24 Mai 2013

Blick ins Bücherregal

Steph vom kleinen Kuriositätenladen startet mal wieder eine tolle Aktion rund um die Kochbuchregale in der Republik und darüber hinaus ;)
Beim letzten Aufruf hab ich euch ja schon einen Blick in meine Küche gegeben (ich muss zugeben, die hat sich schon wieder bissl verändert, ich hab neue Stühle, eine Bank und einen neuen Tisch, sowie ein paar neue Schränke =P). Heute ist also mein Kochbuchregal an der Reihe - aber Achtung, das ist nicht halb so spektakulär, wie ihr jetzt vielleicht denkt... Es ist eigentlich recht übersichtlich; schaut selbst:



Man könnte jetzt meinen die Regalbretter hängen schief, aber das tun sie nicht, ich bin nur etwas ungeübt im fotografieren ;) Aber was keine optische Täuschung darstellt: ja die Bretter biegen sich etwas durch... keine Ahnung an was das liegen könnte, sicherlich aber nicht an zu vielen Büchern... ;)



Ja - das ist schon alles, es sollten insgesamt so um die 100 Stück sein, als ich das letzte mal gezäht habe, war ich glaub ich noch im zweistelligen Bereich, also eigentlich halb so wild. Es ist noch genug Luft nach oben da.. ;)

Früher hatte ich nur ein kleines Fach bei mir in der Küche, das hat natürlich dann irgendwann nicht mehr ausgereicht, dann kam das große Regal, welches sich allerdings nicht in der Küche befindet, sondern bei uns im Arbeitszimmer, was so ganz praktisch ist, denn darunter befindet sich gleich mein PC, wenn ich also meinen Wochenplan mache hab ich alles parat, die Kochbücher und auch den PC, so kann ich überall gleichzeitig nach den tollen Rezepten suchen.

Neue Kochbücher oder welche, in denen ich gerade gerne blättere oder viel daraus koche, liegen dann meistens bei uns auf dem Wohnzimmertisch.

Neue Kochbücher studiere ich immer  mehrmals, blättere sie immer wieder von vorne nach hinten durch, das erste mal schau ich nur grob durch, schau  mir die Bilder an und les die Rezepttitel um einen Überblick zu bekommen, beim 2. mal schau ich dann schon genauer durch, nach den genauen Rezepten und Zutaten und beim dritten mal fang ich dann an, das Buch mit Post its zuzukleistern, um die Rezepte, die mich ansprechen, schnell wiederzufinden, so schau ich dann zur Wochenplanung immer nur noch die Seiten mit den Zettelchen an. Was ich aber gar nicht mache, irgendetwas ins Buch schreiben, das kann ich grundsätzlich bei Büchern nicht, da hab ich eine innere Blockade, wenn ich Sachen nachkoche und ändere etwas oder mir fällt was auf, was ich besser machen könnte, dann kleb ich mir noch nen Zettel dazu ;) .. ja... diese Zettelwirtschaft =P
Das hat natürlich seine Vor- und Nachteile, die Kochbücher muss ich so immer mal wieder komplett durchblättern, denn wenn ich mal wieder ne tolle neue Zutat entdecke oder sich unser Geschmack doch mal in die in oder andere Richtung ändert, dann könnte ich ja tolle Sachen übersehen haben.

Als Kochbuchsammler würde ich mich nicht bezeichnen, denn ich kaufe nicht alles. Die Bücher müssen mich schon wirklich ansprechen, wenn ich beim kurzen durchblättern nicht einige Rezepte finde, die mich spontan ansprechen, dann kommt es gleich wieder zurück ins Buchhandlungsregal und damit hat sich das dann erledigt...
Auch wenn ich Kochbücher finde, die viele Rezepte enthalten, die ich bereits so oder so ähnlich kenne, bzw. in anderen Kochbüchern habe, dann stelle ich das Buch auch wieder zurück ins Regal. Also bissl wählerisch bin ich dann schon ;)

Das sortieren der Kochbücher hab ich aber aufgegeben, bei mir stehen die, die ich am häufigsten benutze, einfach an einer praktischeren Stelle, als die anderen ;) und bestenfalls stehen zumindest die Kochbücher der gleichen Autoren nebeneinander... muss aber nicht... Ich bevorzuge übrigens Kochbücher von Jamie Oliver, das könnte man schon sagen, von den ca. 100 Kochbüchern die ich habe (ich hab nochmal nachgezählt, es sind weniger als 100, grad mal 95 Stück), sind 11 von Jamie... das sind schon gute 10 %.
Das wichtigste Kochbuch, dass ich besitze ist eindeutig "Jeffrey Hamelman - Bread" ich liebe seine Rezepte, das kann man nicht anders sagen...
danach kommen dann gleich an Stelle 2: Jamie Oliver (oh Wunder ^^) - " Jamies 15-Minuten Küche"
und an 3. Stelle: Alexander Herrmann - "Meine Lieblingsrezepte".
Meist benutzes Backbuch: Dr. Oetker - "Plätzchen von A-Z", das liegt einfach an meiner Keksleidenschaft... (Wann ist endlich Weihnachten ^^).

Kochzeitschriften landen auch immer wieder in meinem Einkaufswagen - regelmäßig gibt es die Lecker, ich vermute, meinen aufmerksamen Leser ist das bereits aufgefallen ;) Die teile ich mir aber mit meiner Mutter... ich kaufe, schmökere und such mir ein paar Rezepte raus, die ich dann nachkoche und dann auch gerne verblogge, wenn sie mir gut gefallen, oft vermerk ich mir das Rezept auch nur auf einem Zettel und leg es mal zu Seite, in der Hoffnung ich koche es irgendwann mal nach... (was ich auch oft wirklich mache! ;)) und am Ende geb ich dann die Zeitung meiner Mutter weiter, so hab ich immer wieder einige fliegende Zettel rumliegen, die ich aber dann und wann auch mal abhefte, dafür hab ich dann noch den Leitzordner auf meinem Bücherregal stehen...
Andere Kochzeitschriften kauf ich so sporadisch, wenn sie mich anlachen und ich ein paar tolle Rezepte und Ideeen finde, dann wandern sie in meinen Einkaufswagen. Ich würde aber sagen, dass es so vielleicht 1 - 2 Zeitschriften alle 2 Monate sind, also eigentlich recht wenige.
Meisten bewahre ich die Zeitschriften dann auch so auf wie sie sind, wenn ich anfange die Rezepte rauszutrennen oder nur einzelne Seiten aufhebe, dann leg ich die irgendwohin und da liegen sie dann auch, stauben ein und ich koche dann eher nichts mehr nach... wenn ich die Schnipsel dann irgendwann mal finde, werfe ich sie meistens weg... ja so bin ich =P


Liebe Grüße 
Stephi

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen