23 Juli 2015

Kleine Kartoffel-Beeren-Focaccia

Es wird mal wieder Zeit für mich und den BBD #76. Ich komme langsam zu nichts mehr, irgendwie gehen die ganzen Events gerade nur so an mir vorbei, nicht mal die Teilnahme am monatlichen BBD hab ich in letzter Zeit hinbekommen.
Was komisch ist, denn ich poste momentan eigentlich nur noch Brotrezepte oder dergleichen, aber Brot und Brötchen sind halt auch das, was ich immer da haben MUSS, denn ohne bin ich einfach nur ein halber Mensch.. das restliche Essen... ach da findet sich schon etwas, ich koche mir nur schnelle Sachen, die ich eh schon veröffentlicht habe, oder Sachen, die sich gar nicht lohnen das 400. Rezept davon ins Netz zu stellen.. das aber nur am Rande ;)
Diesen Monat dreht sich beim Bread Backing Day alles um das Thema Fladenbrote. Also schaut doch mal bei Zorra von 1 x umrühren bitta aka Kochtopf  vorbei und bringt ihr am besten auch noch ein leckeres Rezept mit.
Ich habe mich dieses mal für eine süße Variante entschieden, nicht so süß, dass es gleich beim reinbeißen schmerzt, aber ich wollte einfach mal nix herzhaftes backen, das mache ich ja sonst schon die ganze Zeit.
Wer möchte, kann natürlich auch einfach eine große Focaccia backen, die typischen kleinen Vertiefungen fallen jetzt nach dem backen nicht mehr wirklich so auf... aber gut. Es zählt doch eigentlich auch nur der Geschmack, und der ist angenehm süß (die Zuckermenge kann auch jeder noch etwas für sich anpassen...) ich mag es total gerne, wenn ich dabei noch auf den Hagelzucker beiße, das macht gleich noch mehr Spaß und dann kommt immer wieder diese schöne Säure von der Johannisbeere dazu und die leichte Nussnote durch die Mandel... also ich mags sehr gern ;)


Kleine Kartoffel-Beeren-Focaccia

Sauerteig:

50 g Weizenmehl 550
50 g Wasser
15 g Anstellgut

Teig:

350 g Weizenmehl 1050
100 g gekochte Kartoffeln
70 g gemahlene Mandeln (oder Haselnüsse)
50 g rote Johannisbeeren (schwarze gehen auch ;))
70 g Zucker
5 g Hefe
150 g Wasser
6 g Salz

Öl zum bepinseln und Hagelzucker zum bestreuen


Für den Sauerteig alle Zutaten in eine Schüssel geben und verrühren, abgedeckt bei Zimmertemperatur über Nacht reifen lassen (ca. 20 Stunden).

Für den Teig das Mehl und die Mandeln in eine Schüssel geben, Hefe hineinkrümeln und untermischen, Salz und Zucker ebenfalls untermischen.
Die Kartoffeln pressen und zugeben. Sauerteig und Wasser ebenfalls zugeben und alles zu einem glatten Teig verkneten. Am Ende die Beeren zugeben und kurz unterkneten.

Den Teig abgedeckt 2 Stunden gehen lassen, nach 1 Stunde falten.

Den Teig auf die bemehlte Arbeitsfläche geben und vierteln, jeweils rundwirken und mit der flachen Hand zu einem gleichmäßigen Fladen von ca. 1,5- 2 cm dicke drücken und aufs Blech legen.

Abgedeckt 1 Stunde gehen lassen.

Den Ofen rechtzeitig auf 220 Grad vorheizen.

Etwas Öl auf die Fladen geben und gleichmäßig drauf verstreichen, mit den Fingerkuppen mehrere Vertiefungen in die Oberfläche der Focaccias machen.

Zum Schluss noch großzügig mit dem Hagelzucker bestreuen und in den Ofen schieben.

Die Mini-Focaccia für ca. 25 Minuten goldbraun backen.


Liebe Grüße
Stephi

1 Kommentar:

  1. Brot muss bei uns auch IMMER im Haus sein. ;-) Prima Idee mit der süssen Foccacia, muss ich auch mal ausprobieren.

    AntwortenLöschen