28 April 2015

Kornstangen

Oft entdecke ich Rezepte im Internet und ich muss sie sofort ausprobieren. Wie es dann halt immer so ist, wenn ich unvorbereitet backe, irgendwas fehlt immer. So kam es also dass mein Weizenmehl 550 nur noch für Poolish und Brühstück reichte, für den Teig musste ich also auf Weizenmehl 1050 ausweichen. Außerdem hatte ich nicht mehr genug Malzkaffee im Hause, gerade mal 3 g konnte ich noch aus meiner Dose herausbefördern. Schrot hab ich eh schon lange nicht mehr, weil ich momentan keinen Markt in der Nähe habe, der Schrot verkauft, so hab ich einfach auf blütenzarte Haferflocken zurückgegriffen - besser als nix. So ist es also dann das nachgebackene Rezept der Kornstangen nach Monika Drax nach der Rezeptvariante vom Plötzblog geworden, aber dann doch irgendwie auch schon wieder nicht mehr, sondern ist dann irgendwie schon ein bisschen eine eigene Interpretation geworden. ;)
Die Farbe ist natürlich nicht ganz so dunkelbraun geworden, es hat ja auch bissl Kaffee gefehlt, vielleicht hätte ich einfach noch ein paar Krümeln normalen löslichen Kaffee zugeben sollen...daran hab ich aber auch nicht gedacht.
Geschmacklich waren sie auf jeden Fall sehr lecker, etwas malzig, sehr knusprig und auch aromatisch; an der Aufrollmethode kann ich sicherlich noch etwas arbeiten...

25 April 2015

Koko

Ich hatte ja schon gesagt, dass ich noch einige Anleitungen von letzten Jahr habe, die noch darauf warten, endlich auch veröffentlicht zu werden. Eine dieser Anleitungen ist Koko die kleine Giraffe, diese hab ich bereits im September 2014 gehäkelt, es wird also langsam Zeit.
Viel dazu sagen brauche ich sicherlich nicht. Ich mag diese kleinen Tierchen mit großen Kopf und vor allem großer Schnauze ;) Außerdem bin ich spätestens seit Koko dazu übergegangen so gut wie keine Safty Eyes mehr zu verwenden. Diese Aufsteckaugen lassen alles immer gleich erscheinen und wenn sie etwas schief sitzen sieht es gleich blöd aus. Außerdem ist es mir liebe, ich platziere die Augen erst ganz am Ende, wenn der Kopf schon ausgestopft ist, so kann man oft besser sehen, wo die Augen am besten hinpassen, die andern muss man einfach schon vorher platzieren, das stört mich etwas. Und zusätzlich spart man sicherlich auch noch bissl Geld, wenn man die Augen einfach nur aufstickt.
Viel Spaß also mit dem kleinen niedlichen Wesen, ich mag sie ganz besonders =)


23 April 2015

Katzenbande

Was kann man denn momentan über unsere zwei Miezen sagen? Auf jeden Fall, dass sie sich von der Größe her jetzt ganz schön angenähert haben, man sieht eigentlich nur noch, das Loki zierlicher ist als Nero, er hat nen deutlich kleinere Kopf, aber ansonsten sind sie eigentlich schon gleichgroß.

So ein Bild sagt doch oft mehr als 1000 Worte. Aber der Blick zeigt ganz gut, wie Loki so drauf ist ;)

 

Nero legt sich abends wieder freiwillig auf meine Beine und schläft da, während ich Fernsehen schaue und lässt sich von Loki nicht stören. Ganz im Gegenteil, Loki durfte sich sogar schonmal dazulegen, das hat Nero sogar mitgemacht, ohne dass er gleich weggelaufen ist, wie er es sonst immer getan hat, er hat einfach weitergeschlafen.


Meistens legt sich Loki dann allerdings neben mich (so ähnlich wie auf dem nächsten Foto) und lässt Nero auf meinen Beinen schlafen.


