07 September 2014

Karamellisiertes Ofenapfelmus

Langsam wird es hier aber mal wieder Zeit, dass der Blog wieder etwas belebt wird. In den letzten Wochen war ich ja wirklich sehr faul und auch etwas abgelenkt. Aber die kleine Katze kam mir ganz Recht, denn ich hatte voll keine Lust mehr auf den Blog. Ich mochte weder Fotografieren, noch mochte ich bloggen, an manchen Tagen wollte ich nicht mal kochen... Jetzt hab ich aber wieder das ein oder andere entdeckt, was mich reizt es auszuprobieren und auch davon zu schreiben. Also ich denke und hoffe, in der Zukunft wird es wieder besser. Es sind auch noch so viele Rezepte in der Warteschleife, die werde ich versuchen nach und nach abzuarbeiten ;)
Heute fange ich mit dem karamellisierten Ofenapfelmus nach einem Rezept von grain de sel an. Das Rezept hab ich schon vor sehr langer Zeit entdeckt, es aber dann doch nie ausprobiert. Diese Woche haben wir allerdings von lieben Nachbarn eine riesige Kiste Äpfel geschenkt bekommen.


Und natürlich hab ich mich gleich wieder an das Rezept für das Apfelmus erinnert. Also hab ich mir einen großen Topf genommen  - meiner hatte so um die 6 Liter, wenn ich das recht in Erinnerung habe. Diesen hab ich Randvoll mit den Äpfeln gemacht. Alles ab in den Ofen geschoben und dann hieß es ja nur noch warten. Nach 1 Stunde fing es an zu duften und nach 2 Stunden hab ich mal einen Blick in den Topf gewagt, das war das Apfelmus bereits dabei dunkler - also braun und karamellig zu werden, ich hab es dann kurz durchgerührt und noch eine Stunde in den Ofen geschoben, nach 3 Stunden hab ich den Topf dann wieder herausgeholt und mich entschlossen, dass mir die Farbe so ausreicht. Mein Topf war dann vielleicht noch gut zu 1/3 gefüllt. Das Apfelmus hat mir dann für drei kleine Gläschen á 230 oder 240  ml, bin mir grad nicht mehr sicher ;) gereicht. Natürlich hab ich auch kurz noch gekostet, wirklich total lecker. Ich werde wohl nochmal eine Portion machen ;)



Karamellisiertes Ofenapfelmus

Äpfel (Fallobst ist möglich)
etwas Zimt
Vanilleschote
etwas Ingwer
Nelke oder Piment gemahlen

Einen großen Topf oder Schmortopf hernehmen. Die Äpfel schälen, vierteln und vom Kerngehäuse befreien, die Äpfel in Scheiben schneiden und in den Topf geben, bis dieser etwa Randvoll ist.

Den Ofen auf 60 Grad vorheizen.

Nach Geschmack und Belieben Zimt, Vanille, Ingwer und Nelke (oder Piment) zugeben und alles etwas untermischen.


Ich habe dann auf den Topf einfach etwas Alufolie aufgelegt, diese war an einer Seite etwas "lose", so dass der Wasserdampf die Möglichkeit hatte etwas zu entweichen.

Die Äpfel in den Ofen schieben und für ca. 3 (bis 7) Stunden garen. Bei mir waren sie nach 3 Stunden perfekt, von der Farbe und auch von der Konsistenz. Im Rezept stehen 4 - 7 Stunden, dass ist vermutlich auch von der Größe der Apfelstückchen und von den eigenen Vorlieben abhängig, wie lange man das Apfelmus im Ofen lässt.

Sterile Gläser hernehmen, diese mit heißen Wasser ausspülen. Die Deckel kurz abkochen.
Apfelmus randvoll die die Gläser füllen, mit dem Deckel verschließen. Die Gläser in einen ausreichend großen Topf stellen, diesen mit heißem Wasser (am besten vorher im Wasserkochen aufkochen) auffüllen, die Gläser sollten bis über den letzten Deckel mit Wasser abgedeckt sein.
Wasser gut aufkochen und alles 20 Minuten einkochen. Topf vom Herd nehmen und die Gläser im Wasser auskühlen lassen - Fertig!

Liebe Grüße
Stephi

Kommentare:

  1. Danke für die echt interessant klingende Idee!
    Bisher hatte davon noch nie gehört, aber es klingt echt lecker.
    Das werden wir demnächst ganz sicher mal ausprobieren ;)
    Grüße Thomas

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu;

      freut mich, wenn ich dir das Rezept näher bringen konnte =)
      Ich finde das Apfelmus schmeckt so, wie ein "richtiger" Apfel, mit dem gekauften wirklich nicht zu vergleichen. ;)

      LG, Stephi

      Löschen