30 Juni 2013

Bread Baking Day #60 - asiatisch glasierte Burgerbrötchen (schnelle Lachsburger)

Bread Baking Day #60 - Glazed Bread for 6th anniversary / Brot mit Streiche zum 6. Geburtstag (last day of submission July 1st 2013)Beinahe hätte ich den Bread Baking Day #60 von 1 x umrühren bitte aka kochtopf schon wieder verpasst. Nur durch Zufall bin ich dieses mal darauf gestoßen und hatte prompt eine passende Idee, die sowieso in mein Abendessenprogramm passte, denn es sollte schnelle Lachsburger geben. Die Brötchen dafür wollte ich eh selbstbacken. Und die Idee mit der Glasur bzw. Brötchen mit Streiche fand ich irgendwie klasse, passend und witzig. Ich hab mir also überlegt, wie ich einen asiatischen Touch an die Brötchen bekommen könnte, natürlich mit Hilfe der Streiche.
Was ich auf jeden Fall verwenden wolle war eigentlich Sesam, den hab ich dann aber am Ende nur in die Brötchen gegeben und darauf gestreut, passt ja auch nicht wirklich in die Streiche, sieht aber einfach auch netter aus. Außerdem wollte ich Sojasauce und Honig verwenden.
Etwas "Erfahrung" mit der Streiche hatte ich schon durch das Wiener Brot mit Dutch Crunch. Daran hab ich mich zumindest so gedanklich (das heißt, was mir so eingefallen ist, ohne nochmal ins Rezept zu schauen) orientiert. Zumindest so eine Konsistenz von der Streiche wollte ich in etwa erreichen, so dass ich sie ganz einfach auf die Brötchen bringen konnte. Im Endeffekt war sie zwar etwas flüssiger, aber das Ergebnis zählt und das war schön würzig, etwas süßlich und wirklich asiatisch - zumindest für meine Begriffe und zu dem Lachsburger passte das Brötchen perfekt. Daher gibts heute das Brötchenrezept für euch und gleich die kleine Lachserweiterung obendrauf.






29 Juni 2013

Lachspizza mit Dillcreme

Ja ich bin ein großer Lecker-Fan und finde einfach immer wieder neue tolle Rezepte, die ich nachkochen muss. In diesem Fall ist es die Lachspizza mit Dillcreme. Allein der Name beinhaltet schon so viele tolle Sachen, die ich gerne mag... Vor allem weil geräucherter Lachs verwendet wird und dieser halt nur kurz mit gegart wird, fand ich das Rezept super. Viel mehr kann ich dazu kaum sagen, ich finde Titel und Zutaten sprechen für sich - sehr, sehr lecker!

27 Juni 2013

Rhabarber-Hähnchen

Die Rhabarbersaison ist auch schon wieder vorbei. Ich hab so das Gefühl, dass ich zu Anfang der Saison noch recht viel mit Rhabarber gemacht habe, es dann aber gegen Ende nachgelassen hat. So ging es mir auch mit dem Spargel, vielleicht hatte ich an einem bestimmten Punkt einfach genug davon.
Heute will ich euch aber noch ein Rezept vorstellen, dass ich bei Culinaria Ungaria gefunden habe. Es handelt sich um ein Rezept von Jamie Oliver, dass ich vermutlich entweder überlesen oder überblättert oder einfach vergessen habe. Denn ich müsste so gut wie alle Rezepte von Jamie Oliver bei mir zu Hause runfliegen haben. Umso besser, dass ich daran "erinnert" wurde. Es dreht sich um das Rhabarber-Hähnchen mit Polenta. Ich wollte auch gerne die Polenta dazu machen, doch als ich meine Dose aus dem Schrank nahm, stellte ich erschrocken fest, dass die Polenta begonnen hatte eigenleben zu entwickeln, ich sah nicht nur Polentakörnchen, sondern mindestens genauso viele Krabbeltierchen die in der Dose herumwuselten... Glücklicherweise eine luftdicht verschlossene.. so konnte ich einfach den Inhalt wegwerfen und musste nicht meinen ganzen Schrankinhalt in den Müll schmeißen. Dummerweise hatte ich jetzt aber keine Beilage mehr.. Das Fleisch war schon so gut wie im Ofen also musste ich mir schnell was einfallen lassen, die schnellste Variante war einfach ein Kartoffelpüree, da ich mich doch schon auf eine schöne breiige Beilage eingestellt hatte... Die Kombi war am Ende auch sehr lecker und das Hühnchen sowieso, Rhabarber und Fleisch passen einfach perfekt zusammen =)

25 Juni 2013

Kartoffel-Rote Bete-Brot

Ich bin mir grad nicht sicher ob der Name so sinnvoll ist, oder nicht doch eher irritiert.. aber ich werde ihm mal so belassen wie er ist, und das nächste mal eine Version 2.0 daraus machen...
Denn das Brot enthält zwar rote Bete, aber nur in getrockneter Pulverform, weil ich dem Brot nur eine schöne rote Farbe verleihen wollte..
zu meiner Verteidigung muss ich vorbringen: Ich mag keine rote Bete, finde aber farbige Brote toll. Als ich dann vor einigen Wochen ein Tütchen mit roten Betepulver in Händen hielt war ich schon fast im 7. Himmel. Ich stellte mir also schon ein Brot in schöner satter dunkelroter Farbe vor. Allerdings blieb es auch bei der Vorstellung, denn obwohl das Brot noch nach dem kneten eine schöne rote Farbe auswies, verrät das Anschnittfoto, dass davon nichts mehr übrig ist. Die rote Farbe hat sich beim backen ins nichts aufgelöst, sie ist einfach verschwunden. So richtig verstehe ich das jetzt nicht, denn man kann doch mit dem Pulver Speisen und Gebäcke einfärben, warum es dann bei  meinen Brot nicht geklappt hat, weiß ich auch nicht.. wenigstens schmeckt es wirklich total lecker.
Ich werde demnächst also mal meine Abneigung gegen rote Bete zurückstellen und doch mal so fertig gegarte rote Bete kaufen (die es in so Beutelchen gibt) und dann mal damit ein Brot backen und wehe die Farbe ist wieder weg! ;)

Das Brot geht dann diese Woche wieder zum YeastSpotting.

23 Juni 2013

Vegetarische Thai-Bolognese mit Blumenkohl

Normalerweise bin ich ja schon für die Klassiker der Küche zu haben, so auch bei Nudelsaucen. Bolognese ist sicherlich eine der leckersten Saucen überhaupt. Wobei ich sagen muss, dass ich nicht so ein großer Hackfleischfan bin, ich hab ab und an mal Appetit drauf, dann muss es aber krümelig angebraten sein, sonst mag ich es schon wieder eher weniger... Bei Highfoodality hab ich dann ein Rezept für eine Vegetarische Thai-Bolognese mit Blumenkohl entdeckt. Thaifood geht ja immer, auch wenn ich auf den Koriander verzichte und so ne vegetarische Bolognese reizt mich doch immer wieder, genauso wie schon die vegetarische Bolognese von Tim Mälzer. Allerdings muss ich sagen, dass die Thai-Bolo schon einen besseren Eindruck von vorn herein auf mich machte, schon alleine wegen dem Blumenkohl, denn Blumenkohl geht immer!
Etwas bedenken hatte ich dann bei der Zubereitung wegen der vielen Kokosmilch, mein Freund mag ja kein Kokos, ich hatte aber vorher nicht wirklich über diesen Umstand nachgedacht, erst als ich die Dose öffnete, kam es mir wieder ins Gedächtnis. Doch dann war es halt auch schon zu spät. Meine Bedenken waren allerdings unbegründet, denn die vegetarische Thai-Bolognese schmeckte nicht nur mir, sondern auch meinen Freund. Und das Beste: Die Zubereitung war schnell und unkompliziert =)

18 Juni 2013

Schokobrötchen

Weil so schön ist und ich so gerne Brötchen backe, gibts heute gleich nochmal welche und vor allem; es gibt gleich noch mal welche, die etwas in die süßere Richtung gehen. Es handelt sich um ein Rezept, dass ich mal wieder beim Plötzblog entdeckt habe - die Schokobrötchen. Ich wollte sie vor allem machen, weil Lutz geschrieben hat, dass man sie auch super mit herzhaftem Belag essen kann, das fand ich super und wollte es ausprobieren... Dummerweise bin ich dazu aber gar nicht gekommen, denn die Brötchen sind so lecker, dass ich sie mir sofort in den Mund schieben muss, wenn ich sie  mit Butter bestrichen hab, weiter bin ich noch nicht gekommen!

Mein Fazit: totales Suchtpotenzial, ich find sie super!


Diese Woche gibt´s alos noch was leckeres fürs YeastSpotting!

16 Juni 2013

Möhren-Brioche

Irgendwie backe ich in letzter Zeit nicht mehr so viel und auch nicht mehr so gerne, gut Brotbacken geht natürlich immer, aber das braucht man ja auch. Aber bei den süßen Sachen bin ich grad ganz schön sparsam. Ich hab schon keine Lust mich in die Küche zu stellen und irgendeinen Teig zu rühren, dann ewig zu warten bis er fertig gebacken ist um am Ende muss ich womöglich noch eine Creme machen und dann muss alles wieder fest werden... das ist mir grad eigentlich viel zu anstrengend, daher bleibt der Ofen die meiste Zeit kalt und unser Süßigkeitenbedarf schrumpft auf null.
Nur ganz selten kommt mir mal der Appetit auf etwas in der Richtung und dieses mal bin ich aber noch recht "zuckerarm" geblieben, denn ich hab mich dafür entschieden ein paar Brioche zu backen. Doch ich wollte nicht einfach irgendwelche Brioche backen.
Ich hab mich daher für Möhren-Brioche entschieden, die noch ein paar Schokostückchen abbekommen haben, außerdem hab ich Sauerteig und ein Mehlkochstück verwendet, so bleiben sie etwas länger frisch.


Die Möhren-Brioche gehen jetzt auch etwas außerhalb der Reihe zum  YeastSpotting! ;)

14 Juni 2013

Brezenauflauf mit Spargel-Vinaigrette

Heute gibt es nochmal ein Rezept zu bald endenden Spargelsaison, ihr solltet es auf jeden Fall noch ausprobieren, denn es ist wirklich unglaublich lecker. Wenn es nicht sogar das beste Rezept rund um den Spragel ist... Ich hab es bereits schon von einiger Zeit nachgekocht, kurz nachdem ich es bei Chili und Chiabatta im Mai 2011 entdeckt hatte, stand auch schon der Brezenauflauf mit Spargel-Vinaigrette bei uns auf dem Tisch. Gut die Zubereitung ist etwas aufwändiger, aber es lohnt sich. Mittlerweile bin ich dazu übergegangen die Brezeln nicht mehr "vorzurösten" sondern direkt in die Auflaufform zu legen, ich finde es so genauso lecker und man spart etwas an Zeit ;)

12 Juni 2013

Weizenmischbrot - Versuch Nummer 2!

Eigentlich kennt ihr das Rezept bereits, denn es handelt sich um das Weizenmischbrot, dass ich bereits im Mai diesen Jahres nachgebacken habe.
Das Rezept ist das gleiche geblieben und stammt immer noch von Hefe und mehr. Doch man kann nicht unbedingt behaupten, dass das Brot mir das letzte mal besonders gut gelungen ist. Es war sicher nicht schlecht (was das Aussehen betrifft - geschmacklich war es klasse). Aber ich wollte am Aussehen doch noch etwas arbeiten und hab mir ein paar Gedanken, die ich mir das letzte mal gemacht hatte nochmals vorgenommen und umgesetzt und siehe da, es ist viel besser geworden:


Ich habe dieses mal wieder eine kleine Kordel gelegt und diese mit jeweils 2 Blättern und einem Schmetterling verziert. Für alle 3 Brote habe ich insgesamt 100 g Teig abgenommen und daraus die Kordeln und die "Figuren" zu formen.

Weitere 1500 g hatte ich so zur Verfügung um die 3 Brote daraus zu machen, ich hab 90 g Teig abgenommen und die obere "Scheibe" daraus zu rollen und habe diese auch nur aufgelegt, so dass man auch beim Teigling sehen konnte, dass ein "Deckel" auf dem Brot liegt;


diese mal hat dieser sich auch perfekt gelöst, nur an 2 Stellen ist er mal "hängen" geblieben. Aber das bekomme ich auch noch hin!
Eine deutliche Steigerung zum letzten mal.
Über weitere Versuche halte ich euch natürlich auf dem Laufenden! ;)


11 Juni 2013

Kartoffel-Pastinaken-Brot

Schon vor einigen Wochen habe ich in einem Asiamarkt eine kleine Tüte mit "gemahlenen Pastinaken" erstanden. So recht wusste ich erst nicht zu was das gut sein sollt, doch nachdem ich das Päckchen eine Zeit lang in der Hand hatte, kam mir der Gedanke, ich könnte damit Brot backen - klar, irgendwie kommt mir bei sehr vielem die Idee, ich könnte draus ein Brot machen. Also hab ich so nen Beutel eingekauft und ja... dann hatte ich ihn daheim, hab ihn in den Schrank gelegt und erst mal wieder vergessen. Jetzt ist er mir wieder in die Hand gefallen und ich wollte es unbedingt mal probieren. Also Ergänzung dazu hab ich gekochte Kartoffeln und geraspelte Möhren verwendet.
Rausgekommen ist ein sehr aromatischen und leckeres Brot, das vor allem sehr saftig ist und super klasse zum einfrieren ist, nach dem direkten Auftoasten ist es einfach ein Traum, wirklich lecker. Wie gut, dass es ein recht großer Beutel ist ;)

Das Brot geht dann diese Woche zum YeastSpotting.


06 Juni 2013

Gnocchi-Spargel-Gratin mit Roasted Pepper Sauce

Heute zeige ich euch noch ein leckeres Rezept mit Spargel, was uns aber sicherlich auch ohne den Spargel geschmeckt hätte, ich fand das Gratin so gut wie es war, meinem Freund wäre es lieber gewesen, der Spargel wäre nicht dabei gewesen, so sind die Geschmäcke halt verschieden. Es geht um ein Rezept von cooking casualities; das Gnocchi-Spargel-Gratin mit Roasted Pepper Sauce.
Ich habe das Rezept auch etwas abgeändert, ich habe auf das selbströsten der Paprika verzichtet, es sollte ein schnelles Abendessen werden und habe daher auf die gegrillten Paprikas aus dem Glas zurückgegriffen, die ich dann schnell püriert habe.
Fazit: Das Gratin wird es auf jeden Fall wieder geben, wenn nicht genau in dieser Art dann zumindest anders, ich denke es muss nicht immer Spargel sein, man kann sicher auch anderes Gemüse verwenden.

04 Juni 2013

Quark-Brötchen

Durch Umwege bin ich bei Hefe und Mehr auf ein Rezept für Quark-Brötchen gestoßen, das tolle daran, es handelt sich mal wieder um ein Übernacht-Brötchenrezept; meine absolute Leidenschaft momentan.
Daher musste ich auch dieses Rezept unbedingt ausprobieren.
Und das Brötchenrezept hat nicht zu viel versprochen, sie sind unheimlich lecker, ich finde man kann den Quark noch gut herausschmecken und dazu noch saftig und total fluffig, noch leicht warm ein totaler Genuss, abgekühlt sind sie natürlich auch noch der Hammer, bissl Butter, mehr brauch es eigentlich gar nicht!





Mein Beitrag für diese Woche zum YeastSpotting.

02 Juni 2013

Rhabarber-Mojito-Marmelade

Nein - ich muss euch heute enttäuschen, es gibt zwar etwas süßes, aber ich habe nicht gebacken. Schon seit einiger Zeit, hab ich nichts mehr gebacken, außer Brot natürlich, davon kann man ja nie genug haben!
Dafür gibt es heute aber was leckeres für "auf´s Brot" - nämlich eine Rhabarber-Mojito-Marmelade. Die Idee dazu hab ich vom CharlottenBlog, denn dort gibt es ein tolles Rhabarber-Mojito-Gelee. Das hat mir so gut gefallen, dass ich das auch haben wollte, dummerweise mag ich aber nicht so gerne Gelees, außerdem war mir die Herstellung etwas zu aufwändig, ich bin ja doch auch von Haus aus faul. Und ich mag vor allem gerne ein paar Stückchen in der Marmelade!
Da ich mir das ganze natürlich etwas einfacher gemacht habe, und vor allem nichts passiert habe, hat meine Marmelade keine so goldene Farbe bekommen, sie ist halt einfach nur grün. Einen Teil der Früchte hab ich vorher - zusammen mit der Minze püriert. Also ich find es total lecker! Was wohl auf vor allem daran liegt, dass ich grad total auf Sachen mit Minze stehe (vor allem verschiedene Minzteesorten hab ich grad für mich entdeckt.. aber das nur am Rande ;))



01 Juni 2013

Kalbsröllchen mit Frischkäse-Bärlauch-Füllung

Ich hab noch einiges von meiner Bärlauch-Gewürzpaste, also bin ich auch immer auf der Suche nach Rezepten, bei denen ich die Paste verwenden könnte. Fündig wurde ich die Tage mal wieder auf der Lecker-Page, dort hab ich ein Rezept für Schnitzelröllchen mit Frischkäse-Bärlauch-Füllung gefunden. Schweineschnizel hab ich aber nicht verwendet, sondern Kalbsschnitzel, davon hatte ich eh noch welche daheim. Dazu gabs einfach ein paar Gnocchi, die ich zusammen mit Zuckerschoten in einer Pfanne angebraten habe. Wirklich lecker und mal was anderes =)