29 Oktober 2013

Normannisches Apfelbrot - meine Interpretation

Das normannische Apfelbrot hab ich jetzt schon in mehreren Varianten gebacken, einmal ohne Sauerteig, was vor allem daran lag, dass ich dieser zu dieser Zeit noch nicht mein Eigen nennen konnte und auch einmal nach dem Originalrezept von Jeffrey Hamelman. Doch ich muss sagen, dass das Brot zwar lecker war und ich es schon oft gebacken habe, aber es noch nicht zu 100 % dem entsprochen hat, wie ich es mir vorgestellt habe. Geschmacklich hätte ich es gerne noch etwas intensiver gehabt und auch die Krume war mir fast noch ein wenig zu fest. Ich mag es eher wenn die Krume richtig schön weich ist, so dass man sie schön drücken kann; fast schon so richtig Weißbrotartig... Natürlich sollte die Kruste dabei aber immer schön kross bleiben.
Ich hab also wie im ursprünglichen Rezept wieder einen Sauerteig verwendet und zusätzlich noch einen Poolish. Außerdem hab ich den insgesamt 4 Äpfeln noch eine gute Menge Honig beschert. Bis auf das meine Äpfel leider etwas klein geraten sind, und ich gerne noch eine Apfelstückchen mehr gehabt hätte (also wer nur kleine Äpfel hat, kann ruhig einen mehr nehmen) fand ich das Ergebnis rund und lecker!


Das Brot geht diese Woche wieder zum YeastSpotting!




Normannisches Apfelbrot 

Sauerteig:

150g Weizenmehl 550
150 g Wasser
30 g Anstellgut

Poolish:

100 g Weizenmehl 1050
100 g Wasser
2 g Hefe

Teig:

700 g Weizenmehl 550
150 g Vollkornweizenmehl
100 g Wasser
330 g Apfelsaft
20 g Salz
5 g Hefe
40 g Honig
4 Äpfel


Für den Sauerteig alle Zutaten in eine Schüssel geben und diese gut verrühren, abgedeckt bei Zimmertemperatur über Nacht (14-16 Stunden) gehen lassen.

Für den Poolish alle Zutaten in eine Schüssel geben und gut verrühren, abgedeckt bei Zimmertemperatur über Nacht (ca. 16 Stunden) gehen lassen.

Ebenfalls am Vorabend schon die Äpfel vorbereiten; dafür die Äpfel vom Kerngehäuse befreien und in kleine Würfel schneiden, die Kantenlänge sollte ca. 0,5 cm betragen, bei mir waren aber auch einige mit 1 cm dabei. Diese dann auf ein Blech ausbreiten, die Äpfel sollten sich möglichst wenig berühren.
Die Äpfel in den 120 Grad vorgeheizten Ofen schieben und ca. 1 Stunde im Ofen trocknen lassen.

Für den Teig die Mehle mischen, Hefe hineinkrümeln und untermischen, Salz zugeben und ebenfalls untermischen. Dann das Wasser, den Apfelsaft, Honig und den Sauerteig sowie den Poolish zugeben und alles verkneten, gegen Ende die Apfelstückchen zugeben und diese vorsichtig unterkneten.

Den Teig abgedeckt 2 Stunden gehen lassen, dabei nach 1 Stunde einmal falten.

Den Teig halbieren und jeweils zu einem Laib wirken, aufs Blech legen und abgedeckt 1 1/2 Stunden gehen lassen.

Den Ofen rechtzeitig auf 220 Grad vorheizen.

Die Laibe nach Belieben einschneiden und gut geschwadet in den Ofen schieben. Für ca. 40 Minuten backen.


Liebe Grüße
Stephi

Kommentare:

  1. Was für ein leckeres Brotrezept. Das wird auf jeden Fall nachgebacken. Vielleicht versuche ich es danach auch mal mit Birnen. Super. Kennst Du eigentlich den neuen Blogger-System Anbieter qwer com ? Ich würde mich sehr über eine Antwort auch per Email von Dir freuen. Vielen Dank und weiterhin viel Erfolg mit Deinem Blog.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu,

      mit Birnen schmeckt und klappt es bestimmt auch sehr gut, eine schöne Idee; ich hatte es bisher nur mit getrockneten Birnen probiert (http://stephiskoestlichkeiten.blogspot.de/2011/12/kleiner-brotbacktag-mit-altbekanntem.html)

      LG, Stephi

      Löschen