30 August 2015

Paule Pumpkin - Kürbiskatze (deutsch)

Eine sehr einfache Anleitung bekommt ihr heute wieder von mir: Paule Pumpkin auf deutsch!
Da der Herbst schon wieder vor der Tür steht, passt es doch recht gut, dass ich ihn euch heute zeige. Ihr kennt ihn ja bereits, wer aber noch keinen großen Zugang zur Anleitung hatte, hat ihn vielleicht jetzt durch die deutsche Version eher. Vielleicht bereichert er ja dieses Jahr eure Herbstdeko!
Die Anleitung ist supereasy und vor allem auch für Anfänger gut geeignet.
Viel Spaß beim nachhäkeln!

26 August 2015

Heidelbeerdressing

Im Moment ernähre ich mich zu einem großen Teil von Salat, kein Wunder bei den Temperaturen in den vergangenen Wochen. Da ich aber immer wieder was neues ausprobieren will, stöbere ich hier und da immer etwas rum. Beim Kochmädchen bin ich dann auf eine neue Dressingvariante gestoßen: Heidelbeerdressing!
Ich liebe ja Heidelbeeren, daher musste ich das Dressing unbedingt ausprobieren. Die Salatzusammenstellung ist dabei ja erstmal zweitrangig, ich hab halt genommen, was ich da hatte oder was eh noch weg musste! ;)
Das Heidelbeerdressing ist auf alle Fälle ne wucht! Ich hab auch echt total köstliche Heidelbeeren ergattern können. In Verbindung mit dem Senf und dem Essig, einfach total himmlisch. Komisch, dass ich nicht schon vorher darauf gekommen bin, immerhin bin ich ein großer Fan von Lachs in Blaubeer-Senfsauce nach einem Rezept von Andreas C. Studer.... das sollte ich auch unbedingt mal wieder machen... (dann werde ich euch hier auch davon berichten ;)).


22 August 2015

Sith Totoro (deutsch)

Nachdem ich euch das letzte Mal Totoro gezeigt habe, ist es nur umso logischer, dass es heute die übersetzte Anleitung von Sith Totoro für euch gibt. Ich hoffe, ich hab auch alles erwischt, irgendwie war ich zwischendrin etwas verwirrt bei der Übersetzung. Wenn euch was auffällt, einfach kurz Bescheid geben, ich ändere das dann so schnell wie möglich um ;)
Ich mag Totoro ja total gerne, mal schauen, vielleicht kommt bald noch eine weitere Variante von ihm.. bin mir noch nicht sicher ;) Wie findet ihr ihn denn?
Habt viel Spaß beim nachhäkeln.

19 August 2015

Totoro (deutsch)

Irgendwie hab ich gerade das Gefühl in der Sommerpause zu sein... sind wir da nicht alle?
Aber bei mir gibts hier ja schon länger nur noch sporadisch Beiträge, aber ich finde das grad wirklich gut und richtig...
Vor einiger Zeit hatte ich ja mal damit begonnen, meine Häkelanleitungen euch auch auf deutsch zur Verfügung zu stellen, jetzt wollte ich damit mal wieder weiter machen. In der kommenden Zeit werden hier also erst mal ein paar übersetze Anleitungen zu sehen sein.
Heute beginne ich mit Totoro.
Viel Freude euch damit.

16 August 2015

Karotten-Haselnuss-Brot

Ich bin wohl gerade etwas im Nussfieber. Vielleicht hab ich mich genau aus diesem Grund dazu entschieden, ein Karotten-Haselnuss-Brot zu backen.
Dabei konnte ich mal wieder was neues ausprobieren: Selbst Haselnüsse rösten, das war wirklich großartig, und nicht so schlimm wie Mandeln schälen, obwohl mein Geschirrtuch nach dem großen Abrubbeln der Haselnüsse auch nicht mehr so super ausgesehen hat ;) Dafür hab ich mir natürlich eine Anleitung aus dem Internet gesucht, bei Flowers on my plate wurde ich dann auch fündig. Es hat gut geklappt und sie schmecken echt sehr gut.
Auch im Brot, vor allem die Nüsse, die dann beim backen des Brotes nochmal ne extra Röstung abbekommen haben, sind einfach oberlecker ;)
Ich mag das Brot sehr gerne, es ist einfach mal was anders und irgendwie passt es doch in den nahenden Herbst...

13 August 2015

Weizen-Nuss-Brot

Weiter gehts auch schon wieder mit den Brotrezepten... ich hab noch das Doppelte Hafer-Nuss-Brot vom Brotdoc ausprobiert.. ich wollte unbedingt nochmal ein Rezept mit ganzen Körnern probieren, denn bisher hatte ich immer Pech, dass sie mir nach dem backen doch zu hart im Brot waren. Da bei dem Brot die Körner erst gekocht werden, hatte ich Hoffnung, dass es dieses mal besser werden würde...

doch irgendwie musste ich wieder einige Veränderungen vornehmen:
1) Ich habe keinen ganzen Hafer bekommen, also hab ich mich nach einigem hin und her für Weizen entschieden.
2) Ich finde, dass der Weizen gerne noch ein paar Minuten länger kochen hätte können, ich finde ihn noch etwas zu fest vom Biss her, was aber auch daran liegen kann, dass ich eben Weizen verwenden musste
3) Ich hab auch keine Haselnüsse verwendet, nicht weil ich diese nicht bekommen hätte, aber ich hatte noch 5 Tüten mit je 200 g gemahlenen Mandeln zu Hause, die wollten ja auch mal nach und nach eine Verwendung finden...
4) Ich hab das Rezept mal wieder nur zur Hälfte gelesen und daher die Gehzeit etwas angepasst, weil ich den Teig morgens gemacht hatte und das Brot dann abends noch backen wollte, aber keine 12 Stunden mehr Zeit waren, hab ich es etwas bei Zimmertemperatur gehen lassen und die Zeit im Kühlschrank auf knappe 9-10 Stunden verkürzt.

Hat dem Brot jetzt aber nicht zu viel geschadet, sie sind gut aufgegangen, nicht breit gelaufen, das war mein größtes Bedenken, haben eine schöne krosse Kruste und eine weiche Krume, nur die Körner könnten halt etwas weicher sein... Das nächste mal dann, wenn ich dann hoffentlich auch Hafer verwenden kann ;)

10 August 2015

Synchronbacken: Sonntagsbrötchen

Ja, es ist endlich wieder soweit, das große Synchronbacken steht wieder an, am Sonntag war der große Tag da; Zorra von 1 x umrühren aka Kochtopf und Sandra von From Snuggs Kitchen haben wieder eingeladen. Dieses mal ging es wieder rund ums Thema Brötchen: die Sonntagsbrötchen von Hefe und mehr wurden nachgebacken.
Ich habe mich entschieden, das halbe Rezept zu machen, das reicht mir vollkommen, sonst kann ich wieder eine ganze Woche lang Brötchen essen ;)
Außerdem hab ich einen Teil des Mehles durch Weizenmehl 1050 ersetzt und habe noch etwas Mohn in den Teig gegeben, dann hab ich ihn erstmal in den Kühlschrank verfrachtet, war einfach sicherer. Die Verarbeitung des Teiges war bei mir eigentlich gut, er war leicht klebrig, aber gut formbar, das war bei einigen anderen nicht der Fall. Sie hatten auch einen wahnsinnigen Ofentrieb und sind nochmal richtig in die Höhe geschossen. Die Gehzeit auf dem Blech habe ich auch auf eine gute halbe Stunde abgekürzt, was will ich auch anderes machen, bei knappen 30 Grad in der Küche, da gehen sie nunmal schneller ;)
Die Kruste ist richtig schön kross geworden, innen sind sie wunderbar flaumig, durch den Mohn haben sie eine schöne nussige Note bekommen, ich bin sehr zufrieden mit meinen Brötchen.


08 August 2015

Bild des Tages

Eigentlich ist es das Bild des Tages von gestern, denn gestern Abend saß ich noch auf dem Balkon und hab gelesen, das Wetter war halt einfach toll.

Loki und Nero waren natürlich auch mit auf dem Balkon...

Loki traut sich nicht, auf das Fensterbrett zu springen, da hat er aus irgendeinem unerfindlichen Grund Angst, er klettert da nur hoch, wenn ich irgendwas davor stelle, oder so. Aus diesem Grund, hat er sich halt auf den Boden gelegt, naja, die Fließen hatten ja auch eine schöne Temperatur.

Ich frag mich nur, was wohl die Leute so gedacht haben, als sie bei mir vorbeigelaufen sind, geschaut haben sie ja schon...


... jetzt weiß ich auch warum.

Liebe Grüße
Stephi

07 August 2015

Cold Brew Tea

Was ist das denn komisches? Das hab ich mich auch erst gefragt, doch dann hab ich hier und da immer mal wieder davon gelesen und fand die Idee eigentlich recht spannend. Die Tage bin ich dann bei Cooketteria wieder darauf gestoßen. Und dachte mir, jetzt muss ich es doch auch mal ausprobieren...
Es handelt sich dabei um eine "Art Eistee" möchte ich mal sagen. Herstellt aus Tee, der aber nicht heiß aufgegossen wird. Es wird Tee in eine Kanne gegeben, diese mit kalten Wasser aufgefüllt, in den Kühlschrank gestellt und dann gewartet und getrunken. Klingt total einfach, ist es auch und schmeckt dazu auch noch lecker. Der Tee ist dabei etwas milder als der aufgebrühte Tee, das finde ich dabei eigentlich am interessantesten, denn ich hab ein paar Teesorten, die mir einfach zu kräftig sind.
Ich habe es jetzt aber erstmal mit einem einfachen Früchtetee probiert, und ich muss sagen, das Ergebnis hat mir echt gut gefallen, der Aufwand belief sind ja gegen null und der Geschmack hat mich überzeugt, ich habe den Tee mit Holundersirup gesüßt. Eine gute Alternative jetzt in den doch sehr heißen Tagen, probiert es doch auch mal aus.


05 August 2015

Fränzchen nach Ketex

Bei grain de sel - salzkorn hab ich vor einiger Zeit das Rezept für Fränzchen nach Ketex entdeckt. Ich bin immer noch bissl auf der Suche, nach schönen Brötchenrezepten, manche gefallen mir nicht ganz so gut, weil sie nur am Backtag richtig toll sind und schon am nächsten nicht mehr ganz so lecker... Doch bei den Fränzchen muss ich echt sagen, dass sie wieder Potenzial haben, ein Dauerbrenner in meiner Küche zu werden. Oft backen muss ich sie sicher nicht, es werden ja ganz schön viele Brötchen, 2 Bleche sind schon ordentlich, da freut sich mein Tiefkühlfach, dass es wieder paar Wochen Brötchen hat ;)
Auch nach dem auftauen sind sie noch sehr gut, ich toste sie dann immer kurz noch mit der Brötchenfunktion des Toasters auf und dann sind sie einfach wieder perfekt =)

02 August 2015

Aprikosen-Kokos-Schnitten

Och menno, irgendwie find ich grad gar keine Zeit (und Lust) hier was zu veröffentlichen. Ich schieße fleißig Bilder und versuche auch viele neue Sachen auszuprobieren, aber dann ist wieder irgendwas und ich bin abgelenkt und nix passiert hier auf dem Blog. Ich muss mich wieder zu mehr Regelmäßigkeit ermahnen!
Denn ich muss euch doch unbedingt noch die leckeren Aprikosen-Kokos-Schnitten vorstellen, die ich bei Maras Wunderland auf dem Blog entdeckt habe. Das Rezept wartet dort wohl auch schon länger drauf, von anderen nochmal entdeckt zu werden. Deshalb werde ich es heute auch mit euch teilen.
Ich habe die halbe Menge gemacht und in einer Springform gebacken, mehr kann ich ja gar nicht aufessen, dafür hab ich aber auch einige meiner Kollegen glücklich  machen können.
Der Kuchen hat einen schönen knusprigen Boden, der sogar noch nach 3 Tagen wie frisch gebacken schmeckt und auch noch genauso knusprig ist und er hat einen schönen saftigen Belag. Einfach oberköstlich.
Ich kann mir den Kuchen auch gut mit Nektarinen oder Pfirsichen oder auch Pflaumen vorstellen. Ich denke, der ist sehr wandelbar, wenn man keinen Kokos mag, kann man diesen sicher auch sehr gut durch Mandeln ersetzen, ich würde dann vielleicht 40 g gemahlene Mandeln und 50 g gehackte Mandeln verwenden.
Ich wünsch euch viel Spaß beim nachbacken!