20 Januar 2013

Süßkartoffel-Muffins mit Streusel

Manche Rezepte ziehen mich einfach gleich in ihren Bann, wenn ich das erste mal was von ihnen lese, so ging es mir auch mit den Sweet Potato Streusel Muffins, die ich bei Amy Bites entdeckt habe. Ich wollte so gerne mal wieder etwas mit Streuseln backen und ich muss sagen - ich hab noch nie so leckere Streusel gegessen, ich glaub ich mach die jetzt immer so. Einfach köstlich. Die Muffins sind sehr saftig, für mich fast etwas zu feucht, sie haben etwas Brownie-artiges, zumindest was die Konsistenz betrifft. Geschmacklich sind sie sehr rund und was ich vor allem immer toll finde, nicht so süß. Das Rezept war in Cups angegeben, für die Streusel hab ich die Zutaten nicht gewogen, sondern die Cupangabe gelassen, den Rest hab ich noch mal nachgewogen.
Was ich noch anmerken muss, durch die wenige Butter die verwendet wird, kleben die Muffins ganz schön in den Förmchen, das ändert sich nach 1 bzw. 2 Tagen, dann lassen sie sich sehr gut lösen, ansonsten würde ich einfach Silikonförmchen empfehlen.





Süßkartoffel-Muffins mit Streusel

Streusel:

1/4 Cup Zucker
1/4 Cup Haferfocken
1 EL Mehl
1 Prise Salz
1 EL geschmolzene Butter
2 EL Sonnenblumenkerne

Teig:

240 g Mehl
2 EL Backpulver
1/2 TL Salz
1/2 TL Zimt
2 Eier
220 g Buttermilch
60 g Zucker
1 Pck. Vanillezucker
50 g Ahornsirup
60 g Öl
230 g Süßkartoffeln, gekocht und püriert


Den Ofen auf 180 Grad vorheizen.

Als erstes die Streusel zubereiten, dafür alle Zutaten in eine Schüssel geben und mit den Händen vermengen, bis schöne krümelige Streusel entstanden sind. Dann erst mal zur Seite stellen.

Mehl mit Backpulver, Salz und Zimt vermischen. Dann eine große Mulde in der Mitte formen.
Eier, Buttermilch, Zucker, Vanillezucker, Ahornsirup, Öl und Süßkartoffelpüree in die Mulde geben und alles schnell zu einem Teig verarbeiten, nur so lange verrühren, bis sich alle Zutaten miteinander vermischt haben.

Den Teig auf 12 Muffinförmchen verteilen. Die Streusel darüber geben und alles für ca. 20 - 25 Minuten in den Ofen schieben.

Liebe Grüße
Stephi

Kommentare:

  1. Sehen etwas "komisch" aus aber sind bestimmt richtig lecker :) Danke für das Rezept, ich werde sie mal nachbacken :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die eigentliche Streuselform fehlt etwas, das stimmt, aber dafür sind sie schön hoch geworden, auch wenn man es nicht so gut erkennen kann ;)

      LG, Stephi

      Löschen