12 November 2013

Dinkelbrötchen über Nacht

Seit langem hab ich mal wieder Appetit auf Brötchen verspürt und wollte wieder ein paar Übernacht-Brötchen backen, denn was ist schöner, als morgens frisch gebackenen Brötchen zu haben. Ich muss allerdings sagen, dass ich immer noch auf der Suche nach dem perfekten Rezept bin. Ich hab oft das Problem, dass die Brötchen nicht richtig durchgebacken sind, bzw. noch etwas klitschig an manchen Stellen sind, und das mag ich persönlich so überhaupt nicht. Ich hätte sie gerne noch fluffiger, so richtig fluffig... ich finde sie immer noch einen Tick zu kompakt, auch wenn sie total gut im Ofen aufgehen.

Am Besten fand ich bisher: kernige Übernacht-HörnchenDinkel-Roggen-SpiralenSchneebrötchenGuten Morgen - Kaffee-Cashew-Schnecken
Als ich dann beim Plötzblog ein neues Rezept für Dinkelbrötchen über Nacht gefunden habe, musste ich das Rezept gleich nochmal ausprobieren, aber an manchen gezwirbelten Stellen hatte ich wieder das Problem, dass der Teig nicht richtig durchgebacken war... vielleicht hätte ich sie länger backen sollen. Geschmeckt haben sie aber trotzdem.


Die Brötchen gehen diese Woche auch wieder zum YeastSpotting.




Dinkelbrötchen über Nacht

Mehlkochstück:

50 g Dinkelmehl 630
250 g Wasser
10 g Salz

Autolyseteig:

400 g Dinkelmehl 630
100 g Wasser

Teig:

25 g Roggenmehl
50 g Anstellgut
2 g Hefe
5 g Butter


Für das Mehlkochstück alle Zutaten in einem Topf gut verrühren, es sollten keine Klümpchen vorhanden sein, dann alles unter Rühren aufkochen und so lange rühren, bis es beginnt dicker zu werden, dann den Herd ausstellen und 2 Minuten weiterrühren.
Abdecken und mindestens 4 Stunden stehen lassen.

Für den Autolyseteig das Mehl in eine Schüssel geben, Mehlkochstück und Wasser zugeben und gut vermischen.

Abgedeckt 1 Stunde ruhen lassen.

Roggenmehl, Anstellgut, Hefe und Butter zugeben und alles zu einem glatten Teig verkneten.

Abgedeckt 2 Stunden gehen lassen, dabei alle 30 Minuten falten.

Den Teig abgedeckt für 10 Stunden in den Kühlschrank stellen.

Ofen auf 220 Grad vorheizen.

Teig auf die bemehlte Arbeitsfläche geben und in 8 Teile teilen, diese jeweils langziehen und in sich drehen und auf ein Blech legen, nach Belieben mit Saaten oder Salz bestreuen.

Gut geschwadet in den Ofen schieben und ca. 15 - 20 Minuten goldbraun backen.

Liebe Grüße
Stephi

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen