07 Mai 2013

Kartoffel-Bärlauch-Brot

Meine Bärlauch-Gewürzpaste hab ich euch ja gestern schon vorgestellt. Heute zeig ich euch mein erstes Experiment damit. War ja klar, dass ich als erstes auf ein Brotrezept zurückgreifen würde. Ich dachte mir zusammen mit Kartoffeln harmoniert die Paste sicher total gut. Den Geruch in meiner Küche, während das Brot gegangen ist und auch beim backen brauch ich euch vermutlich nicht näher beschreiben, das war teilweise schon recht fies, vor allem weil wir nebenher gefrühstückt habe, da passte dieser doch etwas aufdringliche Geruch nicht ganz so gut. Kaum zu glauben, dass ich beim ersten Bärlauchkontakt noch von dezenten Aroma überrascht war.. jetzt war nix mehr mit dezent!
Das Brot ist auf jeden Fall sehr lecker geworden, hat ein leichtes Knoblaucharoma, schmeckt aber nur dezent heraus und ist wirklich nicht aufdringlich. Aber die Krume hat eine schöne hellgrüne Farbe bekommen, das gefällt mir am besten.


Das Brot geht diese Woche wieder zum YeastSpotting .




Kartoffel-Bärlauch-Brot

Sauerteig:

150 g Weizenmehl 550
150 g Wasser
40 g Anstellgut

Teig:

650 g Weizenmehl 550
150 g Weizenmehl 1050
18 g Salz
10 g Hefe
200 g Kartoffeln, gekocht
2 EL Bärlauch-Gewürzpaste
350 g Wasser


Für den Sauerteig die Zutaten in eine Schüssel geben und verrühren, abgedeckt bei Zimmertemperatur über Nacht gehen lassen (ca. 12 - 14 Stunden).

Für den Teig die Mehle mischen, Hefe hineinkrümeln und untermischen, Salz ebenfalls untermischen.
Die Kartoffeln pressen und zugeben, Bärlauch-Gewürzpaste, Sauerteig und Wasser ebenfalls zugeben und zu einem glatten Teig verkneten.

Abgedeckt 2 Stunden gehen lassen.

Den Teig auf die bemehlte Arbeitsfläche geben und halbieren, je zu einem Laib wirken und aufs Blech legen, abgedeckt 1 1/2 Stunden gehen lassen.

Ofen rechtzeitig auf 220 Grad vorheizen.

Laibe nach Belieben einschneiden und gut geschwadet in den Ofen schieben. Für ca. 45 - 50 Minuten goldbraun backen.


Liebe Grüße
Stephi

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen