10 August 2015

Synchronbacken: Sonntagsbrötchen

Ja, es ist endlich wieder soweit, das große Synchronbacken steht wieder an, am Sonntag war der große Tag da; Zorra von 1 x umrühren aka Kochtopf und Sandra von From Snuggs Kitchen haben wieder eingeladen. Dieses mal ging es wieder rund ums Thema Brötchen: die Sonntagsbrötchen von Hefe und mehr wurden nachgebacken.
Ich habe mich entschieden, das halbe Rezept zu machen, das reicht mir vollkommen, sonst kann ich wieder eine ganze Woche lang Brötchen essen ;)
Außerdem hab ich einen Teil des Mehles durch Weizenmehl 1050 ersetzt und habe noch etwas Mohn in den Teig gegeben, dann hab ich ihn erstmal in den Kühlschrank verfrachtet, war einfach sicherer. Die Verarbeitung des Teiges war bei mir eigentlich gut, er war leicht klebrig, aber gut formbar, das war bei einigen anderen nicht der Fall. Sie hatten auch einen wahnsinnigen Ofentrieb und sind nochmal richtig in die Höhe geschossen. Die Gehzeit auf dem Blech habe ich auch auf eine gute halbe Stunde abgekürzt, was will ich auch anderes machen, bei knappen 30 Grad in der Küche, da gehen sie nunmal schneller ;)
Die Kruste ist richtig schön kross geworden, innen sind sie wunderbar flaumig, durch den Mohn haben sie eine schöne nussige Note bekommen, ich bin sehr zufrieden mit meinen Brötchen.







Sonntagsbrötchen


Milk roux

15 g Weizenmehl 550
75 g Milch

Teig:

300 g Weizenmehl 550
200 g Weizenmehl 1050
15 g gemahlener Mohn
25 g Milch
250 g Wasser
10 g Zucker
1 g Hefe
10 g Salz
45 g Butter (weich / Zimmerwarm)

Für die milk roux die Milch in einen kleinen Topf geben, Mehl zugeben und alles gut verrühren, es sollten keine Klümpchen zurückbleiben. Topf auf den Herd stellen und unter rühren erhitzen, bis die Masse eindickt, sie bekommt dann eine etwas gräuliche Farbe, die milk roux in eine kleine Schüssel umfüllen und mit Frischhaltefolie abdecken, gut auskühlen lassen.


Für den Teig Mehl in eine Schüssel geben, Hefe hineinkrümeln und untermischen, Salz und Zucker untermischen. Milk roux, Milch, Wasser und Butter zugeben und zu einem glatten Teig verkneten.


Teig abgedeckt über Nacht im Kühlschrank gehen lassen (ca. 16 Stunden).


Am nächsten Morgen den Teig auf die bemehlte Arbeitfläche geben und in 9 gleichgroße Teile teilen und zu ovalen Brötchen formen (erst rundschleifen, dann oval formen) und auf ein Blech legen.


Abgedeckt 45 Minuten gehen lassen.

Ofen rechtzeitig auf 220 Grad vorheizen.


Die Brötchen längs einschneiden und gut geschwadet in den Ofen schieben.
Für 20 Minuten goldbraun backen.


Liebe Grüße
Stephi

Kommentare:

  1. Der Mohn im Teig ist eine schöne Idee. Die Brötchen sehen toll aus, auch die Form mit den Einschnitten gefallen mir gut.
    LG
    Dagmar

    AntwortenLöschen
  2. Deine Brötchen sehen wirklich ganz wunderbar aus! Ich hatte mit meiner Dinkelvariante ordentlich zu kämpfen... aber wenn auch optisch nicht so hübsch, waren sie sehr lecker.

    Schön, dass Du wieder mit dabei warst!

    AntwortenLöschen