19 März 2013

Süßkartoffel-Trauben-Knoten

Da es den superleckeren Süßkartoffelkuchen momentan fast jede Woche bei uns gibt. Und Süßkartoffeln, aus denen nur 150 g Püree entstehen wirklich selten sind, hab ich eigentlich andauernd einen Rest übrig, je nach dem wie groß der ausfällt, will ich diesen aber auch nicht wegwerfen. Sicherlich, ich könnte eine Süßkartoffelpüreesammelstelle im Tiefkühlfach anlegen, aber dann hab ich das Zeug da eingefroren und tau es ja doch wieder nicht auf. Wenn müsste ich die Menge immer auf 150 g begrenzen =P Da es mal wieder so weit war und ich neben dem Süßkartoffelpüree auch noch blaue Trauben und Joghurt übrig hatte, hab ich mich mal wieder für eine Brötchenvariante entschieden.
Ursprünglich wollte ich nochmal versuchen ein paar andere Häschen als hier zu formen, das ist mir aber nicht geglückt. Mein Freund meinte, die Häschenvariante die ich produziert habe sieht allerhöchstens nach dem Plattfisch aus... nun ja, da ich sowas befürchtet hatte, hab ich auch noch ein paar Knoten geformt und die sind was geworden, nicht nur optisch, sondern auch geschmacklich.


Die etwas anderen Brötchen landen diese Woche auch wieder beim YeastSpotting.





Süßkartoffel-Trauben-Knoten

50 g Roggenmehl
150 g Vollkornweizenmehl
400 g Weizenmehl 550
8 g Hefe
12 g Salz
130 g Süßkartoffeln, gekocht
150 g Joghurt
70 g blaue Trauben, am Besten kernlos
30 g Sonnenblumenkerne
200 g Wasser


Die Süßkartoffeln durch die Kartoffelpresse drücken.
Die Trauben je nach Größe halbieren oder vierteln.

Mehle mischen, Hefe hineinkrümeln und untermischen, Salz zugeben und ebenfalls untermischen. Die restlichen Zutaten zugeben und alles zu einem glatten Teig verkneten.

Abgedeckt 2 1/2 Stunden gehen lassen.

Den Teig auf die bemehlte Arbeitsfläche geben und in 12 gleichschwere Teile teilen.
Einen Teigling hernehmen und zu einem langen Strang (ca. 40 - 50 cm) formen. Den Strang wie bei einem normalen Knoten verknoten, den Strang der unter dem Knoten liegt nach oben schlingen und in der Mitte feststecken, der Strang der über dem Knoten herausschaut nach unten schlingen und durch die Mitte nach oben stecken, so dass das Ende noch etwas herausschaut.
So auch mit den restlichen Teiglingen verfahren.

Abgedeckt 2 Stunden gehen lassen.

Den Ofen rechtzeitig auf 200 Grad vorheizen.

Die Knoten gut geschwadet in den Ofen schieben und für ca. 20 - 25 Minuten goldbraun backen.

Liebe Grüße
Stephi

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen