15 August 2013

Geflügelsalat

Ich hab euch ja bereits berichtet, dass mich die Lust auf Genuss - kulinarische Weltreise geradezu im Laden angesprungen hat. Nun wollte ich aber ja nicht nur das Titelrezept nachkochen, sondern auch ein paar andere Sachen. Als nächstes hat mich beim durchblättern gleich der Geflügelsalat angesprochen. Nun ja, das Wort "Geflügelsalat" hat jetzt eigentlich nicht viel wo man sagen würde "wow!" aber die Zusammenstellung macht es, denn neben dem Hähnchen waren auch noch Mango, Silberzwiebeln und Kartoffeln beteiligt und das ließ mich dann schon aufhorchen... ich denke es waren vor allem die Silberzwiebeln, denn für die Dinger bin ich schon als Kind gestorben, wenn welche auf dem Tisch standen musste ich sie immer bis zur letzten Zwiebel aufessen... von dem her war der Salat für mich auch einfach nur klasse, ich mag die Zusammenstellung und würde ihn so auf jeden Fall wieder machen.. meinem Freund dagegegen haben die Zwiebeln grade nicht so im dem Salat gepasst.. vermutlich werde ich das nächste mal die Silberzwiebeln also extra dazureichen... er bekommt also keine und ich das ganze Glas ;)

13 August 2013

Weltmeisterbrot

Mein Freund mag total gerne Sonnenblumenkerne im Brot und in Brötchen. Ich mag vor allem Körnermischungen, aber Sonnenblumenkerne müssen auch für mich jedes mal dabei sein, daher hab ich immer eine große Schüssel davon im Schrank stehen. Es ist also nicht verwunderlich, dass mich das Weltmeisterbrot von Hefe und mehr gleich wieder angesprochen hat. Gut, Kerne auf dem Brot versprechen beim schneiden immer eine ganz schöne Sauerei, denn die fliegen dann gerne mal in der ganzen Küche herum, aber das Auge isst ja mit, auch wenn dann an den Brotscheiben selbst vielleicht außen kein Kern mehr dran ist...  Der etwas größere Aufwand von 2 Vorteigen und dem Brühstück lohnt sich auf jeden Fall, ein sehr schmackhaftes Brot, dass auch zu einem riesen Laib im Ofen mutierte und damit die Arbeit gleich doppelt vergütet hat ;)



Das Brot kommt auch wieder zum  YeastSpotting.

10 August 2013

Basmatireispuffer

Ich bin grad total im Küchlein- und Pufferfieber. Aber jedes mal kommt was anderes rein, dieses mal geht es um Reis, um genau zu sein um Basmatireispuffer, das Rezept dazu hab ich bei essen & trinken entdeckt. Da ich ja etwas faul bin, was das Dipp anrühren betrifft, wurde es mir hier total einfach gemacht, denn da gibts einfach nur ne sweet chili Sauce dazu, da brauch ich wenigstens nur die Flasche aufmachen (oh je, wie das wieder klingt... ). Sonst brauche ich glaube nicht viel zum Rezept zu sagen, denn es ist schnell und einfach in der Zubereitung, perfekt also für die Feierabendküche, ich werds wieder machen ;)

08 August 2013

Quinoa-Bratlinge mit Mozzarellaherz

Ihr wisst ja, dass ich auf die etwas anderen Zutaten und Kombinationen stehe, vor allem, dass ich sehr gerne auch Quinoa in meiner Küche verarbeite. Als ich dann vor einigen Tagen bei Foto e fornelli die Quinoa-Burger mit Mozzarellaherz entdeckt habe war es gleich um mich geschehen. Ich hab mir das Rezept ausgedruckt und es gleich auf meinen Wochenplan gesetzt. Und ich muss sagen, ich wurde nicht enttäuscht, die kleinen Dinger schmecken genauso lecker wie sie aussehen. Gut, eventuell sind sie mir auf der einen Seite etwas dunkel geraten, aber bitter waren sie noch auf keinen Fall, ganz im Gegenteil, sie waren außen schön knusprig und innen total lecker und fluffig und vor allem sehr saftig. Den Dipp hab ich weggelassen, das ist bei mir immer so ein spontanes Ding in der Küche, wenn ich halt keinen Lust zum Dipp anrühren habe, dann fällt er halt weg. Ich habe ihn auch nicht benötigt, mein Freund hätte gerne noch einen dazugehabt.. also das nächste mal (denn das gibt es auf jeden Fall!) wird es einen Dipp dazu geben. Was ich noch sagen muss, ist dass die Kochzeit des Quinoa 1 a angegeben war, der Quinoa hatte noch schön biss, war aber nicht hart, wirklich super lecker!

06 August 2013

Gebratenen Lachs-Sushi-Küchlein

Ich hab die Tage mal wieder einen echt witzigen Foodblog mit spannenden Rezepten entdeckt: Lady and Pups - an angry food blog.
Das Rezept, dass mich mit am meisten angesprochen hat waren die hypothetically wild salmon onigiri, kleine Sushireisküchlein mit Lachsfüllung, na wenn das nicht mal köstlich schmeckt! Gut, ich hab mich mal wieder nur teilweise an das Rezept gehalten und habe noch geräucherten Lachs verwendet, eigentlich wird noch zusätzlich frischer Lachs verwendet, der kurz mariniert wird und dann im Ofen gebacken wird. Ich hab also nur den geräucherten genommen und diesen dafür etwas mariniert und mit Frühlingszwiebeln aufgemöbelt. Ich besitze keinen solchen "Dessertring" mit einem "Stopfer" (wie auch immer die Teile wirklich heißen) daher hab ich zum Füllen einfach etwas vom Reis in die Hand genommen, flach gedrückt, etwas Füllung hineingegeben und dann verschlossen, das funktioniert auch, sicherlich nur nicht ganz so gut, vor allem aber wird die Form der kleinen Küchlein halt nicht ganz so schön... macht aber nix.
Auf jeden Fall fand ich den angebratenen Sushireis einen richtige Offenbarung, schmeckt noch mal um ein hundertfaches besser also der Sushireis in purer Form, wie man ihm von klassischen Sushi her kennt. Ich werde also sicher noch öfters den Reis so anbraten, echt total lecker und die Füllung kann man ja variieren wie man möchte, sicherlich kann man auch was leckeren mit Gurke veranstalten =)

03 August 2013

Mit Hackfleisch gefüllte Papaya

Manche Zeitschriften ziehen mich einfach sofort in ihrem Bann, nur weil ich davor stehe und mir das Cover anschaue.. ich glaube, dass ich auch genau das, war die netten Menschen von der Zeitschriftenwelt wollen, man könnte also sagen, die Leute von Lust auf Genuss - kulinarische Weltreise haben alles richtig gemacht. Denn als ich an der Kasse stand und es mal wieder etwas länger gedauert hat und auf einem mal in meinem Blickfeld die Zeitschrift auftauchte mit diesem tollen Titelbild von der Mit Hackfleisch gefüllte Papaya war es um mich geschehen, ich sah das Bild und betete meiner Kollegin, die vor mir stand runter, was ich meine, was alles drin wäre und schon nach "Oh schau mal ne gefüllte Papaya mit Hacklfeisch.. und Erdnüssen..." hatte ich die Zeitung in der Hand und sie war quasi gekauft...
Die Zutaten waren dann auch schneller eingekauft als ich denken konnte und rucki zucki stand ein leckeres Gericht vor mir auf dem Tisch, denn das Bild hat gehalten was es versprochen hat, was richtig leckeres und ja, man könnte sagen, schön exotisches!

01 August 2013

Überbackener Toast

Blog-Event XC - Outtakes (Einsendeschluss 15. August 2013)
Ich hatte die ganze Zeit überlegt, ob ich bei dem neusten Event von Pimpi-MEL-la mitmachen soll. Dieses mal ist, man könnte sagen, die "Hässlichkeit schlechthin" gefragt... das gilt natürlich nur für die Optik... es geht um die Outtakes in der Küche Gerichte, die man eigentlich gar nicht verbloggen möchte, die aber so gut sind... denn geschmacklich gibt es so einige Sachen, die einfach total lecker sind und die immer wieder auf dem Tisch stehen, einfach nur weil man sie so gerne mag. Manche Sachen lassen sich nicht so schön anschauen, schmecken aber einfach himmlisch... und genauso geht es mir auch mit meinem liebsten Essen aus der Kindheit. Meine Mama hat immer so leckere überbackene Toast´s gemacht.. nein nicht diese gewöhnlichen Dinger mit Schinken und Ananas... wer mag denn sowas (ich muss gestehen -ich nicht!). Bei uns wurden diese Teile immer richtig schön deftig und vor allem richtig schön hoch belegt, am besten waren sie, wenn man sie kaum unfallfrei in den Ofen schieben konnte... Ja, so mag ich sie noch heute...ich mache immer gleich ein ganzes Blech mit 12 Toasts, so haben wir 2 Tage was zum essen, denn diese leckeren Dinger kann man super heiß aber auch kalt essen, so eignen sie sich auch prima fürs Büro und auch da nehm ich mir hin und wieder mal eins mit. Ich liebe sie einfach und man kann sie so schön variieren und eigentlich auch fast alles verwenden was "weg" muss ^^