04 Januar 2013

Hähnchen in Honig-Senf-Marinade mit Gurken-Kresse-Salat

Wisst ihr, was ich an Spießen nicht mag? Sicher, die schauen ganz schick aus... aber da schneidet man erst das Fleisch in Würfel, mariniert es und piekst es dann auf den Spieß, der wenn man Pech hat, auch noch ein paar Holzsplitter abwirft und man das Fleisch wieder abfädeln kann und einen neuen Spieß hernehmen muss. Aber das ist ja noch nicht alles, mal von der Sauerei abgesehen... dann kommt es zum braten, gut die Spieße verbrennen nicht, wenn ich sie vorher einweiche.. manche  würden wohl sagen, benutze doch einfach keine Holzspieße.. aber dann muss man diese Metalldinger wieder umständlich sauber machen, wenn das Fleisch bissl anklebt ist das nen ganz schönes gefummele.... aber so weit bin ich ja noch gar nicht, denn das Problem beim Spieß ist doch, dass ich die Fleischstückchen ja wieder in einer unterschiedlichen Größe hab, ich will ja auch kein Fleisch verschwenden und am Ende weiß man wieder nicht, ob alles gar ist oder nicht. Ich hab dabei meistens das Problem, dass ich innen noch einen rohen Kern habe und dann fange ich nach dem abfädeln wieder an, die halbierten Fleischstücken in die Pfanne zu werfen...
Gehts denn da nur mir so?
Daher konnte ich leider eines der aktuellen Rezepte aus der Lecker - die Hähnchenspieße in Honig-Senf-Marinade mit Gurken-Kresse-Salat nicht in der vorgesehen Form machen, nein, ich hab die Hähnchenbrust einfach in 2 - 3 längliche Stücke geschnitten und mariniert und dann gebraten, das war super, vor allem aber super lecker, in Verbindung mit dem Salat und bissl Baguette wars gleich noch besser =)



Hähnchen in Honig-Senf-Marinade mit Gurken-Kresse-Salat

1 Zitrone
2 EL Honig
1 EL Senf
2 EL Öl
500 g Hähnchenbrust
1 Gurke
200 g Joghurt
1 Beet Kresse
Salz, Pfeffer, Zucker


Die Hähnchenbrust in 2 - 3 Streifen schneiden, wer die etwas dünner mag, kann natürlich auch ein paar mehr Streifen machen ;)

Die Zitronenschale abreiben und die Zitrone auspressen.

2 EL Zitronensaft mit der Hälfte der Schale, Honig, Senf, dem Öl und etwas Pfeffer verrühren. Die Marinade am besten in einen kleinen Gefrierbeutel geben und das Hähnchen zugeben, den Beutel gut verschließen und alles gut miteinander vermischen.

Das Fleisch sollte jetzt mindestens 30 Minuten in der Marinade ziehen.

In der Zwischenzeit die Gurke in kleine Würfel schneiden und in eine Schüssel geben, Joghurt und Zitronenschale, sowie 1 EL Zitronensaft zugeben und verrühren, mit Salz, Pfeffer und etwas Zucker abschmecken.

Eine Pfanne heiß werden lassen und das Fleisch darin ca 6 Minuten rundherum anbraten lassen, ob bei mir 6 Minuten gereicht haben, kann ich grad nicht mehr sagen...

Die Kresse vom Beet schneiden und unter den Gurkensalat mischen.

Hähnchen zusammen mit de Salat anrichten und Baguette dazu reichen.

Liebe Grüße
Stephi

Kommentare:

  1. Die Marinade hört sich megalecker an! Und Spießchen mag ich aus den gleichen Gründen nicht ;)

    Liebe Grüße, Ann-Katrin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hehe, dann fühl ich mich jetzt schon nicht mehr so allein =)

      Die Marinade kann ich mir auch super zum grillen vorstellen, die war echt klasse, und dabei hat sie so wenige Zutaten.

      LG, Stephi

      Löschen