21 April 2013

Physalistorte

Es macht mir grad mal wieder total Spaß Torten zu backen, so richtig mit einer Creme... in letzter Zeit war ich sonst immer darauf bedacht einen leckeren Kuchen zu haben, der aber nur einfach aus Teig zusammenrühren, in die Form füllen, backen und genießen bestand. Jetzt darfs auch gerne mal wieder etwas länger dauern, zumindest wenn man die Wartezeit bedenkt, die dann die Gelatine braucht oder was auch immer. Ich wollte gerne eine Torte mit Physalis backen, am liebsten mit einer Creme. Also hab ich mir einfach als Boden einen Eierlikörboden gebacken (Rezept hab ich dafür dieses verwendet) und hab mir dazu eine Creme aus Physalis gebastelt. Eigentlich war die auch echt gut und hat sehr nach Physalis geschmeckt, doch mein Freund fand die Torte etwas besser, als ich es empfunden habe, wahrscheinlich, weil ich sie mir doch noch etwas anderes vorgestellt hatte, vielleicht hätte ich, so im nachhinein betrachtet nur 1 Schälchen Physalis verwenden sollen... na wer weiß... Gut war die Torte aber trotzdem.


Physalistorte

Boden:

2 Eier
100 g Zucker
1 Pck. Vanillezucker
100 g Butter, geschmolzen
100 g Eierlikör
100 g Mehl
1 Pck. Vanillepuddingpulver
2 TL Backpulver
25 g Schokotropfen

Creme:

2 Schälchen Physalis (180 g)
400 g Frischkäse
65 g Zucker
100 g Joghurt
3 Blatt Gelatine


Den Ofen auf 180 Grad vorheizen.

Eier mit Zucker und Vanillezucker cremig rühren, Butter und Eierlikör unterrühren. Mehl, Vanillepuddingpulver und Backpulver mischen und unterrühren, die Schokotropfen unterheben und alles in eine Springform füllen.

Für ca. 25 Minuten in den Ofen schieben, herausnehmen und auskühlen lassen.

Für die Creme die Physalis pürieren, mit dem Frischkäse, dem Zucker und dem Joghurt verrühren.

Die Gelatine einweichen und auflösen, etwas Creme unterrühren und die Gelatinemasse gut unter die Creme rühren. Auf dem Boden gießen und ca. 2 - 3 Stunden kalt stellen.

Liebe Grüße
Stephi

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen