30 Juli 2013

Frischlingskruste

Ich liebe es ja neue Brotrezepte auszuprobieren, was auf einer Seite total toll ist, auf der anderen auch schon wieder schade, denn so kommen die Sorten die uns total gut gefallen haben doch viel zu selten auf dem Tisch. Aber so ist es halt nunmal, als ich die Frischlingskruste bei Hefe und mehr gesehen habe, blieb mir also auch nichts anderes übrig als das Brot zu backen... das klingt irgendwie bissl so, als hätte ich ein psychisches Problem ^^ Nun ja, der einzige der hier aber ein Problem bei der Zubereitung hatte war der Teig selbst... oder vielleicht auch ein bisschen mein Kühlschrank, denn ich hatte dummerweise eine etwas kleine Schüssel und so am nächsten Tag meine der Teig er müsste kurz die Schüssel sprengen, die Frischhaltefolie anheben und zu gut einem Drittel aus der Schüssel hopsen.. um dabei meine Joghurt- und Quarkbecher etwas festzuhalten... aber keine Sorge, nach einigem Hin und Her konnte ich alle wieder voneinander trennen und das Brot ist einfach total lecker geworden.
Ich hab mich übrigens gleich ne größere Schüssel gekauft und werde es also noch das ein oder andere mal backen ;)

Das Brot kommt das diese Woche wieder zum  YeastSpotting.




Frischlingskruste

Pate fermentee:

150 g Weizenmehl 550
105 g Wasser
2 g Salz
1 g Hefe

Sauerteig:

170 g Weizenmehl 550
170 g Wasser
17 g Anstellgut

Teig:

200 g Roggenmehl
200 g Dinkelmehl 1050
300 g Weizenmehl 550
400 g Wasser
25 g Butter
20 g Salz
10 g Hefe


Für den Sauerteig alle Zutaten in eine Schüssel geben und verrühren, abgedeckt bei Zimmertemperatur 12 - 16 Stunden gehen lassen.

Für den Pate fermentee alle Zutaten in eine Schüssel geben und verkneten, abgedeckt bei Zimmertemperatur 1 Stunde gehen lassen, dann für ca. 12 bis 48 Stunden in den Kühlschrank stellen.

Für den Teig die Mehle mischen, Sauerteig und Pate fermentee sowie das Wasser zugeben und vermischen.
45 Minuten abgedeckt stehen lassen.

Butter, Salz und Hefe zum Teig geben und alles gut verkneten.

Abgedeckt 80 Minuten gehen lassen. Dabei alle 20 Minuten falten.

Dann den Teig für ca. 12 - 24 Stunden in den Kühlschrank stellen.

Teig aus dem Kühlschrank nehmen und auf die bemehlte Arbeitfläche geben, halbieren und zu einem länglichen Laib formen, 20 Minuten entspannen lassen, dann den Teig zu Laiben wirken und aufs Blech legen.

Abgedeckt 1 Stunde gehen lassen.

Ofen rechtzeitig auf 220 Grad vorheizen.

Die Brote mit kurzen länglichen Schnitten einschneiden und gut geschwadet in den Ofen schieben und für ca. 45 Minuten backen.

Liebe Grüße
Stephi

1 Kommentar:

  1. Sehr schön ist sie geworden :-)
    Das mit den neuen Rezepten kenne ich nur zu gut. Wenige werden mehr bei uns mehr als einmal gebacken. Und wenn das passiert, dann will es etwas heißen. Die Frischlingskruste gehört definitiv zu diesen Lieblingen!

    AntwortenLöschen