27 Januar 2016

Schwäbisches Kartoffelbrot

Ich hab es tatsächlich mal geschafft, mal wieder ein Brot aus dem Plötzblog "nachzubacken". Ich wusste, dass ich ein Kartoffelbrot backen wollte und hab mich einfach mal umgesehen, das schwäbische Kartoffelbrot war das erste Brotrezept, dass ich entdeckt habe, bei dem gekochte Kartoffeln verwendet werden. Also hab ich mich schnell dafür entschieden. Als ich die Zutatenmenge des Sauerteigs und des Quellstücks sah und so halblebig auch die des Teiges gelesen hab, hab ich gedacht... ach, schon wieder nur ein Laib? Ich mach das doppelte... hab also die doppelte Menge an Sauerteig und Quellstück zusammengerührt (hab beim Quellstück schon Änderungen vorgenommen und nur zur Hälfte Semmelbrösel verwendet, zur anderen Hälfte Haferflocken...). Am nächsten Morgen steh ich in der Küche und will die Teigzutaten in die Schüssel geben, als ich feststelle, dass es auf einem mal 1030 g Weizenmehl 550 waren, da hab ich kurz inne gehalten und mich mal wieder selbst ausgeschimpft... so viel würde meine Maschine gar nicht schaffen.. da würde wieder zu viel Mehl quer durch die Küche fliegen...ich musste also umplanen.. die Sauerteig- und Quellstückmenge war ja einmal da gewesen... So viel also zum Thema "nachbacken" - ich hab mir jetzt wieder mein "eigenes" Rezept zusammengeschustert und alles so angepasst, dass es so halbwegs in meine Küchenmaschine gepasst hat.. Typisch ich wieder.. wieder alles nur zu Hälfte gelesen und am Ende mach ich große Augen...

Und das Ergebnis? Ein total leckeres Kartoffelbrot, mit leckerer, leichter Krume und unglaublich knuspriger Kruste. Aus Fehlern lernt man? Ach was solls... Oft ist es auch gut, mal welche zu machen ;)


Schwäbisches Kartoffelbrot

Sauerteig:

150 g Weizenmehl 1050
150 g Wasser
10 g Anstellgut

Quellstück

40 g Haferflocken
40 g Semmelbrösel
150 g Wasser

Teig:

250 g Vollkornweizenmehl
800 g Weizenmehl 550
10 g Hefe
300 g gekochte Kartoffeln
520 g Wasser
16 g Salz


 Für den Sauerteig alle Zutaten in eine Schüssel geben und verrühren, abgedeckt bei Zimmertemperatur ca. 16-20 Stunden reifen lassen.

Für das Quellstück die Haferflocken in eine Pfanne ohne Öl anrösten, zusammen mit den Semmelbröseln in eine Schüssel geben und mit dem Wasser verrühren, abgedeckt mindestens 2 Stunden quellen lassen.

Für den Teig die Mehle mischen, Hefe hineinkrümeln und untermischen, Salz ebenfalls untermischen. Die Kartoffeln durch eine Kartoffelpresse drücken und zusammen mit dem Quellstück, dem Sauerteig und dem Wasser zur Mehlmischung geben und alles gut verkneten.

Abgedeckt 1 1/2 Stunden gehen lassen.

Den Teig auf die bemehlte Arbeitsfläche geben und halbieren, je zu einem Laib wirken und aufs Blech legen.

Abgedeckt 1 Stunde gehen lassen.

Den Ofen rechtzeitig auf 220 Grad vorheizen.

Die Laibe gut geschwadet in den Ofen schieben und 10 Minuten backen, die Temperatur auf 200 Grad absenken und weitere 40 Minuten backen.


Liebe Grüße
Stephi

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen