24 November 2013

Apfel-Karamell-Kuchen

Heute stelle ich euch einen meiner neuen Lieblings-Kastenkuchenrezepte vor.
Das Rezept für den Apfel-Karamell-Kuchen hab ich die Tage bei Chili und Ciabatta entdeckt und als ich dann im Laden auch noch Muh-Muh´s gefunden habe (die gab es eine recht lange Zeit bei uns nirgends zu kaufen - warum auch immer...) wusste ich gleich, dass ich den Kuchen nachbacken muss!
Ich habe sogar den Zucker noch etwas reduziert und war dann, als er im Ofen war, etwas skeptisch, ob es mir von der Süße am Ende wirklich reichen wird, aber ich muss sagen, der Kuchen ist so wirklich perfekt. Ich hatte 2 große Äpfel und hab dann am Ende nur 1 1/2 davon verwendet, ich wollte nicht, dass es zu viel wird und der Kuchen vielleicht zu feucht werden könnte und dann nicht aufgeht.
Das Ergebnis war ein sehr fluffiger, saftiger Kuchen, der gut durch war, ein schönes Amarettoaroma aufgewiesen hat und vor allem nicht zu süß war, der Karamell hat ausgereicht um den Kuchen eine gewisse Grundsüße zu verleihen.
Der Kuchen wird noch sehr oft bei uns auf dem Tisch stehen!





Apfel-Karamell-Kuchen

150 g weiche Butter
120 g Zucker
1 Prise Salz
4 Eier
250 g Mehl
1 TL Backpulver
1 EL Amaretto
1,5 - 2 säuerliche Äpfel (je nach Größe)
100 g weiche Karamellbonbons (bei mir Muh-Muh´s)


Den Ofen auf 180 Grad vorheizen.

Die Karamellbonbons in kleine Stücke schneiden.

Die Äpfel vierteln, das Kerngehäuse herausschneiden und die Äpfel in kleine Stücke schneiden.

Butter schaumig schlagen, Zucker und Salz zugeben und alles cremig rühren, bis die Masse heller wird.
Dann nach und nach die Eier unterrühren, dann den Amaretto zugeben und unterrühren.

Mehl mit Backpulver mischen und portionsweise unter den Teig rühren.

Zum Schluss Apfel- und Karamellstücke zugeben und unterheben.

Alles in eine Kastenform geben und alles für ca. 60 Minuten backen; Stäbchenprobe machen.

Kuchen aus dem Ofen nehmen, 15 Minuten abkühlen lassen, dann aus der Form stürzen und vollständig auskühlen lassen.

Liebe Grüße
Stephi

1 Kommentar: