die Sauce ist auch echt der Hammer, macht euch am besten gleich eine große Portion davon und friert es ein, echt klasse, vor allem im Teig, der Pizzateig ist einer der Besten, die ich je gegessen hab und mit dem Belag kann man eigentlich variieren wie man will.

16 September 2012

Mirabellen-Walnuss-Tarte mit Rosmarin

Ich muss gestehen, dass ich noch nie in meinem Leben Mirabellen gekauft oder auch nur gegessen habe, daher war es schon eine kleine Herausforderung für mich. Vor allem, weil ich schon gar nicht wusste, dass Mirabellen auch einen Stein haben. Naja, man lernt halt nie aus...
Als ich beim Charlottenblog das Rezept für eine Mirabellen-Walnuss-Tarte mit Rosmarin entdeckt habe, war mir die Sache mit den Mirabellen egal - ich dacht mir nur, ich muss die unbedingt ausprobieren, auch wenn ich keine Ahnung von diesen kleinen Früchtchen hatte - immerhin wusste ich wie sie aussehen, und dass ich sie bei uns in der Nähe kaufen kann ;) Gebäcke mit Rosmarin finde ich eh immer sehr lecker, eines meiner liebsten Kekse ist mit Rosmarin...
Wie sich herausstellte, war es eine meiner besten Ideen diese kleinen Törtchen zu backen - ich hab 4 kleine Tartes gebacken, weil ich auch eine kleine verschenken wollte... auf jeden Fall waren sie super köstlich. Mirabellen wird es bei mir auf jeden Fall wieder geben, wie ich feststellen durfte, sind sie auch pur sehr, sehr lecker....

15 September 2012

Gestreifte Nudeln mit Parmesan-Milchschaum

Ich bin gerade im totalen Pasta-Selbstmach-Rausch ;) Und da ich letztens schwarze Lebensmittelpaste gekauft habe, dachte ich mir, wäre es endlich mal an der Zeit gestreifte Nudeln auszuprobieren. Dabei hab ich mich an ein Rezept vom kleinen Kuriositätenladen gehalten, das total super funktioniert hat, auch wen ich ein paar Probleme mit dem färben des Teiges hatte, er wurde wieder nicht so recht schwarz, aber immerhin kann man den Kontrast sehr schön erkennen. Dazu wollte ich eine einfache und leckere, etwas unscheinbare Sauce machen und hab mich daher wieder für den Parmesan-Milchschaum mit getrockneten Tomaten nach einem Rezept von Alexander Hermann entschieden, eine wirklich gute Wahl. Die Nudeln waren einfach total köstlich und leider viel zu schnell alle ;)

14 September 2012

Schwarze Ravioli mit Süßkartoffelfüllung

Nachdem ich mir ja einen Raviolimaker zugelegt habe und der so super funktioniert hat, musste ich natürlich gleich noch ein weiteres Rezept ausprobieren. So hab ich mich für die schwarzen Ravioli mit Süßkartoffelfüllung vom kleinen Kuriositätenladen entschieden. Gut meine Ravioli waren jetzt nicht wirklich schwarz, ich hatte Pastenfarbe, die war eher etwas ungeeignet, wahrscheinlich wäre es entweder besser gewesen Pulverfarbe zu verwenden oder die Paste vorher etwas zu verdünnen, aber der Teig wurde nach dem Ruhen etwas besser, nach kurzen durchkneten war er dann fast gleichmäßig "grau". Einen recht schönen Kontrast zu der Süßkartoffelfüllung gab es trotzdem. Die Füllung hab ich auch zusätzlich noch mit Käse und etwas Creme fraiche verfeinert.



Naja, wirklich ansehnlich ist es ja nicht geworden, ich geb es zu, der nächste Versuch wird sicher besser werden, ich geb mir Mühe, so lange gehen die Ravioli dann zu Heike zum:



13 September 2012

Hähnchen & Tomaten mit zerdrückten Bratkartoffeln

Endlich hab ich auch das tolle Kochbuch von Jamie Oliver "Jamies 30 Minuten Menüs". Ich finde die Rezepte fast alles klasse, auch wenn ich vielleicht nicht immer gleich das komplette Menü nachkochen werde, aber selbst nur in Auszügen finde ich es schon beim durchblättern total super. Jetzt hab ich auch endlich das erste Gericht daraus nachgekocht, es wurde Hähnchen & Tomaten mit zerdrückten Bratkartoffeln. Gut, das mit den Kartoffeln war so eine Sache, ich hatte relativ große Kartoffeln, die ich also etwas kleiner schneiden musste, so sind es am Ende eher Stampfkartoffeln geworden, weil sie beim zerdrücken ganz schön auseinander gebrochen sind. Aber es war trotzdem sehr lecker und auch wirklich schnell zubereitet und in dieser Kombi stand das Essen auch nach 25 Minuten auf dem Tisch, zwischendrin hatte ich auch noch einige Minuten Zeit in den ich sicher locker auch noch den Spinat und den Slush hätte machen können. Das nächste mal dann ;)

12 September 2012

Kleine chinesische Wirsingrouladen mit Hühnchenfleisch

Beim lesen des Titels "kleine chinesische Wirsingrouladen mit Hühnchenfleisch" dachte ich, dass das Rezept ganz schön aufwändig ist, das ist es aber gar nicht, es geht eigentlich recht schnell, die Blätter lassen sich fast schon nebenher blanchieren und bedürfen keines größeren Aufwandes, die Füllung lässt sich auch sehr schnell und einfach herstellen, dass das Hähnchen nicht ausflockt, habe ich dieses angefroren verwendet und auch die Erbsen waren aus dem TK, so war die Masse schön fein, aber auch immer noch recht kalt, so dass nix passieren konnte, was sich negativ auf die Füllung auswirken könnte.
Ich fand die Röllchen recht lecker, allerdings werden im Originalrezept 2 Limetten verwendet, davon die Schale und der Saft und ich finde, das war zu viel des guten, die Schale machte die Röllchen einfach zu bitter und auch die Säure war zu viel des guten, daher würde ich künftig nur noch 1 Limette verwenden. Jamie Oliver benutzt auch eigentlich keine Erbsen, sondern Wasserkastanien, die mögen wir aber nicht, daher hab ich sie einfach ersetzt, ich fand Erbsen dafür eigentlich recht passend.
Das Rezept stammt übrigens aus dem Kochbuch "Jamie´s Kitchen".

11 September 2012

Apfel-Basilikum-Brot

Oftmals geht mit mir die Phantasie durch, auch beim Brot backen. Vielleicht würden mich auch manche in Bezug darauf als verrückes Huhn bezeichnen. Doch manche Backbücher geben mir einfach Recht und unterstützen meine Verrücktheit. So auch das Buch von Bernd Armbrust mit dem Titel Brot. Seine Ideen sind einfach klasse, ich find es immer wieder spannend, auch wenn mir die Rezepte so zum nachbacken nicht 100 %ig zusagen, da die Rezepte ohne Vorteige oder ähnliches auskommen, das find ich für den Geschmack nicht unbedingt förderlich...
In dem Abschnitt des Buches, in dem er sich mit süßen Gebäcken beschäftigt gibt es auch ein süßes Brot mit Apfel und Basilikum, das mich gleich wieder angesprochen und aus inspiriert hat.
Da der Herbst ja jetzt auch so langsam Einzug hält, möchte ich euch heute also meine daraus resultierende Idee vorstellen, ein Brot, das bei mir nicht süß, sondern eher mit herzhaften Charakter ausgefallen ist.


Und so geht diese Woche in herbstlicher Beitrag zum YeastSpotting.

10 September 2012

Ravioli mit Zwiebel-Kartoffel-Füllung

Ich liebe Ravioli, vor allem ein Rezept von Jamie Oliver gefällt mir besonders gut, Ravioli mit Zwiebel-Kartoffel-Füllung. Das Rezept stammt aus seinem Kochbuch "Jamie´s Kitchen".
Ich gebe es ja zu, Zwiebel-Kartoffel-Füllung klingt jetzt nicht so, als wäre es ein totaler Brüller, aber man muss es unbedingt ausprobiert haben, denn das Gericht überzeugt einfach nur durch die Einfachheit und die Genialität des Geschmackes. Ich hab die Ravioli bestimmt jetzt schon zum 5. mal gemacht. Ich war immer etwas zurückhaltend, weil ich noch keine befriedigende Art gefunden hatte, wie ich die Ravioli machen soll, nachdem ich schon viele Varianten ausprobiert habe, bin ich jetzt bei einem Ravioliformer * gelandet, mit dem man die Ravioli ausstechen kann, dann legt man den Teig in das Förmchen, gibt die Füllung hinein und klappt den Ravioliformer einfach zusammen und fertig. Das geht super einfach und das Ergebnis ist einfach nur super, besser als all die anderen Methoden, die ich schon probiert habe. Ein Grund mehr, jetzt umso mehr Ravioli herzustellen - ihr werdet in Zukunft also öfters davon hören.;)

09 September 2012

Pflaumen-Muffins mit Frischkäsehaube

Ich hab mir schon so oft vorgenommen, mal ein oder zwei Wochen nicht zu backen, aber das wird einfach nix, ich muss dann immer erst recht daran denken und dann seh ich hier was und dann kommt mir eine Idee, was doch ganz toll und lecker wäre und am Ende stehe ich doch wieder mit meinem Rührgerät in der Küche, der Ofen summt und schwupps landet irgendeine Backform im Ofen...
Ich wollte etwas mit Pflaumen backen, Muffins.. nach langem suchen hab ich aber immer noch nix passendes gefunden, das meiste war mir zu langweilig.. vielleicht hab ich auch einfach nach dem falschen gesund, am Ende hab ich mal wieder eines meiner lieblings Muffinrezept von Dr. Oetker hergenommen und es etwas abgewandelt. Diese mal sind also einfach noch Pflaumen mit in den Teig gewandert.. hm das war auch noch zu langweilig... dann hab ich halt noch eine Frischkäsehaube drauf gemacht, auch eine Idee, aus einem Dr. Oetker-Rezept... die Masse war aber etwas viel, oder etwas zu flüssig? Zumindest ist sie mir an den Muffinseiten etwas runtergelaufen und hat sich auf dem Blech verteilt, war nicht so schön... aber total lecker ;)

08 September 2012

Steak mit Colasauce

Heute gehts gleich wieder lecker weiter und zwar mit einem weiteren Rezept aus meiner Lieblingszeitschrift - der Lecker ;) Oftmals hab ich das Gefühl ich müsste bald alles nachgekocht haben, jeden 2. Tag gibts fast ein Rezept, dass ich dort entdeckt habe, für mich also eine wahre Fundgrube ;) Dieses mal war das Steak mit Colasauce an der Reihe, vor allem weil mich die Colasauce interessiert hat - naja bei mir wollte sich auch nach längerem einköcheln nicht so recht dicker werden, hab dann mit noch etwas Butter nachgeholfen, was die ganze Sache rein aus figurtechnischen Gesichtspunkten noch besser gemacht hat ;)
Ich hab natürlich kein gekauftes Baguette verwendet, ich glaub, das versteht sich bei mir fast von selbst ;) Ich hab noch Tomatenwurzelbrote eingefroren, davon hab ich eins aufgetaut und mit der Knoblauchbutter bestrichen und gebacken - einfach göttlich, mir hätte auch das Baguette ausgereicht, wenn ich anstatt der 2 Scheiben vielleicht 6 gehabt hätte ;), aber auch das Fleisch war lecker, ein schönes, einfaches und auch schnelles Gericht.

07 September 2012

Walnuss-Cantuccini

Ich mag Blog-Events total gerne, es macht Spaß sich zu einem vorgegebenen Thema was zu überlegen und zu schauen, was machen die anderen, gibts ähnliche Ideen oder Vorlieben, das ist echt toll und ich lerne auch immer wieder neue Blogs dabei kennen - ein Grund mehr, auch beim Jubiläumsblogevent, zum 8jährigen Bestehen von Zorra´s Blog: 1 x umrühren bitte aka Kochtopf mitzumachen - knacken & backen - alleine der Name macht mir schon Freude. Ich schick auch gleich mal ein paar liebe Wünsche rüber =)


Ich hab lange überlegt, was ich machen könnte, dann war mir recht schnell bewusst, ich würde gerne was süßes machen - mit Walnuss also, aber ich wollte gerne auch Käse, vielleicht Parmesan mit hineinbringen, dazu fielen mir aber nur Ideen ein, die am Ende doch eher herzhaft wurden, aber ich wollte doch unbedingt was süßes und knuspriges haben.... Zu guter letzt hab ich mich dann doch nicht so weit getraut... ich hab Cantuccini gebacken, mit Walnüssen, das war klar, außerdem gabs dazu noch Birne - meine hätte etwas reifer sein können.. und Schokolade mit Karamellstückchen, normale Vollmilchschokolade oder einer andere eurer Wahl tut es sicher auch.
Am Ende kam zumindest ein total leckers Gebäck heraus, dass immerhin 2 Tage in unserer Wohnung zubrachte, dann war alles aufgefuttert...

06 September 2012

Schnelle Nudeln mit Lachs und Pimientos

Heute gibt es gleich ein weiteres schnelles (Nudel-) Gericht aus der Lecker, schnelle Nudeln mit Lachs und Pimientos. Normalerweise werden Spaghetti verwendet, doch die werden bei uns nicht so gerne gegessen, ich verwende also immer irgend eine andere Nudel, Bandnudeln wären sicherlich die erste Wahl, aber ich hatte ich gerade nicht zu Hause.. ist ja aber auch nicht so wichtig. Augesucht hatte ich mir das Rezept, vor allem wegen den Pimientos, denn die mag ich total gerne, ich könnte die kiloweise Essen, mein Freund mag sie lieber, wenn sie in ein Gericht integriert sind, also kam es mir gerade recht ;)
Ob das ganze mit dem Lachs auch wirklich zusammenpasst, da war ich schon etwas skeptisch. Aber das war ein völlig unbegründeter Gedanke, denn es schmeckt wirklich total lecker. Ich hatte mal wieder den Dill vergessen, das fällt mir allerdings erst jetzt auf, als ich das Rezept hier eintippe. Naja was solls, bei der nächsten Gelegenheit gibts das ganze dann halt auch noch mit Dill.
Was ich nicht verwendet habe, war Zitronenöl, dass bei den Zutaten eigentlich mit aufgeführt ist, das hab ich aber mutwillig weggelassen, ich mag es nicht wenn das Essen zu ölig wird, da verwende ich dann lieber ein paar Spritzer Zitronensaft, ich finde das ist ausreichend und schmeckt mindestens genauso lecker ;)

05 September 2012

Gnocchi-Pfanne mit Feta-Cracker-Dip

Im Moment schaue ich eigentlich immer danach, dass ich Sachen kochen kann, die schnell gehen, ich kann mich grad nicht so recht aufraffen aufwändige Sachen zu machen. Daher war ich recht dankbar für ein Rezept, dass ich in der Lecker entdeckt habe, für eine Gnocchi-Pfanne mit Feta-Cracker-Dip. Da ich auch gerne Gnocchi verwende, gerne auch gekaufte, die muss ich nicht immer selbst machen ;) kam mir das Rezept sehr recht. Ein sehr leckeres und schnelles Gericht, dass ich sicher noch das ein oder andere mal nachkochen werde.

