23 April 2014

Schokokuchen mit Sesam

Wer mich kennt wird wissen, dass ich eigentlich gar kein großer Freund von (normalen) Schokoladenkuchen bin... pure Schokolade ja, aber Schokokuchen.. wir versuchen uns immer noch etwas anzunähern ;)
Durch Zufall bin ich die Tage auf den Blog "Bake or die by Tati Cupcake" gestoßen und habe ein Rezept für einen Schokoladenkuchen mit Sesam gefunden, der hat gleich meine Aufmerksamkeit erregt und ich hab ihn einen Tag später bereits nachgebacken. Er ist nicht ganz so ansehnlich,wie er eigentlich sein soll- weil ich durch das Verstreichen des Teiges auch den Sesam noch bissl durch die Springfrom geschoben habe.. aber gut... das nächste mal wird er sicher perfekt...
Der Kuchen könnte meinen Einstellung zu Schokoladenkuchen nachhaltig verbessern, der ist locker und saftig zugleich, toll schokladig und lauwarm wirklich eine Wucht, aber auch im abgekühlten Zustand nicht zu verachten; allerdings sollte er nicht älter als einen Tag werden; sonst wird er doch bissl trocken - also gut abdecken! Da gibts nur eins, unbedingt nachbacken!


Schokokuchen mit Sesam

125 g Zucker
3 Eier
100 weiche Butter
100 g Mehl
50 g Zartbitterschokolade
50 g Kakao
50 g Sesam


Den Ofen auf 160 Grad vorheizen.

Die Schokolade hacken, Butter in einen Topf geben und schmelzen, vom Herd nehmen, die Schokolade zugeben und unter Rühren in der Butter schmelzen.

Eine große Springform (ca. 26 cm) hernehmen und gut buttern, mit dem Sesam ausstreuen. Ich hab bissl weniger als die 50 g genommen, sonst hätte ich einfach zu viel in der Form gehabt.

Die Eier mit dem Zucker schaumig schlagen.
Mehl mit Kakao vermischen, ich hab noch etwas Backpulver (ca. 1/2 TL) zugeben ;) und auf die Eiermischen sieben, kurz unterrühren.
Dann die Buttermischung zugeben und ebenfalls kurz unterrühren. Den Teig in die Springform füllen und verstreichen, dabei muss man etwas aufpassen, nicht das die Sesamkörner zu sehr verrutschen.

Den Kuchen in den Ofen geben und für ca. 17-22 Minuten backen, herausnehmen und etwas abkühlen lassen, den Rand lösen, in Stücke schneiden und wirklich am besten noch lauwarm genießen.

Liebe Grüße
Stephi

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen