07 Januar 2013

Zartes Teriyakifilet

Ich hab natürlich eingehend die neue Lecker durchgeschaut und studiert, was mir gleich beim ersten durchblättern aufgefallen ist, das ist das Rezept für das Zarte Teriyakifilet, dünn aufgeschnittenes Schweinefilet, dass in einer Teriyakimarinade eingelegt wurde. Das musste ich unbedingt ausprobieren. Die Zubereitungszeit hat bei mir nicht so ganz hingehauen, ich hatte ein wirklich sehr großes Schweinefilet, dass dann auch etwas länger im Ofen gebraucht hat, nach der angegeben Zeit hatte das Filet noch einen recht großen rohen Kern.
Aber geschmacklich war es wirklich total lecker, sicherlich auch super für einen tollen asiatischen Burger geeignet.


Zartes Teriyakifilet

1 großes Schweinefilet oder 2 kleine (ins. ca. 1 kg)
2 Limetten
1 kleines Stück Ingwer
1 Chili
150 ml Teriyakisauce
1 Bund Lauchzwiebeln
Salz, Pfeffer, Zucker
Öl


Den Ofen auf 175 Grad vorheizen.

Das Fleisch waschen und trocken tupfen, salzen und pfeffern.
Etwas Öl in eine Pfanne geben, das Fleisch darin von jeder Seite goldbraun anbraten und in den Ofen geben, dort ca. 15 Minuten braten (bei mir hat es etwas länger gedauert, ca. 25 Minuten, weil ich ein sehr großes Schweinefilet hatte).

In der Zwischenzeit die Marinade herstellen, dafür die Schale von den Limetten abreiben und die Limetten auspressen. Ingwer schälen und fein reiben.
Die Chili halbieren, die Kerne entfernen und alles fein hacken.
Teriyakisauce mit Limettensaft und -schale verrühren, Ingwer und Chili zugeben und alles gut verrühren, mit Salz, Pfeffer und Zucker abschmecken.

Die Frühlingszwiebeln in feine Ringe schneiden.

Das Fleisch aus dem Ofen nehmen und in Alufolie wickeln und ca. 20 Minuten ruhen lassen.

Dann das Fleisch in dünne Scheiben schneiden und in die Teriyakimarinade geben.

Das Fleisch auf Teller verteilen, etwas Marinade zugeben und großzügig mit den Frühlingszwiebeln bestreuen.

Was es bei mir dazu gab, das seht ihr morgen ;)

Liebe Grüße
Stephi

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen