08 April 2014

Polentabrot

Bei from-snuggs-kitchen habe ich ein Rezept für ein Portugiesisches Polentabrot entdeckt und mich gleich in die Idee verliebt.
Ich wollte allerdings die Zubereitung und auch die Zutaten etwas verändern und hab mich daher nur etwas an dem Rezept orientiert. Vor allem wollte ich die Polenta nicht "normal" zubereiten, denn ich hätte die Polenta abends kochen müssen und dann aber erst am nächsten Tag das Brot backen können, wenn ich Pech gehabt hätte, wäre die Polenta dann schon wieder zu "hart" gewesen und ich hätte sie nicht gut unterkneten können. Also habe ich mich dazu entschieden, die Polenta mit heißem Wasser anzurühren und einfach quellen zu lassen, das hat auch echt gut geklappt, die Polenta war am Ende weich genug. Aber auch noch so "krümelig", dass ich sie gut in den Teig einkneten konnte.
Das Ergebnis ist ein aromatisches und leckeres Brot, mir schmeckt es vor allem auch getoastet und mit süßem Belag sehr gut ;)


Das Brot geht diese Woche dann auch zum YeastSpotting.




Polentabrot

Sauerteig:

200 g Weizenmehl 550
50 g Anstellgut
200 g Wasser

Brühstück:

120 g Polenta
180 g kochendes Wasser

Teig:

300 g Weizenmehl 1050
400 g Weizenmehl 550
5 g Hefe
15 g Salz
400 g Wasser

Für den Sauerteig die Zutaten verrühren und abgedeckt über Nacht gehen lassen (ca. 16 - 20 Stunden).

Für das Brühstück die Polenta mit dem Wasser verrühren und abgedeckt über Nacht stehen lassen (ca. 12 Stunden).

Für den Teig die Mehle mischen, Salz untermischen, Hefe hineinkrümeln und ebenfalls untermischen.
Sauerteig, Brühstück und Wasser zugeben und gut verkneten.

Abgedeckt 2 Stunden gehen lassen, dabei nach 30, 60 un 90 Minuten falten.

Den Teig auf die bemehlte Arbeitsfläche geben und halbieren, jeweils zu einem Laib wirken und 1 Stunde gehen lassen.

Den Ofen rechtzeitig auf 230 Grad vorheizen.

Die Laibe gut geschwadet in den Ofen schieben und 10 Minuten backen, dann die Temperatur auf 200 Grad herabsenken und weitere 35 - 40 Minuten backen.


Liebe Grüße
Stephi

Kommentare:

  1. Das schaut großartig aus! Ich liebe die größere Porung <3
    Zum Toasten sind wir leider garnicht gekommen *g*

    Im Blog habe ich noch ein Polenta-Landbrot, da wird die Polenta auch nur für 60 min. mit anderen Zutaten überbrüht und dann weiter verwendet

    AntwortenLöschen
  2. Nach dem anderen Brot mich ich nachher gleich mal suchen gehen - so geht es mir auch, ich mag die großen Poren auch ;) das sieht immer gleich so mediteran, also wie Urlaub aus ^^

    LG, Stephi

    AntwortenLöschen