04 Juni 2013

Quark-Brötchen

Durch Umwege bin ich bei Hefe und Mehr auf ein Rezept für Quark-Brötchen gestoßen, das tolle daran, es handelt sich mal wieder um ein Übernacht-Brötchenrezept; meine absolute Leidenschaft momentan.
Daher musste ich auch dieses Rezept unbedingt ausprobieren.
Und das Brötchenrezept hat nicht zu viel versprochen, sie sind unheimlich lecker, ich finde man kann den Quark noch gut herausschmecken und dazu noch saftig und total fluffig, noch leicht warm ein totaler Genuss, abgekühlt sind sie natürlich auch noch der Hammer, bissl Butter, mehr brauch es eigentlich gar nicht!





Mein Beitrag für diese Woche zum YeastSpotting.




Quarkbrötchen

Poolish:

100 g Weizenmehl 550
100 g Wasser
0,5 g Hefe

Teig:

300 g Mehl 550
300 g Quark
100 g Milch
8 g Salz
1 g Hefe


Morgens: 
Für den Poolish alle Zutaten in eine Schüssel geben und verrühren, abgedeckt bei Zimmertemparatur ca. 12 - 16 Stunden gehen lassen.

Abends:
Die Hefe in der Milch auflösen; alle Zutaten in eine Schüssel geben und gut miteinander verkneten.

Den Teig abgedeckt 2 Stunden gehen lassen, dabei alle 30 Minuten den Teig falten.

Dann den Teig abgedeckt über Nacht gehen lassen, ca. 10 Stunden.

Den Ofen auf 220 Grad vorheizen.

Teig auf die gut bemehlte Arbeitsfläche  geben und zu einem Quadrat von ca. 40 x 40 cm ausrollen, dieses von jeder Seite einklappen, so dass ein Quadrat in der Größe von ca. 20 x 20 cm entsteht. Das Quadrat nun in 9 gleichgroße Teile teilen.

Die Teiglinge auf ein Blech legen und gut geschwadet in den Ofen schieben.

Die Brötchen ca. 20 Minuten goldbraun backen.

Liebe Grüße
Stephi

1 Kommentar:

  1. Die sehen super aus, schade, dass du kein Anschnittfoto gemacht hast.^^ Die werde ich mir demnächst definitiv backen!

    AntwortenLöschen