04 September 2012

Cranberry-Limettenbrote mit Polentakruste

In einem meiner Brotbackbücher, um genau zu sein in Artisan bread in five minutes a day von Jeff Hertzberg und Zoe Francois hab ich ein Rezept für ein Brot mit Cranberries und Orange gefunden, das ich recht spannend fand. Daraus entstand die Idee für ein Brot mit Cranberries und Limette - vermutlich auch, weil ich die gerade im Haus hatte und ich Orangen(-aroma) oft auch etwas störend empfinde, das ist aber so ein persönliches empfinden, was man nicht unbedingt verstehen muss ;) Man könnte also sicher genauso gut Orange oder auch Zitrone verwenden, Grapefruit hätte sicher auch etwas.. vielleicht kann man auch ein anderes Trockenobst verwenden, Mango z.B. oder auch ganz einfach Rosinen...
Allerdings schien mir das Rezept so noch etwas langweilig zu sein - durch ein Rezept von Dan Lepard wurde ich dann auf die Polentakruste aufmerksam, die er für ein Brötchenrezept verwendet hat, also hab ich mal frech, mehr oder weniger beides kombiniert und bin mit dem Ergebnis meiner Mini-Brote sehr zufrieden.


Die kleinen Brote wandern diese Woche zum YeastSpotting.

03 September 2012

Nudeln mit Fleischsauce

Nudeln mit Fleischsauce, klingt ja echt mal total öde, bei Jamie Oliver (jamie´s kitchen) klingt das Rezept nach "Pappardelle mit Fleisch, das auf der Zunge zergeht", naja, macht es irgendwie auch für die Ohren so nicht ansprechender, aber für den Gaumen, da ist es sehr ansprechend. Eine total leckere Nudelsauce. Um es sehr einfach zu beschreiben: es ist eine Art Bolognesesauce, aber nicht mit Hackfleisch, sondern aus Braten, am besten Rinderbraten, ich habe noch einen Zebubraten im TK gehabt, den hab ich für die Sauce verwendet. Einfach nur göttlich und unheimlich lecker. Wahrscheinlich gibts für die Art von Saucen in Italien noch einen tollen Namen, den ich aber leider nicht aus dem Kochbuch entnehmen kann und mir auch so nicht denken kann, falls jemand eine Idee für einen spannenderen Namen hat, immer her damit ;) Bis dahin einfach die Sauce zubereiten und genießen! Die Sauce reicht für 4 Esser, oder man isst, wie wir, einfach 2 Mal davon ;)

02 September 2012

Pflaumen-Schneckenkuchen

Ich blättere gerne alle möglichen Zeitschriften durch, die mir in die Hände kommen um zu sehen, ob sich irgendwo ein paar spannende Rezepte verbergen. So bin ich auch auf ein Kuchenrezept für einen Pflaumen-Schneckenkuchen gestoßen. Der klang echt lecker, vor allem, weil Amarettini mit verbacken werden. Die Zubereitung war sehr einfach, man muss ja lediglich den Teig vorbereiten und diesen mit Pflaumen und Amarettinibröseln füllen. Geschmacklich fand ich ihn auch gut, allerdings hätten für mich noch mehr Pflaumen und vor allem auch Amarettini drin sein können, vor den Amarettini hab ich eigentlich so gut wie nichts rausgeschmeckt, da würde ich das nächste mal mindestens 100 g verwenden. Auch bei den Pflaumen würde ich eher 500 g nehmen, vielleicht auch etwas mehr, man kann den Teig ruhig richtig dicht belegen, immerhin geht dieser ja auch noch ein bisschen auf.
Im Großen und Ganzen ein wirklich leckerer Kuchen, der auch einen Tag später noch sehr gut schmeckt.
Wer keinen Limetten- oder Zitronenzucker hat, kann auch Vanillezucker verwenden, oder 1 EL Zucker und Abrieb von einer Limette oder Zitrone zugeben.

01 September 2012

Hagebutten-Vanille-Eistee

Tee trinken wir sehr gerne, vor allem auch Eistee, dabei schaue ich aber, dass ich den so oft wie möglich selbst zubereiten kann, daher kam mir das Rezept für den Hagebutten-Vanille-Eistee von Highfoodality genau recht. Da mein Krug nur 1,5 Liter fasst, hab ich die Wasser, bzw. Teemenge etwas reduziert, denn aus meinen Früchten hab ich mehr als nur 100 ml Saft erhalten. Man muss den Tee immer wieder umrühren, weil sich der Fruchtsaft etwas absetzt, das ist aber nicht weiter schlimm, denn lecker schmeckt er auf jeden Fall, zumindest, wenn er schön eisgekühlt ist ;)