25 Juni 2013

Kartoffel-Rote Bete-Brot

Ich bin mir grad nicht sicher ob der Name so sinnvoll ist, oder nicht doch eher irritiert.. aber ich werde ihm mal so belassen wie er ist, und das nächste mal eine Version 2.0 daraus machen...
Denn das Brot enthält zwar rote Bete, aber nur in getrockneter Pulverform, weil ich dem Brot nur eine schöne rote Farbe verleihen wollte..
zu meiner Verteidigung muss ich vorbringen: Ich mag keine rote Bete, finde aber farbige Brote toll. Als ich dann vor einigen Wochen ein Tütchen mit roten Betepulver in Händen hielt war ich schon fast im 7. Himmel. Ich stellte mir also schon ein Brot in schöner satter dunkelroter Farbe vor. Allerdings blieb es auch bei der Vorstellung, denn obwohl das Brot noch nach dem kneten eine schöne rote Farbe auswies, verrät das Anschnittfoto, dass davon nichts mehr übrig ist. Die rote Farbe hat sich beim backen ins nichts aufgelöst, sie ist einfach verschwunden. So richtig verstehe ich das jetzt nicht, denn man kann doch mit dem Pulver Speisen und Gebäcke einfärben, warum es dann bei  meinen Brot nicht geklappt hat, weiß ich auch nicht.. wenigstens schmeckt es wirklich total lecker.
Ich werde demnächst also mal meine Abneigung gegen rote Bete zurückstellen und doch mal so fertig gegarte rote Bete kaufen (die es in so Beutelchen gibt) und dann mal damit ein Brot backen und wehe die Farbe ist wieder weg! ;)

Das Brot geht dann diese Woche wieder zum YeastSpotting.




Kartoffel-Rote Bete-Brot

Sauerteig:

200 g Weizenmehl 550
200 g Wasser
2 g Hefe

Teig:

600 g Weizenmehl 550
150 g Weizenmehl 1050
18 g Salz
10 g Hefe
320 g Kartoffeln, gekocht
10 g Rote Bete Pulver
60 g Sonnenblumenkerne
220 g Wasser


Für den Sauerteig alle Zutaten in eine Schüssel geben und verrühren, abgedeckt bei Zimmertemperatur über Nacht gehen lassen (ca. 12 - 14 Stunden).

Für den Teig die Mehle mit dem Rote Bete Pulver vermischen. Hefe hineinkrümeln und untermischen, Salz ebenfalls untermischen.
Die Kartoffel pressen und zusammen mit den Sonnenblumenkernen, dem Wasser und dem Sauerteig zugeben und alles zu einem glatten Teig verkneten.

Abgedeckt für 1 1/2 Stunden gehen lassen.

Den Teig auf die bemehlte Arbeitsfläche geben und halbieren, je zu einem Laib wirken und aufs Blech legen.

Abgedeckt 1 1/2 Stunden gehen lassen.

Den Ofen rechtzeitig auf 220 Grad vorheizen.

Die Laibe nach Belieben einschneiden und gut geschwadet in den Ofen schieben und für 45 - 50 Minuten backen.


Liebe Grüße
Stephi

Kommentare:

  1. Das erinnert mich an Zorras Brot, dass sie für einen BBD gebacken hat -->

    http://www.kochtopf.me/stories/1-basisrezept-noch-mehr-brote-und-bbd-50-randenbrot-beetroot-bread/

    Da ist das Brot hinterher auch nicht mehr rosa :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu,

      danke für den Link, das hatte ich schon wieder total vergessen. Vermutich verschwindet der Farbstoff ab einer bestimmten Temperatur... Ich werde noch bissl weitertesten ;)

      LG, Stephi

      Löschen
  2. Oh, das ist ja schade. Schmeckt man denn trotzdem irgendwie, dass etwas anders ist, oder war das wirklich nur für die Farbe???

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu,

      ich finde schon, dass es vom Aroma etwas anders ist als das Kartoffelbrot, was ich sonst so backe. Ich finde es wirklich sehr gut.
      Ich werde das Rezept mal mit "richtiger" roter Bete ausprobieren und mal schauen, wie dann der Geschmack ist.

      LG, Stephi

      Löschen