30 April 2013

Süßkartoffel-Buttermilch-Brot

Dieses mal hab ich die Süßkartoffel aber wirklich nur wegen dem Brot gekauft und nicht und habe kein Brot gebacken, nur weil ich mal wieder Süßkartoffeln vom Backen übrig hatte ;) Sehr bewusst war auch der Entschluss Buttermilch in das Brot zu geben, das passt immer gut zu Kartoffeln, egal welchen und macht das Brot noch zusätzlich locker, fluffig, weich und lecker... für mich also eine perfekte Kombination. Die Kürbiskerne und Sonnenblumenkerne geben da nur noch ein extra nussiges Aroma und einen kleinen crunch... sehr lecker!



Das Brot geht dann diese Woche auch wieder zum  YeastSpotting .

28 April 2013

Crunchy Schokokuchen

Ich bin grad dabei etwas zu experimentieren, man könnte sagen, nach langem hab ich mal wieder Lust dazu. Vor allem was das backen betrifft überleg ich mir gerne ein paar Sachen, die mir gefallen könnten, ob es am Ende gelingt ist mir oft egal, ich teste einfach mal... dieses mal war ich zumindest so halb auf der sicheren Seite, denn ich hab mir für den Boden mal wieder ein Eierlikör-Muffin-Rezept hergenommen und das mal wieder halbiert, so hatte ich einen schönen dünnen Boden. Den ich dann einfach mit einer klassischen Canache gefüllt habe. Da das ganze ja etwas nackig aussehen würde hab ich obendrauf noch einen Belag aus Cornflakes und Schokolade gemacht, die Idee dazu hab ich bei Überall & Nirgendwo aufgeschnappt; ich hatte kurz darüber nachgedacht, einfach diesen Schokokuchen so wie er da ist, nachzubacken, doch dann hab ich gesehen das es auch dem Backbuch von Annik Wecker ist... ich trau dem Backbuch immer noch nicht über dem Weg, da der eine Kuchen mal so in die Hose gegangen ist... daher wollte ich dann doch wieder auf Nummer sicher gehen und hab mir lieber mein zusammengebasteltes Rezept hergenommen...
Lange Rede kurzer Sinn mal wieder... der Kuchen war der Knaller, auf unserer Lieblingskuchen-Skale hat er den 1. Platz noch gesprengt...  Ich hätte nicht gedacht, dass den Süßkartoffelkuchen so schnell was toppen kann ;)

27 April 2013

Mountain Meatballs - Fleischbällchen in Chilisauce

Ich hab mal wieder in meinen ganzen Jamie Oliver Kochbüchern rumgestöbert und im "Jamies Amerika" bin ich auf ein Rezept für Mountain Meatballs - Fleischbällchen in Chilisauce gestoßen. Die sahen ja mal unglaublich lecker aus. Ich wollte eh mal wieder Hackbällchen machen und da dacht ich mir, probier ich die doch mal aus. Die Sauce ist echt der Hammer, ich hab nur die Hälfte zubereitet, was wirklich schade ist, denn von der Sauce kann man echt nicht genug bekommen, erst wollte sie nicht dicker werden und dann war sie mit einem mal fast gar nicht mehr vorhanden und ich musste wieder mit etwas Wasser strecken ;)
Die Hackfleischbällchen sind auch der Hammer, dadurch, dass sie im Ofen gemacht werden haben sie kaum noch Fett, sind aber immer noch schön saftig und haben außen eine schöne gleichmäßig knusprige Hülle, echt ein Traum. Ich glaube fast, ich werde meine Hackbällchen jetzt nur noch im Ofen machen - traumhaft sag ich da nur =)

25 April 2013

Puy-Linsensalat mit Blätterteig

Eine Zeitlang gab es bei mir in der Küche einen richtigen Ottolenghi-Boom, ich hab überwiegend Rezepte aus seinen beiden Kochbüchern die ich besitze nachgekocht, dann wurde es mal wieder eine Zeitlang still und ich hab mich anderen Sachen gewidmet. Dann hab ich mir die Bücher mal wieder zu Gemüte geführt und bin im "Genussvoll vegetarisch" auf die Tarteletts mit Puy-Linsen gestoßen, die ich schon von Anfang an nachkochen wollte. Immer ist es am frischen, jungen Spinat gescheitert. Doch dieses mal hab ich ich mich einfach für einige Blätter Mangold entschieden und diese etwas angebraten, zusammen mit den Schalotten. Den Blätterteig hab ich anders als bei Ottolenghi einfach dazugereicht. Eigentlich hab ich mich an dem Rezept nur etwas orientiert und hab es dann doch anders gemacht.. aber lecker ist es auf jeden Fall geworden, ich kann es nur weiterempfehlen!

23 April 2013

Apfel-Körner-Brötchen

Die Apfel-Cidre-Brötchen, die ich euch letzte Woche vorgestellt habe, waren natürlich noch nicht das Ende der Fahnenstange, was die Übernacht-Brötchen betrifft. Ganz im Gegenteil, ich denke, ich befinde mich noch recht am Anfang und muss noch einiges ausprobieren... dieses mal probierte ich Apfel-Körner-Brötchen aus. Dabei muss ich gestehen, dass mir ein Beitrag bei Hefe und mehr, Appetit gemacht hat und meinen grauen Zellen so in Schwung gekommen sind, denn beim Anblick der leckeren Mehrkorn-Stangen  konnte ich kaum widerstehen! So hab ich mich inspirieren lassen und die Brötchen sind dabei rausgekommen - die sind natürlich jetzt kein Grund, die Stangen nicht auch noch irgendwann auszuprobieren ;)


Die Brötchen kommen dann diese Woche wieder zum YeastSpotting.


21 April 2013

Physalistorte

Es macht mir grad mal wieder total Spaß Torten zu backen, so richtig mit einer Creme... in letzter Zeit war ich sonst immer darauf bedacht einen leckeren Kuchen zu haben, der aber nur einfach aus Teig zusammenrühren, in die Form füllen, backen und genießen bestand. Jetzt darfs auch gerne mal wieder etwas länger dauern, zumindest wenn man die Wartezeit bedenkt, die dann die Gelatine braucht oder was auch immer. Ich wollte gerne eine Torte mit Physalis backen, am liebsten mit einer Creme. Also hab ich mir einfach als Boden einen Eierlikörboden gebacken (Rezept hab ich dafür dieses verwendet) und hab mir dazu eine Creme aus Physalis gebastelt. Eigentlich war die auch echt gut und hat sehr nach Physalis geschmeckt, doch mein Freund fand die Torte etwas besser, als ich es empfunden habe, wahrscheinlich, weil ich sie mir doch noch etwas anderes vorgestellt hatte, vielleicht hätte ich, so im nachhinein betrachtet nur 1 Schälchen Physalis verwenden sollen... na wer weiß... Gut war die Torte aber trotzdem.

20 April 2013

Nasi Goreng

Ich hab unbedingt wieder ein neues Kochbuch gebraucht, und um die Greenbox von Tim Mälzer bin ich schon seit einiger Zeit rumgeschlichen. An Ostern hatte ich dann Glück und der Osterhase hat sie mir mit ins Nest gelegt... Also musste ich auch gleich was daraus kochen, ich hab mich für was schnelles entschieden, wobei ich auch noch ein paar Gemüsereste mitverwerten konnte... für das Nasi Goreng. Auf die Extra-Chilischote hab ich verzichtet, denn ich fand, dass schon genug von dem Sambal Oelek in der Sauce ist, die Sojasauce bringt auch schon genügend Würze mit, so hab ich gar kein zusätzliches Salz oder Pfeffer benötigt. Da ich noch einige Mangoldblätter übrig hatte, hab ich die einfach mit verwendet.
Was allerdings jetzt die Tomaten sollen weiß ich nicht, anscheinend machen sie den Reis saftig, aber ich finde halt vom Geschmack passt das nicht wirklich gut dazu. Die werde ich das nächste mal eher weglassen. Ansonsten war es aber lecker.

18 April 2013

Fast ´n Chicken Döner

Im Moment hab ich nur wenig Appetit auf Fleisch, ich weiß nicht ob das am nahenden Frühling liegt, der mir eher die Lust auf Spargel, Erdbeeren und Rhabarber entgegenträgt... auf jeden Fall gibt es wenn einfach nur Hähnchen bei uns. Außerdem wollte ich dies mit "Brötchen" verbinden und Käse wäre auch nicht schlecht, außerdem hab ich grad Lust auf Kräuterquark oder ähnlichem... so hab ich mir einfach ein Fladenbrot gebacken, aus den Dingen, die ich so daheim hatte und hab aus den ganzen Sachen mir zumindest so eine Art "Chicken Döner" gebastelt... Was echt lecker!

16 April 2013

Apfel-Cidre-Brötchen

Da wir so wenig Alkohol trinken, kann es schonmal sein, dass irgendwo eine halbe Flasche von irgendwas rumsteht. So stand auch mal wieder eine Flasche Cidre rum, den ich eigentlich ganz gerne mal trinke, aber nach einem Glas dann meistens auch keine Lust mehr hab und das nächste Cidre-Verlangen setzt dann oft erst Monate später wieder ein... So hab ich mir die ganze Sache angeschaut und dachte mir, wegschütten, wäre ja auch schade, da ich auch noch einige Äpfel daheim hatte, hab ich mir daraus kurzerhand einen Brötchenteig gezaubert um am nächsten Morgen köstlich in den Tag zu starten...


Die Brötchen gibts diese Woche dann auch beim YeastSpotting.


14 April 2013

Latte-macchiato-Kuchen

Zur Zeit dürfen gerne auch mal "Torten" bei mir auf dem Tisch stehen, zumindest mag ich grad noch einen schönen frischen Belag auf dem Kuchen haben, auch wenn ich dem Rührkuchen an und für sich immer noch etwas verfallen bin - das will ich doch zugeben ;)
Letzte Woche hab ich euch bereits den Cappuccino-Quark-Kuchen aus der "Laura Backen im Frühling" vorgestellt, heute folgt dann noch ein weiterer Kuchen, den ich wieder etwas umgeändert habe. Es handelt sich um den Latte-macchiato-Kuchen vom Blech. Die erste Veränderung ist, dass ich ihn nicht auf dem Blech gebacken habe, sonder mich für die Hälfte der Zutaten in einer Springform entschieden habe. Außerdem hab ich auf die Mokkabohnen komplett verzichtet - ich mag die Dinger einfach nicht. Diese werden eigentlich auf den Teig gegeben, bevor er in den Backofen kommt, ich hab einfach ein paar Blaubeeren hergenommen und noch Schokotropfen, die sind backstabil und man hat noch was schönes zum drauf rumkauen ;) Außerdem kommt in meinen Guss, um das ganze wieder etwas aufzupeppen, ein Schuss Amaretto, den kann man natürlich auch weglassen... ;)
Der Kuchen lässt sich bestimmt auch gut als Muffin backen, könnte natürlich sein, dass ein paar mehr als 12 Stück dabei rauskommen, müsste man halt probieren, schaut aber sicher auch hübsch aus =)

13 April 2013

Hähnchen-Quinoa-Bratlinge (Chicken Cakes)

In letzter Zeit weiß ich immer nicht was ich kochen soll, ich wälze ein Kochbuch nach dem nächsten aber nichts gefällt mir wirklich und ich hab auch nicht wirklich auf irgendetwas Lust oder Appetit... Das einzige was mir in diesem Zusammenhang eingefallen ist, war, dass ich gerne was mit Hähnchen und Quinoa machen wollte, gerne etwas, wozu ich einen Quark, Kräuterquark oder ähnliches reichen könnte. So hab ich mich dazu entschlossen ein paar Hähnchen-Quinoa-Bratlinge zu machen und dazu einfach einen Dipp zu reichen. Und ich muss sagen, die Dinger waren echt lecker!

11 April 2013

Köttbullar mit Kartoffeln, Sellerie und Mangold

Mein Lieblingskochbuch ist eindeutig die "15 Minuten Küche" von Jamie Oliver, ich hab glaub ich noch nie so viele Gerichte aus einem Kochbuch nachgekocht wie daraus. Einige hab ich euch ja schon vorgestellt, heute möchte ich euch ein weiteres Rezept vorstellen, dass ich in Anlehnung eines Rezeptes aus dem Buch nachgekocht habe. Bei Jamie heißt das Gericht "Schwedische Fleischbällchen, Reis mit Sellerie und Spinat". Das klingt so ja nicht schlecht, hat mich aber nicht überzeugt. Ich finde der Reis passt da einfach nicht dazu, da ich aber noch schöne rotschalige Kartoffeln daheim hatte, wollte ich einfach die Kartoffeln und den Sellerie würfeln, vorgaren und dann nochmals anbraten, um noch etwas mehr Geschmack herauszukitzeln, Spinat ist jetzt nicht so unser Favorit, also hab ich mich für Mangold entschieden und hier dieses mal nur die Blätter verwendet, die ich auch einfach nur kurz mit in die Pfanne gegeben habe. Wirklich lecker und sehr köstlich und vor allem ruck zuck gekocht =)

10 April 2013

Würzige Paprika-Pizza mit Streuseln

Blog-Event LXXXVI - We ♥ Pizza (Einsendeschluss 15. April 2013)
Im Moment find ichs mal wieder klasse an dem ein oder anderen Event teilzunehmen, ne Zeitlang war mir das zu aufwändig und ich hatte keine wirkliche Lust dazu, mal schauen, vielleicht nehm ich jetzt öfters mal wieder teil.
Ein guter Grund an einem Event teilzunehmen, ist auf jeden Fall das Event, dass Lunas Philosophy ins Leben gerufen hat - "We love Pizza", genau das Thema für mich, da ich in letzter Zeit eh viel Lust am Pizza backen habe und immer mal wieder eine andere Variante auf dem Tisch steht.
Eigentlich mag ich es grad total gerne, eine Pizza mit einem bestimmten Belag zu backen und dann noch etwas frisches erst nach dem Backen noch daraufzugeben, doch so eine Pizza will ich euch heute nicht vorstellen.
Entschieden hab ich mich für eine pikante Variante mit Chorizo, Paprika und Zwiebel, begleitet wird das ganze von leckerem Cheddar und zur Krönung des ganzen kommen obendrauf Streusel!
Ich gebs zu - die Streuselidee ist so nicht von mir, ich hab sie bei Lecker gefunden, dort bin ich auf den Pikanten Streuselkuchen mit Sommergemüse gestoßen und fand die Idee witzig, jedoch wollte ich die Streusel auf einer "normalen" Pizza verwenden.
Herausgekommen ist eine pikante Pizza mit schöner Paprikanote und schmackhaften Streuseln - obendrauf muss nicht immer Käse sein ;)

09 April 2013

Zucchini-Kürbiskern-Brot

Ja -ich will endlich wieder grüne Sachen sehen - grüne Bäume, grüne Wiesen... doch leider verweigert sich der Frühling immer noch, also muss ich mit mein "Grün" auf einen anderen Weg suchen, und was mach ich da am besten wieder? Sicher - ich backe Brot, das ist immerhin das, was ich am besten kann =P
Für den Grün-Tupfer im Brot hab ich mich für Zucchini entschieden, dazu hab ich mir noch geröstete Kürbiskerne ausgesucht, die geben auch noch etwas von ihrer grünen Farbe mit ab - rausgekommen ist ein schmackhaftes und knuspriges Brot.
Ich find es super lecker - ich hoffe ihr seht es mir nach, dann ich mal wieder das Bild vom Anschnitt vergessen habe... jetzt ist alles schon im TK-Fach...

Das Brot geht diese Woche zum YeastSpotting.


07 April 2013

Cappuccino-Quark-Kuchen

Ich blättere im Laden oft die Zeitschriften (bevorzugt natürlich Kochzeitschriften) durch und entdecke viele Dinge, ich ich nachkochen und nachbacken will, kurzum - ich muss sie also unbedingt habe. Dann bin ich aber zu Hause und schau sie mir nochmal und nochmal an und dann find ich doch nicht mehr so viele Sachen, die ich nachkochen und nachbacken will, bzw. zu manchen Sachen fehlt mir dann doch die Lust, die anfängliche Euphorie ist dann also schon wieder weg... eine diese vielen Zeitschriften ist auch die "Laura Backen im Frühling" gut, die Zeitschrift ist noch nicht so alt und ich hab immerhin schon die Buttermilch-Muffins daraus nachgebacken. Doch eine Torte hat es mir noch besonders angetan, der Cappuccino-Quark-Kuchen... wenn da nicht... die 800 g Schokolade wären und vor allem die Mascarpone in der Creme...
Man konnte also sagen, ich wollte den Kuchen nachbacken, wollte ihn dann aber ganz anders haben...
Schlussendlich hab ich 400 g Schokolade verwendet - hab also die Menge halbiert, für die Creme hab ich anstatt der Mascarpone und des Quarkes einfach Quark und Frischkäse genommen, sowie das ganze noch durch etwas Amaretto ergänzt. Außerdem empfiehlt es sich die Menge des Kaffees (im Rezept Wasser + Cappuccinopulver angerührt) und der Sahne zu reduzieren (hab ich gemacht), denn sonst wird das ganze ne ganz schön flüssige Angelegenheit...
Hier könnt ihr nun meine nachgebackene Torte sehen, die zwar genauso aussieht, aber doch ganz anders ist. Geschmacklich ist sie auf jeden Fall sehr lecker und immer noch sehr schokoladig ;)

06 April 2013

Hähnchensalat mit Croutons, Zuckerschoten und Tomaten

Ich bin grad einfach total unkreativ was das Essen betrifft, ich hab auf nichts so wirklich Appetit und eigentlich auch nicht viel Lust was zu Kochen... Das einzige was ich gerne hätte, ist etwas farbenfrohes auf dem Teller, dass wenigstens dort etwas Farbe, vor allem grüne Farbe herrscht.
Aus diesem Grund, nerve ich grad andauernd meinen Freund, er solle mir doch sagen, was er essen will. Ab und an schaut er sich dann auch mal ein Kochbuch an und so ist seine Wahl auf ein Rezept von Jamie Oliver aus dem Kochbuch "Zu Gast bei Jamie" gestoßen (aus dem ich eh schon lange nichts mehr gekocht habe...), dass auf den leckeren Namen "Hähnchensalat mit Croutons, grünen Bohnen und Tomaten" hört... da er aber keine grünen Bohnen mag, hab ich diese einfach kurzerhand durch Zuckerschoten ersetzt, schmecken eh besser und passen auch besser, wie ich finde. Das Gericht ist zumindest im Handumdrehen zubereitet, vor allem, weil ich auch einfach Hähnchenbrust anstelle von nem "ganzen" Hähnchen genommen habe... und schmeckt einfach umwerfend... Ich muss gestehen, ohne meinen Freund hätte ich das Gericht vielleicht nie nachgekocht...

04 April 2013

Vegetarisches Chili con Couscous

Bei mir muss nicht jeden Tag Fleisch auf dem Tisch stehen, das find ich sonst recht langweilig und jeden Tag würde es mir auch nicht schmecken. Gerne essen wir vor allem Couscous, gerne auch im vegetarischen Zusammenhang. Bei Schönen Tag noch! hab ich ein tolles Rezept für ein vegetarisches Chili con Couscous gefunden, das vielversprechend klang. 
Das Gericht ist für 2 Tage ausgelegt, was mir mal wieder sehr entgegen kam, doch genau aus diesem Grund hab ich den Couscous extra zubereitet und nicht mit in das Chili gegeben, ich wollte nicht, dass er bis zum nächsten Tag zu sehr aufweicht. So hab ich die Couscousmenge im Rezept einfach halbiert und dann halt logischerweise 2 Mal zubereitet, obwohl das ja gar keine große Arbeit macht, mehr als mit dem Tomatensaft verrühren und warten muss man ja gar nicht.
Das Chili con Couscous war echt lecker und mal was anderes.

02 April 2013

Apfel-Sellerie-Brot

Mich hat mal wieder die Brotbackwelle erwischt und ich war voller Ideen und Tatendrang. Vor allem sind mir viele Sachen mit Apfel eingefallen, obwohl das ja doch eher zum Herbst als zum Frühling passt, aber wer weiß momentan schon wirklich was für eine Jahreszeit herrscht, man ist ja schon froh, wenn es nicht schneit... eines meiner Ideen war zumindest ein Brot mit Apfel und Sellerie. Sellerie im Brot ist unschlagbar lecker, wie schon das Sellerie-Sesam-Brot bewiesen hat. Durch den Apfel hat das Brot noch eine fruchtige Note bekommen und duftet dabei aber weiterhin nach Sellerie. Diese mal hab ich den Sellerie und den Apfel vorher geraspelt und auf einem Blech ausgelegt, dann für einige Zeit in den Backofen geschoben und über Nacht stehen lassen. Das Brot ist schön saftig in der Krume geworden, dabei aber immer noch fluffig geblieben und schmeckt sehr gut.


Diese leckere Brot geht diese Woche auch wieder zum YeastSpotting.

01 April 2013

Buttermilch-Muffins

Ich bin grad etwas im Zitronenkuchenfieber, nachdem ich euch ja schon diesen total leckeren Zitronenkuchen vorgestellt habe, gibt es heute zur Abwechslung mal wieder ein paar Muffins und zwar mit Zitronenbuttermilch. Da mir die aber nicht zitronig genug ist, hab ich etwas Zitronenschale in den Teig gegeben, außerdem musste noch Schokolade hinein, so war das Rezept komplett und vor allem sehr lecker mit einer schönen dezenten, leckeren Zitronennote. Das ursprüngliche Rezept stammt aus der "Laura Backen im Frühling".