06 Oktober 2013

Der beste Schoko-Mandelkuchen der Welt!

Eigentlich bin ich ja kein großer Freund von Schokoladenkuchen, obwohl ich Schokolade den ganzen Tag essen könnte. Was ich ganz schrecklich finde sind so Kuchen, die noch flüssig innen sind, oder noch feucht, so was wie Brownies z.B... Als ich dann bei Der Klang von Zuckerwatte den Reine de Saba gefunden habe, war ich gleich hin und weg, hatte aber etwas bedenken, dass der Kuchen wieder nicht ganz durch sein könnte. Nachbacken wollte ich ihn allerdings auf jeden Fall, ich beschloss nur schon vorher, dass ich ihn auf jeden Fall länger im Ofen lassen werde, bis die Stäbchenprobe ergibt, dass er durch ist.
Nachdem ich mich dann etwas mit dem Rezept und der Vorgehensweise beschäftigt habe, wollte ich auch diese etwas verändern. Ich habe nicht die Schokolade extra im Wasserbad geschmolzen, sondern diese einfach nur fein gehackt und dann jeweils in der geschmolzenen Butter aufgelöst, das war einfacher, machte weniger Sauerei, ging etwas schneller und ließ sich genauso gut verarbeiten...
Das Ergebnis ist für mich auf jeden Fall perfekt!
Der Kuchen ist durch, saftig, also auf keinen Fall trocken, die Creme ist total lecker und ergänzt den Kuchen einfach super... ich glaub, der wird noch sehr, sehr oft bei uns auf dem Tisch stehen...


Schoko-Mandel-Kuchen

125 g Zartbitterschokolade
2 EL Amaretto oder Rum
110 g Butter
110 g Zucker
3 Eier
1 Prise Salz
50 g gemahlene Mandeln
1 Pck Vanillepuddingpulver
40 g Mehl
1 TL Backpulver

Glasur:

60 g Zartbitterschokolade
2 EL Amaretto oder Rum
75 g Butter


Den Ofen auf 180 Grad vorheizen.

Eine 20er oder 22er Springform fetten und zu Seite stellen.

Die Schokolade hacken.
Butter schmelzen, Schokolade zugeben und unter Rühren auflösen.
Die Eier trennen. Das Eiweiß mit Salz steif schlagen, dabei 1 EL Zucker einrieseln lassen.

Die Buttermischung mit dem Zucker verrühren, bis sich der Zucker aufgelöst hat. Die Eigelbe nach und nach unterrühren, Amaretto und gemahlene Mandeln zugeben und ebenfalls unterrühren. Mehl mit Vanillepuddingpulver und Backpulver vermischen und unter den Teig rühren.

1/3 des Eischnees zugeben und unterrühren, den restlichen Eischnee zugeben und unterheben.

Teig in die Springform geben und für ca. 30 - 40 Minuten backen, Stäbchenprobe machen.

Den Kuchen aus dem Ofen nehmen und 10 Minuten auskühlen lassen, dann aus der Form lösen und ca. 2 Stunden vollständig auskühlen lassen.

In der Zwischenzeit die Schokolade hacken und die Butter für die Glasur schmelzen. Die Schokolade zur Butter geben und darin auflösen zum Schluss den Amaretto unterrühren, die Masse zur Seite stellen und abkühlen lassen.

Die Glasur mit dem Schneebesen aufschlagen und auf dem Kuchen streichen, mit Mandelblättchen oder ähnlichem verzieren und genießen.


Liebe Grüße
Stephi

Kommentare:

  1. Hallo liebe Stephi!

    Hui, das freut mich aber riesig, dass Du den Kuchen nachgebauten hast. Umso schöner, dass er Dir so gut geschmeckt hat. Ich lasse Schokolade in jeglicher Form stehen, aber an diesem Kuchen hab ich dann doch einen Narren gefressen ;-)

    Ganz liebe Grüße!
    Ylva

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu,

      das kann ich sehr gut verstehen, bei der nächsten Gelegenheit wird er bei uns auch wieder auf dem Tisch stehen ;)

      LG, Stephi

      Löschen
  2. Hallo liebe Stephi,

    hach - ich sehe ja jetzt erst, dass Du meinen Kuchen nachgebacken hast. Das ehrt mich riesig! Und wie wunderbar, dass er Dir geschmeckt hat!

    Bei uns ist er seit dem ersten Mal auch ein absoluter Klassiker und kommt jedes Mal gut bei den Gästen an ;-)

    Ganz liebe Grüße - ich wünsche Dir ein schönes Wochenende,
    Ylva

    AntwortenLöschen