Wenn sich Nero dann tagsüber in den Korb legt und schlafen möchte kann es sein, dass sich Loki einfach mit reinquetscht. Das kann Nero auf ab und zu nicht leiden und geht dann raus, oftmals ist es ihm aber auch egal und Loki darf sich einfach dazulegen. Loki hat dabei immer den Kopf außerhalb des Korbes...


Warum sollte man sich auch auf zwei Körbe verteilen, wenn man so schön in einem zusammen liegen kann ;)


Liebe Grüße
Stephi

20 April 2015

Kleine Bärlauch-Fladenbrote

Heute hab ich ein weiteres leckeres Bärlauch-Rezept für euch. Ich mag es immer sehr gerne, Gerichte zu kochen, bei denen man Brot, wie zum Beispiel Fladenbrot dazu essen kann. Meistens passiert es mir dann immer, dass ich mehr Pita-Taschen erhalte, als ein schönes Fladenbrot und an was liegt es wieder? Ich denk mal wieder nicht drüber nach, dann bepinsle ich das Brot nicht mit Öl und denk auch wieder nicht dran, das Brot vor dem Backen noch ein paar mal mit der Gabel einzustechen, dabei kann bereits das so viel verändern und anstelle eines Pita-Brotes kommt dann ein schönes flaumiges Fladenbrot aus dem Ofen. Ab und an denk ich dann aber schonmal an diese gewissen Kleinigkeiten und ich bekomme dann auch das auf den Teller, was ich gerne haben möchte.
Dieses Mal gab es dann sogar ein leckeres Bärlauch-Fladenbrot, in das auch noch ein bisschen Sesam durfte, denn ich finde Bärlauch und Sesam passen sehr gut zusammen.
Dieses Fladenbrot gabs übrigens zu unseres Lieblingsessen dazu: Libanesisches Fleisch-Spinat-Ragout auf Röstbrot mit Joghurt


17 April 2015

Pistazienhörnchen mit Cranberry und weißer Schokolade

Ja, man könnte wohl von einem Déjà-vu sprechen wenn man sich das folgende Bild anschaut, es erinnert doch stark am meine Rosinenhörnchen. Und das aber auch zu Recht, denn ich hab mir das Rezept nochmal hergenommen und diesem einen kleinen nussigen Akzent hinzugefügt.
Die Rosinen waren dieses mal nicht im Spiel, sondern ein paar Cranberries, die im Schrank noch auf ihre Bestimmung warteten, außerdem gabs etwas weiße Schokolade dazu und um das ganze auch nussig zu machen: Pistazien und noch einen kleinen Schluck grünen Tee.
Ich bin mit dem Ergebnis wirklich zufrieden, die Hörchen machten sich sehr gut auf unserer Frühstückstafel. Natürlich hätte ich den Pistazienanteil auch noch um das 8-fache erhöhen können, bei mir können es nie genug sein, aber man muss die Kirche ja auch mal in Dorf lassen ;)
Wer keinen Kokosblütenzucker hat, kann natürlich auch den normalen Zucker verwenden, ich hab ihn nur letztens zufällig entdeckt und einfach mitgenommen, er schmeckt etwas karemelliger als der normale Zucker und ich empfand ihn auch nicht so süß, für die Süße ist ja auch etwas die weiße Schokolade mit im Spiel ;)


14 April 2015

Bärlauch-Pastasotto mit glasierter Hähnchenbrust

Ich bin momentan im absoluten Bärlauchfieber, wenn ich über den Wochenmarkt schlendere könnte ich an jedem Stand stehen bleiben und den Bärlauch komplett aufkaufen... das ist echt schlimm, wie soll das nur weitergehen, wenn er nicht mehr verfügbar ist, ich kann es mir im Moment noch gar nicht vorstellen. Keine Ahnung warum es dieses Jahr so schlimm mit mir ist, vielleicht krall ich mich einfach an die ersten essbaren Frühlingsboten, dass ich sie gar nicht mehr hergeben will. Oh, wie toll wird es erst werden, wenn es wieder leckeren heimischen Spargel gibt...
Nun ja, zurück zum Bärlauch. Ich könnte ihn grad an alles geben, was ich so koche, mein Liebling dieses Jahr ist eindeutig das Walnuss-Bärlauchbrot mit Kartoffeln leider ist aber mein TK-Schrank schon komplett damit überfüllt.. also muss ich mir was neues überlegen. Ich hab in der letzten Woche noch ein Päckchen Kritharaki-Nudeln im Schrank gefunden. Das musste ja auch mal weg, also hab ich kurzerhand einfach ein Bärlauch-Pastasotto gekocht, dazu gabs leckere glasierte Hähnchenbrust - einfach, schnell und oberlecker....und vermutlich bald schon wieder auf dem Tisch ;)



11 April 2015

Petersilienwurzelbrot mit Sonnenblumenkernen

Ich liebe ja Brot mit Sellerie, daher kann es schon mal passieren, dass ich mir sponaten nen Sellerie kaufe und dann diesen einfach komplett zu Brot verarbeiten muss. Das wollte ich auch bei einem meiner vergangenen Brotbacktage machen, doch als ich dann im Supermarkt stand, war außer dem Schildchen mit der Aufschrift "Sellerie" nicht mehr viel vorhanden... weit und breit war kein Knollensellerie zu sehen... das es sowas überhaupt gibt. Aber ich hatte doch bereits den leckeren Geschmack auf den Zunge, außerdem war mein Brot zu Hause eh alle, ich musste also etwas backen. Dann fiel mein Blick auf die Petersilienwurzeln und ich dachte mir.. tja, was solls, man kann es ja mal ausprobieren. Immerhin haben sie auch einen schönen intensieven Geschmack. Ich schau einfach, was so rauskommen könnte, wenn ich die ins Brot gebe. Sicherlich hätte ich auch ein einfaches Mischbrot backen können und das nächste mal dann wieder auf ein Selleriebrot zurückkommen können, aber irgendwie ging es mir hier auch ums Prinzip ;)
Ich hab die Petersilienwurzel einfach geschält und grob geraspelt und mit unter den Teig geknetet, am Ende hatte ich ein leckeres würziges Brot, je nach Belag schmeckt man die Petersilienwurzel auch noch etwas heraus, am besten ist es natürlich wenn man es frisch aufgetoastet einfach nur mit etwas Butter genießt.


08 April 2015

Süßkartoffel-Ziegenkäse-Bällchen

Heute gibts ein Rezept aus meinem absoluten Lieblingskochbuch: Fleischbällchen von Jez Felwick! Ich liebe diese Buch über alles, ich könnte auf so gut wie alle anderen Kochbücher verzichten, aber das würde ich nie im Leben hergeben wollen. Ich hab schon fast alles ausprobiert und egal welches Rezept, es ist einfach umwerfend lecker! Das Beste ist, dass die Bällchen, ganz egal ob mit Fleisch, Fisch oder vegetarisch einfach im Ofen gebacken werden, das macht wenig Sauerei und man hat im Handumdrehen leckere Bällchen. Dazu gibts noch viele Ideen für Saucen und Beilagen.
Und jetzt stelle ich euch mein absolutes Lieblingsrezept in der Kategorie "vegetarisch" vor: die Süßkartoffel-Ziegenkäse-Bällchen. Ziegenkäse ist schwierig, ich weiß, aber ich verwende immer einen sehr milden Ziegenfrischkäse, der passt wirklich ausgezeichnet, und der schmeckt auch nicht so sehr nach Ziege ;) Wer absolut keinen Ziegenkäse mag, kann aber auch auf normalen Frischkäse zurückgreifen, das ist kein Problem.
Dieses mal hab ich sie nur im Paniermehl gewendet, mein Panko war auch aus ;)


So sehen sie aus, wenn man sie in Panko wendet; schöner sind sie dann schön, geschmacklich gibts da aber keinen Unterschied, sie sind jedes mal köstlich, innen weich und außen knusprig.


05 April 2015

Frohe Ostern!

Hallo Ihr Lieben,

ich wünsche euch auf diesem Wege frohe Ostern!

Und wollte euch die Kleinigkeiten vorstellen, die ich dieses Jahr zu Ostern verschenkt habe:


Kleine fliederfarbene Osterhasten-Eier, die ich mit Styroporeiern gefüllt habe, die Augen sind einfach aus Filz und dunkelblauen Stecknadeln.


Natürlich haben sie auch kleine Puschelschwänzchen!


Kleine lilane Eier-Monster. Hier hab ich wieder Styroporeier als "Füllung" verwendet.
Zum Veschenken hab ich in jedes natürlich ein buntes gekochtes Ei gesteckt.


Mit den gekochen Eiern, gingen die Münder dann auch besser zu ;)

Liebe Grüße
Stephi

03 April 2015

Tammy

Für eine liebe Freundin wollte ich ein kleines Dankeschön mitbringen. Nur Schokolade oder sowas gibts bei mir halt momentan einfach nicht, meistens mag ich noch eine Kleinigkeit dazu häkeln. Da kam ich auf die Idee einfach einen kleinen Tiger mitzubringen.
Die Streifen nur zu häkeln, finde ich nicht so schön, vor allem, wenn es nur ein kleines Tierchen werden soll, da wirkt es schnell zu viel und zu übertrieben, also hab ich nur die Streifen an Armen und Beinen eingehäkelt und die restlichen hab ich einfach aufgestickt. Ich finde, es wirkt so einfach harmonischer.
Also ich finde das Tigerchen herzig, habt viel Spaß mit Tammy!

01 April 2015

Kartoffel-Bärlauch-Brot mit Sesam

Letzte Woche war ich mal wieder auf unseren schönen großen Stuttgarter Wochenmarkt, praktischerweise ist er für mich in wenigen Fußminuten von der Arbeit erreichbar und ich kann oftmals einfach in der Mittagspause einen kleine Abstecher dorthin machen. Vor allem dann, wenn ich mal wieder nicht alles beim Wocheneinkauf bekommen hab, oder das Wetter er einfach herausfordert, dass ich mal wieder vorbeischaue ;) Man findet dann immer wieder Sachen, die man eigentlich gar nicht auf dem Zettel hat, aber dann doch unbedingt mitnehmen muss. Dabei ist es oft gar nicht so lustig das ganze Zeug dann mit Bus und Bahn nach Hause zu karren. Letzte Woche hat mich ein Bund Bärlauch angelächelt, der lässt sich auch gut tragen, also hab ich ihn einfach gekauft, mir wird schon was tolles damit einfallen. Neben dem Walnuss-Bärlauchbrot mit Kartoffeln wollte ich auch mal wieder mein Kartoffel-Bärlauch-Brot von vor zwei Jahren backen, das Rezept hab ich dabei noch etwas aufgehübscht (komisch, ich dachte, ich hätte es erst letztes Jahr gebacken, wie doch die Zeit vergeht). Nämlich, in dem ich noch ein Sesamquellstück zugefügt habe, das hat sich bei dem Sellerie-Sesam-Brot schon als gute Idee entpuppt, es ist einfach noch aromatischer, als den Sesam einfach so zuzugeben und verleiht dem Brot noch einen nussigeren Geschmack. Er wertet so auch das Kartoffel-Bärlauchbrot noch etwas auf, ich finds einfach oberlecker. Ich muss wohl bald Nachschub backen...



Das Brot geht diese Woche auch wieder zum  YeastSpotting!